PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Breuss-Kur: Diät nach Rudolf Breuss



PeterPan
24.05.2008, 14:06
*fehler bitte löschen*

LudwigS
24.05.2008, 18:30
Eines funktioniert garantiert:
Das PSA sinkt dramatisch.
Grund: durch die fehlende Nahrungsmittelzufuhr geht der Colesterinspiegel runter und damit fehlen Grundstoffe für das Prostatasekret und damit das PSA der Prostata.
Bei Frauen würde auch die Milchproduktion dramatisch sinken.

Nach Wiederaufnahme der Ernährung ist dann in der Regel innerhalb weniger Wochen das PSA wieder oben.

Gruss Ludwig

RuStra
24.05.2008, 19:22
Dieser Herr schreibt, dass er seine Prostata-Krebserkrankung mittels der Breuss-Kur in den Griff bekommen habe:

Die Eingangsseite seiner Homepage:
http://www.breuss-kur.de/index-aktuell.htm

Hier sein Krankheitsverlauf:

1. Teil (http://www.breuss-kur.de/wasicherlebte.htm)

2. Teil (http://www.breuss-kur.de/wasicherlebte1.htm)

Mich würde interessieren, wie diese Kur - falls diese überhaupt wirkt - in Zusammenarbeit mit hochdosierten, intravenösen Vitamin C wirkt?

Hier das Gästebuch zu seiner Homepage:
http://www.eguest.net/eguest/gbook.php3?gb=krebskur

Aus den Gästebucheinträgen geht hervor dass die Kur einigen geholfen hat, anderen jedoch nicht.


hallo PeterPan,
Du hast hier angefangen zu posten, indem Du meintest, Du könntest hier auch Infos aus dem Netz präsentieren. Das ist nett. Nur machen wir das in diesem Forum schon etliche Jahre.
Also wäre es wirklich nett, nein, bei Deinem Schreib-Engagement zu erwarten, wenn Du
a)vorher schauen würdest, ob es zu dem Thema schon was gab und wenn ja damit irgendwie verbindest und
b)Du Deine eigene Situation ebenfalls "präsentieren" würdest. bist Du ein PK-Betroffener?
Den PK-Kollegen, dessen homepage Du angibst, haben wir schon durchdiskutiert. Seine Schlussfolgerung, die Brachytherapie habe ihm nicht geholfe, ist durchaus voreilig damals gezogen. Er wird die Wirkungen seiner schulmedizinischen und seiner Breuss-Interventionen nicht sauber trennen können. Zumal er einen nicht sonderlich weit entwickelten PK hatte.

Salut!
Rudolf

RuStra
24.05.2008, 20:16
Ich habe momenten recht wenig Zeit, wollte nur ein paar grundlegende Tips geben, und habe eigentlich noch dutzend weitere Infos, aber da baue ich einfach meine Homepage weiter aus.



und die wäre ?

Schorschel
25.05.2008, 00:26
Wünsche allen Betroffenen eine Besserung ihrer Situation und eine gute Gesundheit.

Grüsse


Bist Du auch einer?

Gruß

Schorschel

HorstK
25.05.2008, 00:32
Schau mal hier, Schorschel:



Ich selber bin kein Betroffener, aber ich habe in meinem Verwandtenkreis einen Krebsfall zu beklagen. Seitdem durchforste ich ab und zu die weiten des Internets. Falls es erwünscht ist, kann ich auch ein paar weitere interessante Berichte schreiben. Die Profildaten kann ich jedenfalls updaten.


Gruß,
Horst

Hans (GL)
26.05.2008, 05:32
...Grund: durch die fehlende Nahrungsmittelzufuhr geht der Colesterinspiegel runter und damit fehlen Grundstoffe für das Prostatasekret und damit das PSA der Prostata....

Hallo Ludwig,
ich konnte nur den Zusammenhang eruieren, dass Cholesterin den Testosterinspiegel beeinflusst. Deinem Beitrag könnte entnommen werden, dass ein weiterer Regelkreis bestehen könnte. Ist dem so?

Viele Grüße
Hans

LudwigS
26.05.2008, 08:15
Hallo Hans, einer unserer alten Mitstreiter, Willi Stut, hat das gemacht.
Das ist mein praktisches Beispiel.
Von PSA 20 runter auf 5 und wie am Gummiseil wieder oben.
Ist ja auch logisch, von nichts kommt nichts.

Und hier auch was "Wissenschaftliches"

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/potenz/prostatakrebs-statine-verschleiern-tumormarker_aid_302017.html?omiid=rss

Gruss Ludwig