PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lungenmetastasen



Hans (GL)
01.07.2006, 19:45
Hallo Freunde,

in der rechten Lunge wurde im Segment 3 und im Segment 1/2 je ein 4 mm großer Rundherd diagnostiziert. Aufgrund der Erfahrungen auf der linken Seite handelt es sich um Ansiedlungen von Prostatazellen.

Ich bitte Euch, mir Erfahrungen oder Hinweise bezüglich Betrahlungen oder eventuell anderer Behandlungsmethoden mitzuteilen.

Vielen Dank

Hans

Berntt
02.07.2006, 11:54
Hallo Hans,
sind die "Metastasen" ( es ist ja nicht sicher, dass es wirklich welche sind),denn unter Casodextherapie entstanden ?

Wahrscheinlich werden die Strahlentherapeuten, wenn Du eine Bestrahlung erwägst, eine histologische bzw. zytologische Diagnosesicherung der Lungenrundherde vorher verlangen. Denn es könnten sich ja bei den Rundherden durchaus auch um gutartige Granulome ( z.B. Sarkoidose, TBC,..) handeln. Ob es möglich ist 3 Lungenherde mit unterschiedlicher Lokalisation gleichzeitig zu bestrahlen, weiss ich nicht.

Da die Herde klein sind, werden die Herde für eine Probeexzision zur Diagnosesicherung nicht über eine Bronchoskopie bzw. Lungenspiegelung zugänglich sein, sondern nur über einen chirurgischen Eingriff. Dann ist es aber sinnvoll die Rundherde gleich chirurgisch enfernen zu lassen.

Gruss Berntt

RuStra
02.07.2006, 13:10
hallo Hans,

ich schlage vor, auch Anti-Metastasen-Massnahmen in Erwägung zu ziehen, die nicht aus dem Arsenal der heftigen Eingriffe mit unvorhersehbaren Nebenwirkungen bei aussderdem unklarer Effizienzwahrscheinlichkeit kommen: Hochdosis-Fischöl u. Hochdosis-Infusionen auf Basis von Vitamin C, angereichert mit diversen "Verstärkern". Zu diesen nebenwirkungspositiven Massnahmen / Mitteln gibte es eine Reihe von Fallstudien, klinischen Erfahrungen und Argumenten pharmakologisch/biochemischer Plausibilität. Sie bringen Deinen Allgemeinzustand hoch bzw. halten ihn hoch und könnten direkt gegen Metastasen nutzen.

good luck,
Rudolf

Hans (GL)
03.07.2006, 20:39
Hallo Berntt,
die Rundherde sind vor der Thorax-OP auf der linken Seite diagnostiziert worden. Nach einem Cholin-Pet-CT diagnosizierte man links einen 4 cm großen Rundherd mit Cholin-Einlagerungen und zwei 4 mm große ohne Cholin-Einlagerungen. Beim chirugischen Eingriff fand man den großen und einen kleinen Herd. Der Patalogische Befund ordnet beide dem Prostatacarzinom zu. Mit diesem Hintergrund ist man der Meinung, daß es sich auch bei den rechten um Prostataansiedlungen handelt, zumal der PSA-Wert nach der Op nicht auf 0 abgesunken ist.

Die Casodextherapie fand erst nach der OP statt.

Viele Grüße
Hans

Günter Feick
03.07.2006, 21:19
Hallo Hans (GL),

vielleicht helfen Dir diese beiden Studienberichte ein bißchen weiter.

Günter Feick

Laserinduzierte Thermotherapie von Lungenmetastasen und primären Lungentumoren. TJ Vogl, HG Fieguth , K. Eichler , R. Straub , T. Lehnert , S. Zangos , M.
www.kgu.de/zrad/Diagnostik/p_publikation.shtml
Treatment of Unresectable Lung Metastases with Transpulmonary Chemoembolization: Preliminary ExperienceThomas J. Vogl, Axel Wetter, Sebastian Lindemayr, Stefan Zangos

Radiology. 2005 Mar;234(3):917-22. Epub 2005 Jan 28.

Interstitial laser therapy of liver tumors
Thomas J. Vogl, Katrin Eichler, Stefan Zangos, Martin G.

Medical Laser Application 20 (2005) 115-118

Hans (GL)
04.07.2006, 20:23
Hallo Günter,

vielen Dank.

Hans