PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katheter nach Seeds



Belinda
06.07.2006, 19:47
Hallo,

mein Vater hat Ende Dezember Seeds eingesetzt bekommen. Seitdem braucht er einen Katheter sonst kann sein Urin nicht abfliessen. Jeder Versuch, Urin ohne Katheter abzulassen, schlug fehl. Die Ärzte sagen, so etwas kam bisher nicht vor (?)!

Nun soll er Anfang August die Prostata geschält bekommen, so als "Versuch"....

Wer hatte schon mal eine ähnliche Erfahrung und kann uns Mut machen für die nächste OP?

Vielen Dank
Silke

Urologe
06.07.2006, 23:05
Hallo Belinda,

so etwas kommt schon vor. Es ist aber besser, mindestens 12 Monate nach Brachy zu warten bis zur OP - Inkontinenz etc. ist sonst zu häufig.

Besser, bis dahin Tamsolusin (evtl auch 2 x 0,4 mg) + Ibuprofen + Proscar.
Und dann vierwöchentlich schauen, ob es nicht schon wieder ohne Katheter geht. Besser wäre nämlich, gar nicht operieren zu müssen

Gruss
fs

Hajoke
07.07.2006, 13:34
Hallo Belinda,
Ich bin 72 und hatte nach Seedimplatation sofort ein Harnverhalt, der sich auch nach dem Abwarten von 14 Monaten nicht löste. Von einer Ausschälung muß ich abraten, da diese kontraindiziert zur Seedimplantation ist . Deshalb steht Dir ausschließlich das Einsetzen eines Prostata-Stents zur Verfügung. Diesen habe ich mir vor 15 Monaten einsetzen lassen und habe sofort wieder problemlos Wasser lassen können und bin damit sehr zufrieden.
Melde Dich, wenn Du mehr wissen möchtest, da ich hier für das Produkt keine Werbung machen darf.
Im alten Forum kannst Du meine Geschichte unter "Kenno" nachlesen.
Alles Gute
Hajoke

Belinda
07.07.2006, 20:00
Hallo Hajoke,

mein Name ist Silke, nur war der zu kurz als Benutzer [Belinda heisst mein Chinchilla :-) ]

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Gerne möchte ich mehr erfahren, sehr gross ist unsere Hoffnung, dass mein Papa um die zweite OP herumkommt....

Deine Geschichte im "alten Forum" habe ich leider nicht gefunden, vielleicht kannst Du mir eine kurze "Wegbeschreibung" geben?

Vielen Dank
Liebe Grüsse
Silke

Hajoke
09.07.2006, 12:25
Hallo Silke,
Ich kann den Weg auch nicht finden. Gehe zu Benutzerliste und antworte mir per E-mail.
Liebe Grüße
Hajoke

HWLPORTA
09.07.2006, 16:44
Hallo, Herr Urologe

Ihr Hinweis auf die Kombinationsbehandlung eines drohenden Harnverhaltes mit den genannten Wirkstoffen, Tamsulosin etc., interessiert mich.

Meine sowohl durch Alter (74) und Co-Morbidität (MS, PCa) bedingte Blasenfunktionsstörung bei Detrusorhyperreflexie besteht bereits seit längerer Zeit. Bisherige Frequenz: alle 3 Stunden, Nykturie: 3-4 x, max.Füllvolumen (nach Druck-Fluss-Untersuchung) ca. 260 ml, max. Kapazität 400 ml, kaum Drangprobleme, 1 Vorlage zur Sicherheit. Restharn neuerdings wechselnd 80 - 140 ml; Medikation: Omnic 0.4, Doxazosin 2x2 mg. Nach Ansicht des Neurologen Störung weniger neurologisch bedingt.

Neuerdings Änderung: Tages-Frequenz 5 Stunden, verzögerter Beginn, geringere Fluss-Rate, z.T. intermittierend, Nykturie 3-4 x: statt früher je 250 ml jetzt 200 ml. Restharn um 120 ml. Ich befürchte Retention nach Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie.

Frage: Gilt Ihr Hinweis auf Tamsulosin 0.4 + Ibuprofen+Proscar auch in meinem Fall ?

Vielen Dank für die Auskunft
HWL

Urologe
09.07.2006, 17:36
Hallo HWL

ich würde nicht Tamsolusin + Doxazosin kombinieren (zwei a-Blocker - D. recht deutlich blutdrucksenkend).
Falls die Harnflusskurve (Uroflow) eine Obstruktion = Verengung zeigt kann ggf. die Dosierung von T. verdoppelt werden. Proscar wäre abhängig von der Prostatagröße (über 40 ml Prostatavolumen) sinnvoll. Ibu bei zusätzlich entzündlicher Komponente (Prostatitis).
Bei PK-Patienten kann man auch überlegen, das Tamsolusin durch das etwas schwächer wirksame (kann durch Dosisanpassung korrigiert werden) Terazosin (Flotrin, Terablock ..) ersetzt werden, denn sowohl Ibuprofen, als auch Terazosin haben zusätzliche antiangiogenetische Eigenschaften, die wird mit nutzen können.
Bei Detrusorhyperreflexie (möglicher Weise doch MS-bedingt) empfiehlt sich abendlich eine einschleichende Dosierung von Trospiumchlorid (Spasmex), welches als einziges Anticholinergikum nicht die Bluthirnschranke durchdringt und damit weniger zentrale NEbenwirkungen produziert.

Insgesamt scheint "Ihr Problem" multifaktoriell zu sein, stufenweises Abklären (Diagnostik) und ein multimodaler Ansatz sind erforderlich.

Gruss
fs

HWLPORTA
09.07.2006, 21:07
Hallo fs,

Vielen Dank für die prompte Antwort.

1. Da bei meinen Messungen im AKHarburg wegen eines defekten Uroflow-Gerätes die Obstruktion nicht gemessen werden konnte, suche ich ein Gerät im Raum Stade. Kennen Sie dort, in Buxtehude oder Bremervörde ein KHS oder Kollegen, die mit einem derartigen Gerät arbeiten ?

2. Die Einnahme von Proscar wäre möglich, da ein PV >63 ccm (2003) vorliegt; Dosierung ?

3. Ersatz von Doxazosin durch Terazosin wäre gut möglich, da Senkung des leicht erhöhten Blutdruckes schon durch Hxydrochlorothiazid 25 mg sowie (nur systolisch) mit Granatapfel-Konzentrat erfolgt; Dosierung ?Doxazosin wurde wegen Wachstumshemmung gegenüber PCa genommen, Terazosin hätte die gleiche Wirkung.

4. Nach einer 8fach-Biopsie (10/2003) liegt in den 6 Stanzzylindern B - G eine "geringgradige chronische Prostatitis" vor. Könnte sich diese P. verstärkt und ggf. Einfluß auf die PSA-Werte haben ?

5. Sollte Spasmex (30 mg) genommen werden, wenn DSD wahrscheinlich schon ziemlich fortgeschritten ist ?

Viele Grüße und nachmals Dank
HWL

HWLPORTA
14.07.2006, 12:21
xxxxxxxxxx

Urologe
14.07.2006, 14:49
Hallo HWL,

ich würde mal 6-12 Wochen (und ggf. weiter) folgendes Therapieregime befolgen:

Proscar 1 x 1
Terazosin 5 mg 1 x morgens
Ibuprofen 1 x abends
Spasmex 15 1 x abends (kann bis auf 3 x 30 mg gesteigert werden)

Nach 6 Wochen Restharnkontrolle ggf. mit Flow

Gruss
fs

Belinda
17.08.2006, 21:00
Hallo,

mein Vater wurde letze Woche Mittwoch operiert. Und zwar wurde die Prostata "Teilgeschält". Ich kenne den Fachbegriff nicht, aber das Gewebe um den Harnleiter herum wurde herausgenommen. Mit dem Gewebe 10 seiner Seeds.

Samstag hat er den Katheter gezogen bekommen und kann seit dem wieder gut Wasser lassen. Es brennt noch etwas, aber die wahnsinnigen Schmerzen sind weg :-)

Vielen Dank für alle Antworten und liebe Grüsse
Silke