PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst um meinen Vater



Kathi1888
05.09.2008, 11:10
Gerade war ich mit meinem Vater beim Urologen....

Sein PSA Wert ist von 2,6 (Juli) auf 3,5 gestiegen.... Es ist zwar nicht viel, jedoch ist er gestiegen....

Seit Februar bekommt er regelmäßig alle 3 Monate die Trenantone - Spritze und zusätzlich das Casodex 50....

Die Werte sind immer wieder gesunken :
127, -99-,20-,6,-2,7-,2,6-und jetzt 3,5.... (F-PSA 1,31; f-PSA 37,43 ( kennt einer die Bedeutung dieser PSA Untergruppe) )

Der Arzt sagt, das die Prostata sich schön zurück gebildet hat und die Struktur glatt sei....

Alle anderen Werte sind auch gut....

Jedoch mache ich mir Sorgen um den Anstieg von 0,9.... Ich hoffe nicht, daß dieses der Anfang von allem ist....und meine Angst unbegründet ist !

Vielen Dank...

Liebe Grüße

Kathi


(Sein G-Score 4+3) mit Knochenmetastasen....

BurgerH
05.09.2008, 11:51
Hallo Kathi,

als erstes würde ich an Stelle Deines Vaters beim Urologen meinen Testosteronwert prüfen lassen, ob er auf Kastrationsniveau ist. Denn wenn nicht, wirkt die eingesetzte Hormonspritze nicht mehr und das Fabrikat ist zu wechseln.

Ist er auf Kastrationniveau und der PSA-Wert steigt weiter an, dann ist der Prostatakrebs Deines Vaters hormonrefraktär geworden. Hier setzt dann die sogenannte Second-Line Therapie an, für die ich einen im Prostatakrebs erfahrenen Onkologen oder ein urologisches Zentrum mit onkologischen Erfahrungen aufsuchen würde. Denn da gibt es leider keine festen Regeln mehr.

Auf jeden Fall würde ich Casodex absetzen, wenn der PSA-Wert unter Casodex steigt. Denn bei Casodex gibt es einen kontraproduktiven Effekt. Beim Absetzen sinkt der PSA-Wert wieder für ca. 6 Monate.

Hier noch ein paar grundsätzliche Infos:

Das Hormonrefraktäre Prostatakarzinom (HRPCA)
<o:p> </o:p>
Ein Prostatakrebs ist hormonrefraktär, wenn das Testosteron auf Kastrationsniveau
(< 0,20 – 0,50 ng/ml) . Daher ist beim Verdacht auf ein hormonrefraktäres Prostatakarzinom die Testosteronmessung so wichtig und nicht nur die PSA-Verlaufsbeobachtung. Außerdem sollten drei auf einander folgende PSA-Anstiege im Abstand von 2 Wochen sein, aus denen 2 x ein Anstieg von über 50% über dem Nadir vorliegt. Ein Antiandrogenentzug von mindestens 4 Wochen und ein PSA-Progress trotz sekundärer Hormonmanipulation.
<o:p> </o:p>
Bei PSA-Anstieg ist das Antiandrogen (Casodex) sofort abzusetzen. Die LHRH-Analoga werden weitergegeben.
<o:p> </o:p>
Vor einer Chemotherapie sollten zwei aufeinander folgende PSA-Anstiege sind und der PSA > 5 ng/ml. Der Patient muss umfassend über den Nutzen und die Nebenwirkungen aufgeklärt werden. Einen optimaler Zeitpunkt für die Chemotherapie ist derzeit unklar.
<o:p> </o:p>
Docetaxel ist derzeit Goldstandard beim metastasierenden HRPCA. Es werden 75 mg/m2 alle 3 Wochen verabreicht. Ein Überlebensvorteil von im Mittel 2 – 3 Monaten ist in großen Studien übereinstimmend festgestellt worden.


Herzliche Grüße


Hansjörg Burger
Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.
<o:p></o:p>

BurgerH
05.09.2008, 12:28
Hallo Kathi,

noch eine ergänzende Antwort:

Das freie PSA hat meines Erachtens für Deinen Vater keine Aussagekraft mehr und es ist überflüssig zu messen.

Das freie PSA dient dem Urologen nur als Anhaltspunkt dafür, ob bei einem verdächtigen PSA-Wert eine Biopsie zu machen ist oder nicht.

Bei einem Quotient freies PSA im Verhältnis zum Gesamt-PSA (freies PSA/Gesamt PSA) von über 20% geht man von einer gutartigen Vergrößerung der Prostata aus, zwischen 10 und 20% ist die Grauzone und bei kleiner 10% nimmt man ziemlich sicher an, dass es ich um Prostatakrebs handelt. Faustregel: je kleiner, eher PK, je größer eher kein PK!

Da bei Deinem Vater ja schon geklärt ist, dass er Prostatkrebs hat, hat das freie PSA keine Bedeutung mehr für ihn. DAs freie PSA spielt beim Fortlauf der Erkrankugn keinerlei Rolle und es ist total überflüssig, zu messen.

Gruß

Hansjörg Burger
Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.

Anonymous1
05.09.2008, 13:22
Hallo Hansjörg,

vor längerer Zeit wurde ich einmal belehrt ;), dass ein HRPCA u.A. erst dann vorliegt, wenn alle primären und sekundären hormonellen Manipulation nicht mehr ansprechen. Seitdem habe ich diesen Merkzettel:

http://img170.imageshack.us/img170/4007/hrpcagn2.th.jpg (http://img170.imageshack.us/my.php?image=hrpcagn2.jpg)

Gruß Dieter


http://img170.imageshack.us/my.php?image=hrpcagn2.jpg

Kathi1888
05.09.2008, 17:57
Vielen Dank für die Antworten....

Aber gut klingt das ja alles nicht....

Sind solche Schwankungen nicht im Normalbereich....

Mein Vater ist mir -neben meiner Mutter- das Liebste auf der Welt und da macht man sich ja solche Sorgen....

Liebe Grüße

Kathleen

BurgerH
05.09.2008, 19:07
Hallo Kathi,

deshalb verlangt man drei aufeinderfolgende Anstiege, um Fehlmessungen und PSA-Schwankungen auszuscheiden.

Gruß

Hansjörg Burger

LiselG
05.09.2008, 19:45
Hallo Kathi,

bei meinem Mann hat das Absetzen des Casodex (Intermittieren) eine Verminderung des PSA-Wertes für drei Monate gebracht, eine erneute
Einnahme wiederum drei Mon.mit niedrigem Wert. Dann hatte das Ketoconazol
noch einige Monate geholfen. Erst dann hat er die Chemo bekommen ,die
allerdings nicht anschlug. Über Keto. kannst Du im Forum-Extrakt unter
Medikamente nachlesen.
Dein Vater braucht nun einen erfahrenen Urologen der auch onkologisch
ausgebildet ist.
Ich wünsche dir u. den Deinen alles Gute

LiselG

Kathi1888
06.09.2008, 13:57
Vielen Dank.... Warum muß es so etwas auch geben....?!

SabiMa
23.06.2009, 10:17
Hallo Kathi

Ich kann sehr gut deine Ängste verstehen, aber du musst einfach daran glauben das alles gut wird. Ich glaube es ist schon gut wenn dein Vater gesund sein will. Manche Männer haben Angst vor Urologen und gehen einfach nicht dahin, und untergehen ohne gekämpft zu haben.
Du musst deinem Vater nebenbei stehen damit er sieht wie wichtig er für dich ist und damit er Kraft zum kämpfen hat.

Pinguin
23.06.2009, 11:27
Hallo SabiMa, bitte ein wenig mehr Information über Dich. Gern würden die Forumsbenutzer etwas mehr von Dir erfahren. Wir freuen uns auf Deinen zusätzlichen Bericht, nachdem Du seit 28.5.2009 nun dabei bist und sogar auf Beiträge aus dem Jahre 2008 noch reagierst.