PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA und Avodart



Manfred D.
03.07.2008, 23:31
Liebe Mitstreiter und Experten,

in der Beschreibung des Medikaments Avodart befindet sich ein Link "umfangreichen Bericht". Hier wiederum steht unter "Wirkung und Wirkmechanismus" unter anderem folgendes:

...Nach etwa sechs Monaten Dustateridgabe halbiert sich die PSA-Serumkonzentration. Daher muss bei der Ausschlußdiagnostik eines Prostatakarzinoms der gemessene Wert verdoppelt werden.

Was bedeutet das bei einem Rezidiv? Hat sich nur das PSA halbiert oder auch das Rezidivvolumen?

Entschudigt bitte, wenn ich mich laienhaft ausdrücke. Aber ich denke, gerade für "Unwissende" ist das Forum eine große Hilfe.

Danke Manfred D.

LudwigS
04.07.2008, 00:39
Hallo Manfred, wenn Proscar/Avodart das Krebsvolumen auf die Hälfte reduzieren würde, wäre das längst ein zugelassenes Krebsmedikament.

Dass das stark reduzierte Dihydrotestosteron die Proliferation verzögert oder in einigen Fällen die Erkrankung durch prophylaktisches Einnehmen verhindert, liegt eher im Bereich des Möglichen.

Wenn du dir die beiden englisch beschriebenen Bilder aus deinem anderen Thread hernimmst - und speziell das zweite (nach OP) - dann sieht man zumindest eine Wirkung auch am operierten Patienten.
Denn hätte Proscar/Avodart beim Rezidiv nach OP keine Wirkung, lägen beide Kurven übereinander.

PSA messen ist eine indirekte diagnostische Methode.
Und PSA ist ein Stoffwechselprodukt, reagiert es auf veränderte Nahrungsmittel, Fasten und Medikamente.

Will man ganz genau wissen was man hat, müsste man nachschauen.

Gruss Ludwig