PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beamte erhalten keine Beihilfe für Viagra



Helmut.2
30.05.2008, 17:26
Na, jetzt zufrieden?

Beamte bekommen keine Beihilfe für potenzsteigernde Arzneimittel wie Viagra: Der Ausschluss und damit die Gleichbehandlung mit der Gesetzlichen Krankenversicherung sei gerechtfertigt, heißt es in zwei Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts (http://portal.gmx.net/de/themen/gesundheit/sex/6023476-Beamte-erhalten-keine-Beihilfe-fuer-Viagra,articleset=4894488,cc=000000185900060234761 g6vQH.html)

Gruß, Helmut

Harro
30.05.2008, 19:30
Olle Kamellen

Hallo, Helmut, es ist sicher nicht Deine Schuld, dass diese Story, die ich noch in 2007 eingestellt hatte, noch einmal aufgewärmt wird. Möglich aber auch, dass es sich nur um die höchstrichterliche Entscheidung handelt, weil einige Unverdrossene gegen das bestehende, ablehnende Urteil Einspruch erhoben hatten. Na ja, viele Beamte haben auch viel Zeit, vor allem, wenn es darum geht, dass etwas nix kosten soll. Obwohl Privatpatient, denen man das ja bezahlt, habe ich bislang auf die Einnahme dieser den Spaß steigernden Mittelchen verzichtet und bin trotzdem ganz zufrieden mit dem mäßigen Ergebnis auch ohne das.

"Im Herzen eines jeden Winters zittert bereits wieder der Frühling, und hinter dem Schleier jeder Nacht wartet ein lächelndes Morgengrauen"
(Kahlil Gibran)

Gruß Hutschi