PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ganz neu: Abiraterone geht in die III. klinische Phase



JosefJ
15.05.2008, 21:11
Abiraterone kommt dieser Tage in die III. klinische Studienphase!! Im Frühjahr 2007 wurden die sehr positiven Phase-II-Daten bei hormonrefraktären Männern veröffentlicht. Die Daten waren so überaus gut wie noch bei keinem einzigen der bislang getesteten Medikamente in dieser klinischen Phase. Trotzdem muß man vorsichtig sein, weil es eben nur um Phase-II-Daten geht und die statische Relevanz nicht sehr hoch ist.


Erfreulich ist die schnelle Einführung der III. Studienphase. Die meisten Studienstandorte liegen in den USA, ein paar in Kanada, Australien und England. Leider haben es die urologischen Unikliniken in Deutschland versäumt, diese aussichtsreiche Studie für uns an Land zu ziehen. So können wir nur abwarten, bis voraussichtlich 2011 die Daten aus der Phase III veröffentlicht werden.


Nähere Informationen unter: clinicaltrials.gov
und dann Abiraterone Phase III eingeben


JosefJ

RuStra
04.06.2008, 11:10
Abiraterone kommt dieser Tage in die III. klinische Studienphase!! Im Frühjahr 2007 wurden die sehr positiven Phase-II-Daten bei hormonrefraktären Männern veröffentlicht. Die Daten waren so überaus gut wie noch bei keinem einzigen der bislang getesteten Medikamente in dieser klinischen Phase. Trotzdem muß man vorsichtig sein, weil es eben nur um Phase-II-Daten geht und die statische Relevanz nicht sehr hoch ist.


Erfreulich ist die schnelle Einführung der III. Studienphase. Die meisten Studienstandorte liegen in den USA, ein paar in Kanada, Australien und England. Leider haben es die urologischen Unikliniken in Deutschland versäumt, diese aussichtsreiche Studie für uns an Land zu ziehen. So können wir nur abwarten, bis voraussichtlich 2011 die Daten aus der Phase III veröffentlicht werden.


Nähere Informationen unter: clinicaltrials.gov
und dann Abiraterone Phase III eingeben


JosefJ

In den neuesten Insights des PCRI
www.pcri.org

wird in einem Bericht des Onkologen Dr.Scholz das Abiraterone und diese angelaufende Phase-III-Studie aufgegriffen.
Das Sensationelle steht in kursiv:

"In other words, research is showing that prostate cancer cells, even the "hormone resistant" ones, still require testosterone to grow."

Mit anderen Worten, die Forschung hat gezeigt, dass PK-Zellen, selbst die "hormonresistenten", nach wie vor Testosteron zum Wachsen brauchen.

"... they obtain the necessary testosterone by manufacturing their own testosterone inside the cancer cell. The reason Abiraterone works in a hormone-resistant cell is because, unlike Lupron or Casodex, Abiraterone blocks testosterone synthesis inside the cancer cells."

[Dieser Satz steht in einem Abschnitt über die 2 Mechanismen, wie PK-Zellen bei niedrigem Testosteron reagieren: Erstens durch Rezeptorzahl-Veränderungen, dann aber zweitens:

sie antworten auf die Notwendigkeit des Testosterons dadurch, dass sie sich ihr Testosteron innerhalb der Krebszellen selbst herstellen. Der Grund, warum Abiraterone in einer hormonresistenten Zellen funktioniert im Gegensatz zu Lupron oder Casodex ist, dass es die Testosteron-Synthese innerhalb der Krebszelle blockiert.

Günter hat mir ein neues Papier zugeschickt - das aber sollten wir in einem eigenen Diskussionsfaden über Androgenresistenz aufgreifen - weil nun wohl die Sichtweise auf das, was Androgenresistenz-Bildung meint, neu gestaltet werden muss.

grüsse,
Rudolf

RuStra
14.06.2008, 16:00
So, ich habe dem Abiraterone eine neue Seite (http://www.promann-hamburg.de/Abira.htm)gewidmet, schliesslich meinte ja DocEichhorn, davon würden wir in der Zukunft noch viel hören.

Vor allem habe ich auf der Seite das im Netz gefundene fulltext-Papier aus 2005 (http://www.promann-hamburg.de/Texte/HB/Abira/Abiraterone-deBono-2005.pdf), in dem auch die Schaubilder sind, die Dr.Eichhorn in seinem Vortrag im Oktober verwendete. Also das sollte sich jeder wirklich mal runterladen, ausdrucken und anschauen.

Was ich gestern noch vergessen hatte: In der Anfrage von Dr.Eichhorn an Dr. de Bono hatte dieser gesagt, dass es in 2008 in Deutschland zum Abiraterone Studien geben würde. Und er hat in dem Vortrag noch angeregt, doch mal bekannte Profs., die in der Lage wären, Studien in die Wege zu leiten, anzusprechen, wie z.B. Prof. Miller in Berlin.

Nun, das war im Oktober. Wir sollten weiter sein.
Oder?
Weiss schon einer/ eine mehr ??

grüsse (das "Aussi libre que moi" von Calogero hörend),
Rudolf

Pferdediebin
14.06.2008, 18:14
Hallo, ich verfolge die Abiteratone Diskussion sehr aufmerksam. Was ich wirklich wirklich nicht begreife...warum verd...nochmal gibt es diese erfolgversprechenden Studien nicht in Deutschland? WER HAT DENN DA GEPENNT?
Vor allen Dingen...WAS können wir tun, um die Studie doch noch an Land zu ziehen...? Immerhin sind nächstes Jahr Wahlen...WEN müssen wir mobilisieren, wo sollen wir hinfahren, persönlich vorsprechen....??? Hilft ein Presseaufruf? Medienwirksame offizielle Beschwerden...

Ich bin dabei...zwar weiss ich noch nicht alles, aber ich lerne täglich...

Es gibt doch einige hier, die superinformiert sind und soviel Fachwissen haben, dass es ihnen ein Leichtes wäre durch Land zu reisen und die Professoren mobil zu machen...Menschen, die an diesen Studien teilnehmen würden gäbe es doch genug!

Sagt, wie ich helfen kann...!
Liebe Grüße,
Viviane

RuStra
14.06.2008, 18:41
WER HAT DENN DA GEPENNT?

WEN müssen wir mobilisieren, wo sollen wir hinfahren, persönlich vorsprechen....???




zum nächsten DGU-Kongress, nach Stuttgart,
Samstag 27.Septb.2008 !!!

in Magdeburg wurde bekannt gegeben, dass der BPS-Vorstand einen Aufruf startet, den Uros Druck zu machen, dass endlich mal ne deutsche PK-Forschung, die ihren Namen verdient, in die Gänge kommt

ALLE, nicht nur die PK-Heinsel selbst, SOLLEN kommen !!!

Pferdediebin
14.06.2008, 22:12
Ich komme, ganz klar...hoffe wir treffen uns einmal persönlich!

Bis dahin wünsch ich uns noch viele inspirierende Diskussionen!

Viviane

HansiB
15.06.2008, 11:03
Hallo Viviane,

uns Stuttagrter wirst du treffen können, ich kann aber "nur" mit eigenen Erfahrungen dienen.

Gruß Konrad