PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unbefriedigend hoher NADIR nach ADT1 oft noch stark absenkbar. Versuchsergebnisse.



hans76
23.06.2008, 22:43
Für alle, die nur mit einer ADT1 (LHRH Analogon) behandelt wurden, einen anzustrebenden PSA-NADIR von 0,05 ng/ml nicht erreichten und deshalb beunruhigt sind).

Wie auch aus meinem Profil hervorgeht, wurde ich 18 Monate lang allein mit Eligard behandelt bei einem bPSA= 9 ng/ml, und einer PSAVZ von 9 Monaten, obwohl der Gleason –Wert im Zweitbefund auf 3 x (4+4) hochgestuft worden war. Als Ergebnis dieser Untertherapie fiel der PSA-Wert sehr langsam, auf erst 0,4 nach 8 Monaten ( bei einem Testo-Wert von 0,16 ng/ml). Ein erster zeitweiser Versuch mit zusätzlich Proscar ( Unterdrückung der Dihydrotestosteronbildung) brachte ein entsprechend auch nur zeitweises Absinken auf 0,12 ng/ml ( wobei dieser Wert noch zu verdoppeln ist) – s. Reihe 2 im Diagramm. Nach 18 Monaten habe ich die ADT1 abgebrochen und versuchweise 4 Wochen lang das Antiandrogen Flutamid 3 x 250 mg täglich eingenommen, was zusammen mit der Restwirkung des Eligards einer ADT2 entspricht. Dabei fiel der PSA-Wert auf 0,05 ng/ml, dem von vielen Autoren genannten Zielwert
Eigentlich hätte bei dem Testowert von 0,16, der ja Kastrationsniveau entspricht, kein PSA-Abfall mehr erwartet werden können, aber offensichtlich sind die Konzentrationen des Testosterons in der Prostata oder den Krebszellen höher als im Serum, worüber auch schon mal Urologe (Dr.f.s.) hier im Forum am 27.11.2006 berichtete (showthread 968).
Das Diagramm des PSA-Verlaufs ist im logarithmischen Maßstab gezeichnet, da hierbei viel besser die Werte unter 1 wiedergespiegelt werden. In Reihe 1 ist der Verlauf (extrapoliert) ohne zusätzliche Medikamente dargestellt.
Der bei mir erreichte Effekt wird nicht in jedem anderen Fall auch eintreten. Er zeigt aber auch, um wieviel wirksamer eine maximale Hormontherapie ADT2 oder erst recht die DHB ist. Eigentlich hätte ich jetzt noch eine über mehrere Monate lange Therapie nur unter einem Antiandrogen (Casodex) anhängen müssen, es wurde mir aber davon abgeraten, da dies zu einem Überschwingen des Testosteronspiegels führen würde, weil die Ankopplung des Testosterons an die Krebszellen durch das Antiandrogen verhindert wird. Ich habe also die Intermittierung jetzt begonnen, um die Testosteronbildung wieder anfangen zu lassen, ehe es zu spät ist.. Dabei wird der PSA-Wert sofort wieder auf das Niveau ohne Flutamideinnahme ansteigen. Noch nicht entschieden ist, ob die Auszeit mit oder ohne Avodart (Proscar) durchgeführt wird.
http://img501.imageshack.us/my.php?image=psadiagrammjx5.jpg

http://img501.imageshack.us/img501/775/psadiagrammjx5.jpg


Für den wahrscheinlichen Fall, daß das Diagramm nicht erscheint,entschuldige ich mich: diese Prozedur über Excel, Paint und besonders imageshack(Kommentare nur in Englisch) ist trotz guter Anleitung so mühsam und voller Klippen, daß auch stundenlanges Bemühen nicht zum Erfolg führt. Ich bemühe mich aber weiter.
Hans76

RalfDm
23.06.2008, 23:08
Hallo Hans76,

ich habe mir erlaubt, die Linkadresse zu dem Bild zu korrigieren. Jetzt ist es sichtbar. Sonst habe ich nichts geändert.

Ralf