PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laborwerte



dietmar
09.10.2008, 17:20
Hallo,

da mein Uro Urlaub hat, möchte ich die neuen Laborwerte kurz reinstellen, ein Wert verunsichert mich sehr:

Der AP Wert ist von 157 auf 94 gesunken.
Der PSA Wert von 8.09 auf 7.3 gefallen.
Mein Testosteron Wert ist dagegen von 0,2 auf 0,47. angestiegen. Was bedeutet das???
Die DHB habe ich nicht geändert.
Aber es wurde ein anderes Labor beauftragt. ???
Was mir noch auffällt ist, dass von Profact auf Eligard oder Enatone gewechselt wurde. Ich werde wieder auf Profact umsteigen.

Dietmar
P.S. Historie wurde auf den heutigen Stand erweitert!

Harro
09.10.2008, 17:56
AP + Testo

Hallo, Dietmar, der leicht erhöhte Testo-Wert könnte bedeuten, dass das LHRH-Analoga nicht optimal wirkt und evtl. gegen ein anderes Implantat ausgetauscht werden sollte. Es könnte leider auch bedeuten, dass der Tumor schon hormonrefraktär ist, obwohl das PSA noch leicht, aber viel zu gering gesenkt wurde. Der AP-Wert, siehe hier (http://www.medizinfo.de/labormedizin/enzymdiagnostik/phosphatase_alkalische.shtml)ist gesunken. Dem würde ich keine so große Bedeutung beimessen, weil der ohnehin auch schon vorher fast im Normbereich lag. Lieber Dietmar, für Dich optimistisch stimmende Worte zu finden, ist von dieser Warte aus nicht so ganz leicht. Von meiner leider verstorbenen Schwiegermutter stammt ein kleiner Bilderrahmen mit einem Spruch, der links des Einganges zu unserer Küche hängt, der etwa so lautet: "Immer, wenn Du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her". Dietmar, und jeden Morgen geht die Sonne auf und für Dich bestimmt noch Tausend Mal.

"Nichts ist schrecklicher als ein Lehrer, der nicht mehr weiß als das, was die Schüler wissen sollen"
(Johann Wolfgang von Goethe)

Gruß Hutschi

jürgvw
09.10.2008, 22:08
Hallo Dietmar,


Aber es wurde ein anderes Labor beauftragt. ???


Bei PSA-Messungen (und wahrscheinlich auch bei vielen anderen) sollte man einen Laborwechsel wenn irgend möglich vermeiden. Ich selbst machte die Erfahrung bei einer irrtümlichen Doppelmessung in zwei Laboratorien: Im Labor A ergab sich PSA ~30, im Labor B ~21.


Gruss und alles Gute!


Jürg

PeterP
13.10.2008, 19:46
Hallo Dietmar,
Du hast seit August Deine HB auf DHB mit Avodart und Casodex erweitert!
Von Avodart (und auch Proscar) weis man, das es den PSA-Wert "maskiert", u.U. sogar halbiert. Über die Wirkung von Casodex kann man sich in Deinem Falle streiten, es kann zum Futter für mutierte Androgenrezeptoren werden und gegenteilig wirken, aber es bewirkt auf jeden Fall auch eine Veränderung in Deiner ganzen PSA-Szene.
Was Jürg bez. Laborwechsel schreibt ist grass und sollte heute eigentlich nicht mehr passieren, aber offensichtlich muss man doch auch eine solche Möglichkeit mit einbeziehen...
Der Testosteronwert ist eigenartig, sollte durch die DHB eher fallen. Hast Du nun Eligard oder Enatone bekommen? Eligard hat die doppelte Wirkstoffmenge und sollte eigentlich keine Verschlechterung der Testo-Unterdrückung bewirken. Aber durch die DHT-Unterdrückung vom Avodart ist u.U. eine kurzzeitige Hochregulierung der Testoproduktion eingetreten. Dieser Wert kann ganz schöne Sprünge machen. Prof. Bonkhoff beschreibt in seinem Beitrag (von RuStra eingestellt) auch unschöne Möglichkeiten, wie sich das PCA trotz totaler Blockade noch mit Testosteron versorgen kann.
Gruß Peter

shgmeldorf,Werner Roesler
20.10.2008, 21:38
AP + Testo

Hallo, Dietmar, der leicht erhöhte Testo-Wert könnte bedeuten, dass das LHRH-Analoga nicht optimal wirkt und evtl. gegen ein anderes Implantat ausgetauscht werden sollte. Es könnte leider auch bedeuten, dass der Tumor schon hormonrefraktär ist,

Gruß Hutschi

Hallo Dietmar,

im obigen Zitat macht der gute Hutschi zwei Aussagen. Die erste dürfte richtig sein, manchmal funktioniert es mit diesen LHRH - Analoga nicht richtig, so kommt es garnicht so selten sogar vor, dass der Arzt das Implantat nicht richtig setzt, schon kann es beim Senken des Testosteronwerts Probleme geben. Du solltest das LHRH-Analogon wählen, welches den Testosteronwert für Dich optimal senkt. Hier muß eben manchmal ausprobiert werden.
Die zweite Aussage - was den vielleicht schon vorhandenen hormonrefraktären Prostatakrebs betrifft - trifft meiner Meinung nach nicht zu. Du hattest bisher keine optimale Androgenblockade, daher ist Dein PSA-Wert bisher recht langsam gefallen, aber er fällt ja weiterhin. Also hier gibt es ersteinmal die Entwarnung.
Wichtig ist, dass Dein PSA-Wert weiter sinkt. Mit der Nahrungsumstellung machst Du alles richtig !
Bleibe so zunächst auf diesem Weg.

Gruß Werner R.

dietmar
21.10.2008, 15:53
Lieber Werner,

es könnte gut sein, dass Du richtig liegst. Mein Uro hatte mir zuerst Eligard
verordnet. Danach habe ich Enatone bekommen. Ich habe nach meinen letzten Laborbefunden nachgefragt. Nun bin ich wieder bei Eligard.

Danke für Deine Mithilfe,

Dietmar

HansiB
22.10.2008, 17:11
Hallo lieber Dietmar,

der LHRH Wechsel (hin und her) ist unnötig. Ich habe auch von Trenantone auf Eligard gewechselt und konnte keinen Vorteil feststellen, im Gegenteil, PSA stieg kräftig weiter. Ein Vorteil ist Wunschdenken, wer hat nachweislich von einem Wechsel, einen Vorteil gehabt, ich spreche von weitem Fortschritt.

Ich möchte dich nicht verunsichern, ich bin der Meinung, für uns mit weitem Fortschritt, hilft die HB nicht, auch wenn der PSA schön runter geht. Bei uns nicht schön genug.
Mein Versuch, mit Abarelix, der Uro wollte es, hat nichts gebracht, Testo und PSA gehen weiter nach oben. Auch der Versuch aktuell mit Avodart, scheint nichts zu bewirken.

Was sonst, das ist die Frage an die Fachmänner?

Gruß Konrad

JürgenS
22.10.2008, 18:56
Lieber Konrad,

die Meinung, dass die doppelte Wirkstoffmenge von Eligard gegenüber Trenantone auch eine bessere Wirkung haben muss, teile ich ebenfalls nicht.

Was dein Problem angeht, warum versuchst du es nicht einmal mit Artemisinin oder Artesunate ? Du hast dich doch schon damit beschäftigt und weisst doch, dass es kaum Nebenwirkungen gibt. Was hast du also zu verlieren, ausser ein paar Euro, wenn es nicht wirken sollte. Vielleicht kann es aber den Progress verlangsamen oder stoppen.
Ich habe nächste Woche einen Termin beim Uro. Wenn ich meine jetzige Therapie nicht abbrechen muss, werde ich einen Versuch starten.

Gruss
JürgenS

HansiB
23.10.2008, 13:29
Hallo Jürgen,

danke für den Tip, aber ich muss Eines nach dem Andren machen. Ich teste (nehme) gerade Knollenblätterpilz (Harald erschrecke nicht), in steigender Menge, PSA und LDH, soll steigen.

PSA Steigerung ist kein Problem, das erleben viele die ich kenne, aber LDH und evtl. auch AP und zwar kräftig. Bei mir durch die neue Avodart einnahme ist PSA evtl. verfälscht, wir werden sehen.

Es muss mal in die Köpfe, dass HB für uns Fortgeschrittene oft nicht hilft. Ich konnte es durch die 2. DNA fetsstellen, aber wer kann oder macht das schon, die kämpfenden, operierten sowieso nicht.

Gruß Konrad

Heribert
23.10.2008, 17:41
Hallo Konrad,
mich würde doch mal interessieren in welcher Form Du den Knollenblätterpilz zu Dir nimmst. Gehst Du da nach den Vorschlägen von Frau Dr. Riede vor?
Dass dabei das PSA und LDH ansteigt, dürfte auch klar sein. Du nimmst ein Zytostatikum aus der Naturheilkunde ein, also ein Zellgift, was überwiegend die vorhandenen Krebszellen in die Aboptose treibt. Aber achte darauf, nicht nur die Krebszellen auch Leberzellen sterben ab. Das wird sich in erhöhten GammaGT- und SGPT-Werten niederschlagen. Also besonders die Leberwerte engmaschiger überwachen, damit Du mit dem Amanitin nicht zu schnell steigerst.

Für nicht eingeweihte erinnere ich gerne noch einmal an diesen Artikel (http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?p=18754&highlight=Biochemie+Tumorzelle#post18754). Ich halte allerdings ein selbständiges Experimentieren für äußerst gefährlich und würde mich nur auf die von Frau Dr. Riede gestützte Erfahrung verlassen wollen.

Herzliche Grüße
Heribert

HansiB
23.10.2008, 17:56
Hallo Heribert,

danke für den Hinweis, meine HP begleitet mich, GPT am 16.9. auf 62 (+) GOT bei 40, werde es ermeut messen lassen, auch natürlich GGT, ich gehe ja so gern in mein Labor.

In 14 Tagen werde ich zur Zometainfusion messen lassen. Ich hoffe es wird nicht so schlimm wie unter Keto. Ich bekomme phalloides als D 4 Globuli, ab nächster Woche 5 x 15 Stück. Meine üppigen Haare fallen noch nicht aus, auch sonst gibt es keine Nebenwirkungen der (Chemo).

Danke für die Hilfe, Konrad

Heribert
23.10.2008, 18:11
Hallo Konrad,
das Schöne an dieser Art der "Chemo" ist die sehr niedrige Dosierung, die bei den wenigsten Anwendern einen Therapieabbruch erzwingt und Haarausfall gibt es dabei auch nicht. Trotzdem solltest Du bei deutlich ansteigenden Leberwerten (GGT >150U/l; GPT >120 U/l; GOT >80 U/l) eine Therapiepause machen.
Viel Glück mit der Therapie
Heribert