PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antioxidanzien gegen Zellmutationen?



Heribert
09.07.2008, 21:52
Liebe Forumfreunde,
bei meiner Spurensuche nach Ursachen von Zellmutationen bin ich auf ein Forscherteam gestoßen, welches die Wirkung von Antioxidantien zur Eindämmung von zellverändernden Vorgängen in Frage stellt und andere Wege im Ernährungsablauf dafür verantwortlich macht.
http://www.dife.de/de/index.php?request=/de/forschung/abteilungen/projektdetail.php?id=96&abt=BIM&kst=KR2201

Sind derartige Ansätze neu oder gibt es darüber bereits Literatur?

Gruß, Heribert

HansiB
10.07.2008, 17:01
Hallo Heribert,

es ist erfreulich, daß sich Forscher auch mit unseren einfachen NEM Empfehlungen beschäftigen. Ich kenne die Empfehlungen von Uni Hohnheim, Freiburg und aus vielen anderen Vorträgen, die wir dann an unsere Männer weitergeben.
Selen, jeder sollte den Wert messen, empfehlen wir seit Jahren, bei den meisten sind die Werte zu niedrig.

Kruzifere, insbesonders Brokkoli, ich und andere ziehen ihn in Töpfen und essen die jungen Triebe, mit Kresse (ein anderer Kreuzblütler) Schnitt- / Knoblauch, Petersilie, Rukola (auch Kreuzblütler), mit Joghurt oder Quark. Ein wenig Leinsamenöl gebe ich dazu.

Gruß Konrad

Heribert
10.07.2008, 18:12
Hallo Konrad


es ist erfreulich, daß sich Forscher auch mit unseren einfachen NEM Empfehlungen beschäftigen. Ich kenne die Empfehlungen von Uni Hohnheim, Freiburg und aus vielen anderen Vorträgen, die wir dann an unsere Männer weitergeben.

Die Vermutungen, die im Abriss der Uni Hohenheim ausgesprochen werden kannte ich.
https://www.uni-hohenheim.de/wwwin140/info/hinweise/krankheiten/ernaehrung_und_krebs.htm
Was mir neu ist, sind die Vermutungen, dass die vielgepriesenen Antioxidanzien keine Krebshemmende Wirkung haben, vielmehr das Zusammenwirken von Spurenelementen und Vitaminen. Hierüber habe ich noch keine Literatur gefunden. Bei sehr vielen Artikeln über NEM wird die besondere antioxidative Wirkung als Schwert gegen die Zellentartung hervorgehoben. Es ist eben bezeichnend, dass man dem Anschein nach hierbei einem Irrtum verfallen ist.

Es würde mich interessieren, ob Du Rudolf, auf ähnliche Recherchen gestoßen ist.

Gruß, Heribert