PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unerfahren und dringend Rat suchend



Krischan L.
19.08.2008, 22:35
Hallo miteinander,

ich gehöre leider gleich von Beginn an in die Kategorie "Fortgeschrittener PK" (Sh. mein Profil).

ich hatte mich schon seit kurzem als viel Lesender hier durchs Forum gewurschtelt, aber die Infos sind doch unglaublich vielschichtig für einen Neuen.

Ich habe aktuell nur mal folgende Fragen.

In dem Gespräch mit meinem neuen Urologen (habe aus Vertrauensgründen gewechselt) heute kam nun für mich folgender Therapievorschlag: DHB mit einem LHRH-Medikament (Namen hab ich vergessen), Casodex und Proscar. Zusätzlich in Kürze Infusionen mit Zometa. Begleitend Einnahme von Calzium und Vitamin D.

Reicht das zum Auftakt? Was kann ich noch machen? Worauf muß ich evtl. besonders achten?

Ich gebe auch ganz offen zu, dass ich "die Hosen ziemlich voll habe". Begleitend werde ich auch wieder eine Psychotherapie machen.

Viele Grüße
Krischan

Helmut.2
19.08.2008, 23:03
Grüß Dich Krischan L.,

in erster Linie bevor Du eine DHB machst, mindestens das kleine Blutbild machen lassen, darin sollten die Werte PSA, Testosteron, Leberwerte, Blutfettwerte und Knochen-AP! Nicht fehlen.

Wenn das o.g. gemacht wurde, erst dann die Casodex -ich nehme an 50 mg- und 6-8 Tage danach die LHRH-Spritze geben lassen aber das hat Dir dein Arzt bestimmt schon gesagt!

Zu guter Letzt, da deine Brust zu schwellen anfangen bei der DHB gibt es noch die Möglichkeit die Brustdrüsen bestrahlen zu lassen, sonst könnte es unangenehmen Schnerzen bei der Schwellung beben.

Weil Du durch diese DHB Behandlung, Absenkung des Testosteron zu folge hat, bekommst Du wie eine Frau Wechseljahren Beschwerden und da solltest Du das Medikament "Remifemin Plus" einnehmen!

Wünsche Dir alles Gute, Helmut

RalfDm
20.08.2008, 10:49
Hallo Krischan,

LHRH-Analoga gibt es eine ganze Reihe. Die bekanntesten sind Eligard, Trenantone (3-Monats-Spritze), Enantone (1-Monats-Spritze), Zoladex (die dicke Nadel macht ziemliche Löcher in die Bauchdecke), Profact, Pamorelin (wird wohl selten verwendet). Daneben ist aber ein ganz neues Medikament auf dem Markt, kein LHRH-Analogon, sondern ein GnRH-Antagonist, Plenaxis(R). Während die LHRH-Analoga zunächst ein Ansteigen ("Flare-up") des Testosterons bewirken, weshalb einige Tage vorab ein Antiandrogen (Casodex bzw. ein entsprechendes Bicalutamid-Generikum) eingenommen werden soll, fährt Plenaxis das Testosteron sofort runter. Nach dem Ende der Therapie soll bei Plenaxis das Testosteron auch sehr schnell wieder steigen, während es bei den LHRH-Analoga um die sechs Monate dauert, bis das Testosteron wieder aus dem Keller kommt. Plenaxis ist erst seit kurzer Zeit auf dem Markt, viele Ärzte werden noch keine praktische Erfahrung damit haben.
Anstelle von Proscar (oder einem entsprechenden Finasterid-Generikum) würde ich zu Avodart raten, das eine größere Wirkungsbandbreite hat.
Was Du ggf. sonst noch beachten solltest, kannst Du hier (http://www.psi-dhb.de/index.php?option=com_content&task=view&id=7&Itemid=19) nachlesen (bezüglich der Medikamente ist der Text leider überarbeitungsbedürftig).
Speziell zur DHB gibt es die Präsenz www.psi-dhb.de (http://www.psi-dhb.de), wo Du noch viele weitere Information findest, auch, was man ggf. gegen die Nebenwirkungen tun kann.
Helmuts Vorschlag, die Brust bestrahlen zu lassen, kann ich mich nicht anschließen. Zum einen ist das Brustwachstum in der DHB nicht so stark wie bei einer Bicalutamid-Monotherapie, zum anderen werden unvermeidlich Lunge und Herz mitbestrahlt, was ich bedenklich finde. Lies die betreffenden Beiträge im Forumextakt (Link dorthin oben auf dieser Seite), "Nebenwirkungen" => "Brustwachstum". Lies im Forumextrakt unter "Medikamente" auch die Beiträge zu den genannten Medikamenten, auch (ganz wichtig!) zu Zometa.

Ralf

Krischan L.
09.09.2008, 11:39
Hallo miteinander,

am Donnerstag bekomme ich meine erste LHRH-Monatsspritze (Enantone) sowie gleich 4mg-Zometa in 500ml Lösung ca. in einer Stunde verabreicht.

Aktuell bin ich noch im 7-tägigen "Vorlauf" mit Casodex 50mg und nehme bereits schon Avodart 0,5mg.

Muß ich etwas besonderes beachten? Ich habe z.B. hier schon oft gelesen, dass es besser sei, Zometa erstmal mit nur 2mg zu starten, um die möglichen Nebenwirkungen geringer zu halten.

Außerdem will mein Urologe Casodex (bzw. ersatzweise: "Bicalutamid medac") mit nur 50mg weiterführen, ich habe aber auch hier gelesen, dass doch eher 150mg enpfohlen werden?

Desweiteren soll ich dann täglich eine Brausetablette Calzium-D3-CT forte als Vorbeugung einnehmen. Reicht das? Müssten nicht vielmehr auch andere Vitamine und Mineralien (Vit. C, B, Magnesium, Selen u.a.) als Nahrungsergänzung dazukommen? Und was bewirkt dieses hier schon viel gelobte Granatapfelelixier? Sollte ich das auch nehmen und wo bekommt man dies dann?

Oh, Ihr Lieben, ich weiß, so viele Fragen!! Aber meine liebe Frau und ich sind halt vollkommen unerfahren und unsicher. Ich möchte nämlich nicht zum "Spielball" der Ärzte werden.

Schon mal ganz herzlichen Dank an alle im Voraus.

Viele Grüße

Christian

Helmut.2
09.09.2008, 18:03
Hallo, Grüß Dich Christian,

am Donnerstag bekomme ich meine erste LHRH-Monatsspritze (Enantone) sowie gleich 4mg-Zometa in 500ml Lösung ca. in einer Stunde verabreicht. Ich habe zwar noch keine Zometa bekommen aber wie schon hier im Forum gelesen ist 1000 ml Lösung besser zu vertragen und die Schmerzen gehen bestimmt zurück!
Aktuell bin ich noch im 7-tägigen "Vorlauf" mit Casodex 50mg und nehme bereits schon Avodart 0,5mg. Das ist so O.K.!
Muß ich etwas besonderes beachten? Ich habe z.B. hier schon oft gelesen, dass es besser sei, Zometa erstmal mit nur 2mg zu starten, um die möglichen Nebenwirkungen geringer zu halten. Dein Urologe möchte hier bestimmt wegen deinen Metastasen in den Knochen mehr geben als üblich verabreichen.

Außerdem will mein Urologe Casodex (bzw. ersatzweise: "Bicalutamid medac") mit nur 50mg weiterführen, ich habe aber auch hier gelesen, dass doch eher 150mg empfohlen werden?Hierzu können Andere eventuelle bessere Empfehlung aussprechen!
Desweiteren soll ich dann täglich eine Brausetablette Calzium-D3-CT forte als Vorbeugung einnehmen. Reicht das? Müssten nicht vielmehr auch andere Vitamine und Mineralien (Vit. C, B, Magnesium, Selen u.a.) als Nahrungsergänzung dazukommen? Und was bewirkt dieses hier schon viel gelobte Granatapfelelixier? Sollte ich das auch nehmen und wo bekommt man dies dann?Eine Brausetablette Calzium-D³-CT wird doch etwas zu wenig sein aber die anderen NEM sind O.K. zuzügl. solltest Du aber noch "Omega-3Kapseln mit Lachsöl und Vitamin E" 3 x tägl. mind. 2 Kapseln vor dem Essen!

Ein guter Rat noch zuletzt, lasse deinen Knochendichte mal messen aber Bitte mit qCT siehe -> http://www.prostatakrebse.de/ -> Forumextrakt -> Diagnostik

Alles Gute zum weiteren Verlauf
Helmut