PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keine Hormontherapie vor Brachytherapie



Josef
24.09.2008, 19:29
Vor Brachytheraphie angewendet Prostatakarzinom: Androgenentzug erhöht Mortalitätsrate

24.09.08 - <!--BEGIN_TPL Textunformatiert--><!--BEGIN textunformatiert-->Bei Patienten mit lokalisiertem Prostatakarzinom schadet eine neoadjuvante Hormontherapie vor einer Brachytheraphie offenbar mehr als dass sie nutzt. Die Mortalitätsrate steigt um 20 Prozent, zeigt eine aktuelle Studie.

http://www.aerztlichepraxis.de/artikel_urologie_prostata_prostatakarzinom_1222268 5823.htm

Harro
24.09.2008, 20:15
Endlich

Hallo, Josef, es war nun wirklich an der Zeit, dass das endlich mal schwarz auf weiß hier zu lesen ist und nicht nur von schon aus anderen Quellen informierten Forumsbenutzern hier publiziert und doch leicht angezweifelt wurde. Vielen Dank für Deine Recherche.

"Welche triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern, als ein Vorurteil"
(Albert Einstein)

Gruß Hutschi

hartmuth
24.09.2008, 20:23
Hallo zusammen, es ist wirklich eine Crux mit gewissen Studien, die es einfach nicht hinkriegen, methodisch sauber zu arbeiten und stichhaltige Ergebnisse vorzulegen. Im vorliegenden Fall hatte die Vergleichsgruppe einen neoadjuvanten Androgenentzug vor dem Eingriff, wobei unerwähnt bleibt, welcher Risikogruppe diese Patienten im Vergleich zur Gruppe ohne Androgenentzug zuzuordnen waren. Wenn es das Ziel der Androgendeprivation war, die Prostata zu verkleinern, so muß man annehmen, dass diese zuvor größer war als in der Vergleichsgruppe. Waren damit auch unterschiedliche Tumorgrößen und/oder unterschiedliche Malignitätsgrade verbunden? Man weiß es nicht, weil dies nicht geprüft wurde. Auch die Art des Androgenentzugs ist nicht ohne Interesse und könnte von Belang sein. Die Studie taugt nicht zum eindeutigen Beleg ihres Ergebnisses. Ob die erwähnten Studien mit gegenteiligem Ergebnis methodisch sauberer waren und deshalb beweiskräftiger sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Die Zusammenfassung der Studie etwas ausführlicher in Englisch: http://www.eurekalert.org/pub_releases/2008-09/asft-htb091508.php Grüße von Hartmut

LudwigS
24.09.2008, 20:53
Das sehe ich auch so, Hartmuth.

Nach meinem Verständnis ist der vorliegende Kurzbericht vollkommen nichtssagend.

- welche Brachy wurde eingesetzt, LDR oder HDR oder beide ?

- Sind die Männer an den Folgen der Hormontherapie verstorben, d.h. lag es an der Hormontherapie?

- Sind die Männer am Zusammenwirken von hormonell verkleinerter Prostata und der Strahlenwirkung verstorben ?

- hat man mit Hormontherapie Männer noch einer Brachy zugeführt um die Anwendungskriterien künstlich zu erreichen, d.h. hat man eigentlich ungeeignete Männer dieser Therapie zugeführt ?

Der Artikel wirft nur Fragen auf ...........

Gruss Ludwig

Josef
24.09.2008, 21:40
Uihh,
dazu weiß ich auch keinen Rat,
außer, es nimmt jemand Kontakt auf wegen ..........

Eine Androgenentzugstherapie kann zwar die Prostata bereits vor dem Eingriff verkleinern, doch damit verbessert sie die Heilungschancen bei einem lokalisierten Karzinom nicht. Das berichteten Forscher beim 50. Jahrestreffen der American Society for Therapeutic Radiology and Oncology in Boston.
Das Team um Dr. Amy Fox vom Harvard Radiation Oncology Program in Boston hatte die Daten von 1.709 Patienten ausgewertet, die an Prostatakrebs litten. Alle Teilnehmer hatten sich einer Brachytherapie unterzogen, wobei ein Teil von ihnen zusätzlich eine neoadjuvante Hormontherapie (http://www.aerztlichepraxis.de/rw_4_Lexikon_HoleEintrag_22082_Eintrag.htm) erhalten hatte. Dabei lag die Mortalitätsrate in der Kombinationsgruppe insgesamt 20 Prozent höher.
Die Ergebnisse seien besonders interessant, da zwei vorhergehende Untersuchungen mit vergleichbaren Studiengruppen widersprüchliche Resultate geliefert hatten, betont Fox.
<!--END textformatiert--> <!--END_TPL Textabschnitt--> fs / Quelle: American Society for Therapeutic Radiology and Oncology

http://www.eurekalert.org/pub_releases/2008-09/asft-htb091508.php

bzw.:
For more information on radiation therapy for prostate cancer, visit www.rtanswers.org (http://www.rtanswers.org/).
The abstract, "Mortality in Men Age 70 or more with Localized Prostate Cancer Treated with Brachytherapy with or without Neoadjuvant Hormonal Therapy," will be presented in a scientific session at 11:00 a.m. on Tuesday, September 23, 2008. To speak to the lead author of the study, Amy Fox, M.D., please call Beth Bukata or Nicole Napoli September 21-24, 2008, in the ASTRO Press Room at the Boston Convention and Exhibition Center at 617-954-3377 or 617-954-3378. You may also e-mail them at bethb@astro.org or nicolen@astro.org.

Harro
24.09.2008, 21:49
Uihh

Lieber Josef, das stand schon unter dem Link. Uihh..

"Die Fantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie sein können und der Humor über das, was sie tatsächlich sind"
(Albert Camus)

Gruß Hutschi

Josef
24.09.2008, 22:01
So ist es,
daher mein Hinweis:

außer, es nimmt jemand Kontakt auf ......
also mit .....

For more information on radiation therapy for prostate cancer, visit www.rtanswers.org (http://www.rtanswers.org/).
The abstract, "Mortality in Men Age 70 or more with Localized Prostate Cancer Treated with Brachytherapy with or without Neoadjuvant Hormonal Therapy," will be presented in a scientific session at 11:00 a.m. on Tuesday, September 23, 2008. To speak to the lead author of the study, Amy Fox, M.D., please call Beth Bukata or Nicole Napoli September 21-24, 2008, in the ASTRO Press Room at the Boston Convention and Exhibition Center at 617-954-3377 or 617-954-3378. You may also e-mail them at bethb@astro.org or nicolen@astro.org.


Mein Englisch ist leider veralzheimerischt!