PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Explodierender PSA - Wer hat Erfahrung mit Celebrex?



Erich S
28.10.2008, 17:07
Liebe Mitbetroffene,

z.Z. scheint mein PSA zu explodieren (s. Profil). Habe auch Rückenschmerzen, gestern habe ich in Heidelberg ein MRT machen lassen und warte nun auf ein Ergebnis.
Morgen bin ich bei meiner Onkologin, eine sehr nette vertrauenswürdige Frau, die aber von einer DHB nichts hält, sie will nicht gleich alles "Pulver verschießen". Habe im jetzigen Zustand vor, eine C11-Cholin-PET/CT machen zu lassen. Evtl. auch USPIO, doch für diese Untersuchung habe ich meine Zweifel, bei nur vier Personen/Woche.
Ich hörte, daß auch Celebrex den PSA-Wert dämpft. Hat jemand Erfahrung damit? Wenn ich meine PSA-Kurve extrapoliere, dann werde ich Ende Oktober/Anfang November bei 2 ng/ml liegen.
Oder ist doch eine sofortige Hormontherapie sinnvoll?

Viele Grüße
Erich S

Helmut.2
28.10.2008, 19:18
Grüß Dich Erich S,

Habe im jetzigen Zustand vor, eine C11-Cholin-PET/CT machen zu lassen. Evtl. auch USPIO, doch für diese Untersuchung habe ich meine Zweifel, bei nur vier Personen/Woche.
Wenn Du eine PET-CT oder USPIO vor hast, dann solltes Du keine Hormonentherapie machen gleich in welcher Form!

In deinem Profil schreibst Du
Zometa-Infusion (2mg) Anfang Dez. 2007 1.
Nimmst oder bekommst Du keine Zometa mehr?
Ich hörte, daß auch Celebrex den PSA-Wert dämpft. Hat jemand Erfahrung damit? Wenn ich meine PSA-Kurve extrapoliere, dann werde ich Ende Oktober/Anfang November bei 2 ng/ml liegen. Ich dachte Celebrex wäre was für den HRPC den Du doch nicht hast oder noch nicht nachweisen kannst, dann solltest das auch nicht einnehmen!

Wenn Du PET-CT zu machen vor hast, dann kannst jetzt kein HB machen oder hast Du die Nerven nicht dazu?

Alles Gute, Helmut

Erich S
28.10.2008, 22:34
Lieber Helmut,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Die Hormontherapie habe ich auch wirklich vor, wenn ich eine PET-CT hinter mir habe. Für USPIO, so denke ich, habe ich keine Zeit mehr.
Zometa habe ich etwa alle drei Monate bekommen, im Profil bereits berichtigt - vielen Dank auch für diesen Hinweis!
Ich habe gehört, daß Celebrex auch genommen werden kann, wenn noch keine Hormonbehandlung erfolgte. Damit könne man die Hormontherapie hinausschieben, Problem: Einen Arzt zu finden, der das auch verschreibt.
Morgen habe ich einen Termin bei meiner Onkologin, das werde ich ansprechen, bin gespannt, wie sie sich dazu verhält.

Viele Grüße
Erich

Helmut.2
28.10.2008, 23:08
Hallo Erich s,

Ich habe gehört, daß Celebrex auch genommen werden kann, wenn noch keine Hormonbehandlung erfolgte. Damit könne man die Hormontherapie hinausschieben, Problem: Einen Arzt zu finden, der das auch verschreibt.
Morgen habe ich einen Termin bei meiner Onkologin, das werde ich ansprechen, bin gespannt, wie sie sich dazu verhält.

Dir ist schon bewußt, was Celebrex anrichten kann aber um mehr Infos zu bekommen solltest doch mal im Forumextrakt auf Medikamente (http://www.prostatakrebse.de/informationen/lbs-index.html) klicken und hier den Erfahrungsbericht von Celebrex lesen!

Wünsche Dir die richtige Entscheidung zu treffen,
Helmut

RalfDm
29.10.2008, 08:48
Hallo Erich,

es gibt von Dr. Leibowitz einen noch unübersetzten Aufsatz zum Einsatz von Celebrex bei PK. Wenn Du meinst, dass Deine Englischkenntnisse ausreichen, dann schicke mir per PN Deine E-Mail-Adresse, und ich schicke Dir die Abhandlung zu.

Ralf

HansiB
29.10.2008, 11:12
Hallo Erich,

was willst du mit Celebrex bewirken, HB rausschieben, ist kein Grund.
Auch ich habe Celebrex versucht und konnte keinen Vorteil sehen. Einige nehmen Celebrex mit anderen Medikamenten zusammen, wie auch Leibowitz gibt, ich vermute auch die werden keinen konkreten sichtbaren Vorteil nur für Celebrex nenneb können. Mir hat mein Hausarzt, wegen "Schmerzen" Celebrex verschrieben, ich nehme es schon lange nicht mehr.

Celebrex ist ein Schmerznittel und Entzündungshemmer, da gibt es viele Möglichkeiten. Hast du Entzündungen, wie ist der CRP, wie ist der Zustand von deinem Herz?

Gruß Konrad

Michael A.
29.10.2008, 14:50
Morgen bin ich bei meiner Onkologin, eine sehr nette vertrauenswürdige Frau, die aber von einer DHB nichts hält, sie will nicht gleich alles "Pulver verschießen".

Hallo Erich,
Wenn Du eine HB machen willst sollte es eine ADT3 sein. Dr. Strum ein Amerikanischer Onkologe der sich schon lange mit Prostatakrebs befasst, schreibt in seinem Buch "Ein Ratgeber zum Prostatakrebs" auf Seite 147 zur ADT3 folgendes:
Die beeindruckensten Ergebnisse wurden bei Patienten erziehlt,die einen PSA-Rückfall nach einer RP,einer RT oder nach beiden Behandlungen erlitten, und die IAD als nächste Therapie wählten. Die durchnittliche
behandlungsfreie Phase für diese Patienten hat fünf Jahre überschritten, und ihr Ende ist immer noch nicht erreicht.

IAD heisst dabei Intermittierend. Nach erreichen eines PSA Nadirs von <0,05ng/ml sollte die Behandlung noch 12 Monate durchgeführt werden. Dr. Leibowitz empfiehlt 9 Monate.


Ich hörte, daß auch Celebrex den PSA-Wert dämpft. Hat jemand Erfahrung damit? Wenn ich meine PSA-Kurve extrapoliere, dann werde ich Ende Oktober/Anfang November bei 2 ng/ml liegen.

Hier (http://www.psi-dhb.de/index.php?option=com_content&task=view&id=24&Itemid=17) findest Du einen Aufsatz von Dr. Leibowitz von 2002 über COX- 2- Hemmer in Deutsch.

Ich Wünsche Dir alles Gute, Michael A.

RalfDm
30.10.2008, 11:27
Hier (http://www.psi-dhb.de/index.php?option=com_content&task=view&id=24&Itemid=17) findest Du einen Aufsatz von Dr. Leibowitz von 2002 über COX- 2- Hemmer in Deutsch.

Hallo Michael,

es scheint, dass ich etwas den Überblick darüber verloren habe, was von Dr. Leibowitz' Aufsätzen schon übersetzt ist und was nicht. Allerdings meinte ich einen wesentlich längeren Artikel (12 Seiten) mit dem Titel "CELEBREX, AND ANTI-CANCER ACTIVITY" vom Februar 2007. Ein Mitstreiter ist bereits dabei, ihn zu übersetzen. Darüberhinaus gibt es noch einen 20-seitigen, bisher unübersetzten Artikel von Dr. L. mit dem Titel "Celebrex - Off Label Use for Treating Prostate and Other Cancers" vom April 2005. Dr. L. hat sich also sehr intensiv mit dem Thema befasst.

Ralf

Erich S
31.10.2008, 10:10
Liebe Mitstreiter,
leider ist mein Englisch sehr dürftig, deshalb bin ich sehr dankbar, den einen Artikel von Dr. Leibowitz in Deutsch zu erhalten. Celebrex habe ich von meiner Onkologin verschrieben bekommen, weil ich sowieso Rückenschmerzen habe. Eine MRT in der LWS (Schmerzbereich) am 20.09.d.J. bezüglich Bandscheibe war negativ, d.h. es liegt kein Bandscheibenschaden vor. Schmerzen hatte ich schon vor 10 Jahren in dieser Gegend, nur nicht so heftig wie jetzt. Am 11.11. habe ich einen Termin für C11-Cholin-PET/CT mit MRT in Ulm. Bin auf das Ergebnis gespannt.
HB werde ich nach dieser Untersuchung vornehmen.

Vielen vielen Dank für Eure Ratschläge,
jetzt werde ich mir erst einmal das Dr. Leibowitz-Schreiben durchlesen.

Viele Grüße
Erich

Michael A.
31.10.2008, 12:50
Hallo Michael,

es scheint, dass ich etwas den Überblick darüber verloren habe, was von Dr. Leibowitz' Aufsätzen schon übersetzt ist und was nicht. Allerdings meinte ich einen wesentlich längeren Artikel (12 Seiten) mit dem Titel "CELEBREX, AND ANTI-CANCER ACTIVITY" vom Februar 2007. Ein Mitstreiter ist bereits dabei, ihn zu übersetzen. Darüberhinaus gibt es noch einen 20-seitigen, bisher unübersetzten Artikel von Dr. L. mit dem Titel "Celebrex - Off Label Use for Treating Prostate and Other Cancers" vom April 2005. Dr. L. hat sich also sehr intensiv mit dem Thema befasst.

Hallo Ralf,

danke für die Information.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen bedanken, die sich die Mühe machen die Texte aus dem englischen zu übersetzen. Dadurch können sich auch die Mitstreiter die englisch nicht so gut beherschen Informieren.

Gruß, Michael A.

PeterP
31.10.2008, 20:46
Hallo Michael,
auch ich nehme seit gut 2 Jahren regelmäßig Celebrex. Das Problem ist: Man weis nicht, wie viel es bewirkt hat, weil man nicht weis, wie der Verlauf ohne gewesen wäre!
Da ich aber keine Nebenwirkungen habe, werde ich es weiter nehmen.
Was Dr. Bob aus seiner Praxiserfahrung heraus beschreibt, ist mittlerweile auch von Prof. Bonkhoff wissenschaftlich belegt:
(Ich habe Dir hier den betr. Teil aus seiner Abhandlung, die in diesem Teil des Forums bereits diskutiert wurde, heraus kopiert):

"Ein weiterer Bypass-Mechanismus, der im Rahmen der Progression des Prostatakarzinoms eine Rolle spielt, sind entzündlich-reparative Umbauprozesse im Tumorstroma. Mit zunehmender Malignität ersetzt das Prostatakarzinom das hormonsensitive Prostatastroma durch ein eigenes (tumorinduziertes) Stroma, wobei sich der Verlust des AR im Tumorstroma prognostisch ungünstig auswirkt (Abb. 2). In diesem Tumorstroma werden Mechanismen in Gang gesetzt wie sie prinzipiell bei jeder Wundheilung stattfinden, wie z.B. die Aktivierung von Wachstumsfaktoren, Angiogenese und Narbenbildung. Bei diesen entzündlichen Umbauprozessen spielt die Cyclooxygenase-2 (COX-2) eine besondere Rolle. COX-2 ist ein Enzym, durch das proinflammatorische Prostaglandine (PGE2) entstehen. Die Inhibition von COX-2 unterdrückt wichtige Signalwege des HRPCa (AR, EGF-R [HER-1], AKT, Cyclin D). Die Überexpression von COX-2 (Abb. 5B) prognostiziert ein frühes PSA-Rezidiv nach Prostatektomie und ist ein unabhängiger Marker für das PSA-Rezidiv, das Auftreten von Metastasen und das Überleben nach externer Bestrahlung [12]."

Insbesondere der letzte Satz gibt einem zu denken. Celebrex hat also durchaus seine Berechtigung. Es ist aber nicht als eigenständige Therapie, sondern eher eine zusätzliche Maßnahme anzusehen.
Prof. Bonkhoff kann die Überexpession von COX-2 auch am Biopsie- oder OP-Gewebe testen. Das kann dann u.U. eine Menge Geld sparen.
Gruß Peter

Michael A.
01.11.2008, 08:28
Hallo Michael,
auch ich nehme seit gut 2 Jahren regelmäßig Celebrex. Das Problem ist: Man weis nicht, wie viel es bewirkt hat, weil man nicht weis, wie der Verlauf ohne gewesen wäre!
Da ich aber keine Nebenwirkungen habe, werde ich es weiter nehmen.

Hallo Peter,

ich nehme z.Z. keine Cox 2 Hemmer.
Aber ich nehme an ,das Deine Information für Erich bestimmt war.

Gruß, Michael A.

HansiB
01.11.2008, 10:56
Hallo Freunde,

die Preisfrage ist, wann sind Entzündungen da. Wenn der CRP wie bei mir <0,6 oder regelmäßig höchstens < 1,0 ist, die Blutsenkung i.o. ist?

Wir kennen Männer, da ist der CRP 100 oder gar 200 oder höher, da wäre für mich eine lebenserhaltende Entzündungshemmung notwendig, aber nur als Vorbeugung und ohne Entzündungskontrolle?

Langzeitnebenwirkungen wissen wir nicht , was geschieht, wir kennen aber Gesichtslähmung, Augenversagen u.v.m. durch die Gifte (Nebenwirkungen) der Medikamentenlangeinnahme. Was sonst noch in den Organen geschieht, merken wir erst, wenn es vorbei ist. Ich mache es lieber ohne.

Gruß Konrad

Erich S
08.11.2008, 10:44
Liebe Freunde und Mitbetroffene,
<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p> </o:p>
nun möchte ich einige Punkte ansprechen:

Ein ganz besonderer Dank an die Entwickler und Ersteller dieses Forums. Wenn ich bestimmen könnte, würden diese Personen einen Preis erhalten.
Für USPIO bekomme ich bestenfalls Anfang Januar einen Termin. Die PSA-Entwicklung wird zeigen, ob ich diesen Termin wahrnehmen kann.
Die Hinweise auf die Nebenwirkungen von Celebrex sind mir schon klar! Problem: Auch Gaben von ADT haben ihre Nebenwirkungen! Ich nehme neben Celebrex auch noch Calcium mit Vit. D3, den zugehörigen Beipackzettel sollte man nicht lesen. Insgesamt kommt es mir vor, daß ich nicht an PK sondern an Arteriosklerose (oder ähnlichem) sterben werde.
Z.Z. nehme ich Celebrex, in der Hoffnung, daß es auch den PSA-Wert drückt.
Bin gespannt, was aus dem PET-CT am Dienstag (11.11.08) herauskommt!
<o:p> </o:p>
Viele Grüße und alles Gute
Erich