PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dr. Riordan: FIRST AID - Erste Hilfe bei Krebs



RuStra
12.07.2006, 23:59
DR. HUGH RIORDAN ( gest.am 7.1.2005) :<o =""></o>


In Extremis:<o =""></o>

First Aid for Advanced Cancer<o =""></o>

(or for anyone with cancer, at any stage)<o =""></o>


Erste Hilfe bei fortgeschrittenem Krebs<o =""></o>

(oder für jedermann mit Krebs, in jedem Stadium)<o =""></o>



http://www.canceraction.org.gg/inext.htm<o =""></o>


If the medical profession has just told you that you have a short time to live, or have an "incurable" cancer such as pancreatic, liver, brain or lung cancer, where conventional systemic treatment is at best only palliative, there is a remarkable therapy you can try which is relatively simple and cheap, can be done at home, without side-effects, and which a number of MDs who use it claim has saved the lives of between 60% to 70% of terminal cancer patients, and which at the very least has been shown to halt or control the spread of cancer. <o =""></o>

Wenn Ärzte Ihnen gerade mitgeteilt hat, dass Sie nur noch kurze Zeit zu leben haben oder dass Sie einen „unheilbaren“ Krebs haben wie Bauchspeicheldrüsen-, Leber-, Hirn- oder Lungenkrebs, bei denen die konventionelle systemische Behandlung bestenfalls palliativ ist: Es gibt eine bemerkenswerte Therapie, die Sie versuchen können, die relativ einfach und billig ist, die zu Hause gemacht werden kann, ohne Nebenwirkungen, und für die eine Anzahl Ärzte, die sie angewandt haben, geltend machen, dass sie das Leben von 60 bis 70% der Krebspatienten im Endstadium gerettet hat und von der mindestens gezeigt worden ist, dass sie die Krebsausbreitung aufgehalten oder unter Kontrolle gebracht hat.<o =""></o>

This therapy is high dose intravenous vitamin C. Intravenous vitamin C is not the same as oral vitamin C. By giving vitamin C intravenously doctors can achieve a blood saturation that is not at all comparable with that achieved by the oral route. The order of magnitude is something like 200%, as opposed to 2% saturation by the oral route. This very high concentration of vitamin C is critical in terms of achieving a chemotherapeutic, cytotoxic - tumour cell destruction - effect. <o =""></o>

Diese Therapie ist die intravenöse Infusion von hochdosiertem Vitamin C. Intravenöses Vitamin C ist nicht dasgleiche wie orales Vitamin C. Ärzte können durch die intravenöse Gabe von Vitamin C eine Blutsättigung erreichen, die überhaupt nicht vergleichbar ist mit dem, was auf oralem Weg erreichbar ist. Die Grössenordnung im Unterschied ist irgendwas um 200%, im Gegensatzu zu 2% Sättigung durch die orale Einnahme. Diese sehr hohe Konzentration des Vitamin C ist entscheidend, wenn man einen chemotherapeutiscchen, zytotoxischen –Krebszell-zerstörenden – Effekt haben will.<o =""></o>

If it is feasible to have a Hickman line put in the patient, extraordinary doses of vitamin C - anything between 50g to 100g, depending on the malignancy of the cancer, - can be self-administered at home on a daily to weekly basis over a period of months, stepping down or up in frequency according to the individual response. Otherwise this treatment can be administered on an out-patient basis, anywhere in the world. Its effects appear to be enhanced by weekly injections of large doses of vitamin B<sub>12</sub>, (hydroxycobalamin 1000 micrograms), which forms cobalt ascorbate, another benevolent non-toxic, but tumour cytotoxic, compound, or in combination with vitamin K (specifically vitamin K<sub>3</sub>, though K<sub>1</sub> is also efficacious), and Lipoic Acid, (300mg oral, twice daily.) Lipoic Acid recycles the Vitamin C to keep the cytotoxic dose more constantly in the body for longer periods.
<o =""></o>
Counter indications to this approach are few. However they include anyone with kidney failure, or on dialysis, or with uncommon forms of iron overload. Responsible physicians should also screen for red blood cell glucose-6 phosphate dehydrogenase deficiency, a rare condition whose presence can lead to haemolytic crisis involving red blood cell breakdown. The very large doses should also be built up to gradually over some days to establish good tolerance, starting at 15 grams for 1 or 2 sessions, then to 50 grams and, if necessary, to 100 grams. The exact dose is determined by the individual's plasma saturation by Vitamin C immediately after an infusion. WARNING: To avoid the well-documented Rebound Effect, which can lead to scurvy, this treatment should not be stopped abruptly. Patients should be gradually weaned off it over a period of weeks, or even months, and oral vitamin C therapy should continue indefinitely and on the days in between the IVC infusions. <o =""></o>

The American Dr Hugh Riordan M.D. is probably the world expert on this approach. His institute, The Center for the Improvement of Human Functioning, has just completed a 10 year research project on high dose intravenous C and cancer, and his patented method recently underwent Phase I clinical trials at the University of Nebraska medical school hospital. These trials have established the non-toxicity of this treatment for cancer, and Dr Riordan is now proceeding with a Phase II clinical trial, under the auspices of the National Institutes of Health, using therapeutic doses of vitamin C on Renal Adenoma patients. Dr Riordan has also published several successful case histories, including the results of treatment on a late-stage lung cancer patient - now cancer free several years on -, in The Journal of Orthomolecular Medicine. I would recommend anyone interested in this to get in touch with Dr Riordan, and to consult him generally for nutritional strategies against cancer, in particular as Dr Riordan has at his disposal some of the most refined lab-tests in the world for determining individual bio-chemical profiles and needs in cancer, (or indeed any other condition). These tests should be a standard in determining optimal individual nutritional therapy. Unfortunately, as yet, they are not widely available. Dr Riordan is also recruiting "end-stage" cancer patients for a trial of a new immunotherapy for cancer, in which the immune system is taught to recognise and destroy the cancer cells in its midst that it usually overlooks. The trials are free. But you must be able to travel to the U.S. <o =""></o>
However, there are a number of other intravenous vitamin C practitioners throughout the world. The International Society for Orthomolecular Medicine, (Ms Claire D'Intino) can give you the name and address of your nearest orthomolecular physician worldwide. (Or see the Countries List in the Resource Section.) The Doctors and Organisations pages (http://www.canceraction.org.gg/drorgs.htm) list a few English speaking practitioners, all M.D.s, who also offer excellent alternative and complementary, immunotherapeutic approaches to cancer. For maximum efficacy, they should follow Dr Riordan's treatment protocol, available here (http://www.canceraction.org.gg/recnac.htm), and on request from the Center for the Improvement of Human Functioning:
<o =""></o>
DR HUGH RIORDAN Center For The Improvement Of Human Functioning N. Hillside Avenue, 3100 Wichita, KS 67219 Kansas U.S.A Tel: 001 316 682 3100 Fax: 001 316 682 5054 <o =""></o><o =""></o><o ="">
</o>

PeterP
23.07.2006, 13:41
Hallo RuStra,
ein interessanter Artikel, wäre schön wenn noch mehr ins deutsche übersetzt würde. Du hast die Vitamin-C Therapie vor kurzem selbst auch angewandt als Unterstützung nach der DHB. Halte uns mal über die Wirkung auf dem laufenden.
Wäre die Hochdosis-Vitamin-C Behandlung auch eine mögliche zusätzliche Unterstützung während Chemo-Behandlung? Könnte mir gut vorstellen, daß durch die Immunsystem-aktivierung auch ein beträchtlicher Synergieeffekt auftritt. Wäre schön, wenn sich dazu mal ein Spezialist äußern würde.
Viele Grüße und ein beständiges Plateau
PeterP

Oskar 47
23.07.2006, 15:04
Hallo Peter,
nachfolgend die reine googl-Übersetzung, die noch med. aufpoliert werden muss.
Gruss Oskar
Wenn es durchführbar ist, eine Hickman Linie zu haben, die in den Patienten eingesetzt wird, können außerordentliche Dosen des Vitamins C - alle zwischen 50g zu 100g, abhängig von dem Malignancy des Krebses, - auf einer Tageszeitung zur wöchentlichen Grundlage über eine Zeitdauer von Monaten self-administered zu Hause sein und unten treten oder up in Frequenz entsprechend der einzelnen Antwort. Andernfalls kann diese Behandlung auf einer Patientgrundlage, überall in der Welt ausgeübt werden. Seine Effekte scheinen, durch wöchentliche Einspritzungen der großen Dosen des Vitamins B12, (hydroxycobalamin 1000 Mikrogramme), das Kobaltascorbat, ein anderes wohltätiges ungiftiges bildet, aber den cytotoxischen Tumor erhöht zu werden, Mittel oder im Verbindung mit Vitamin K (spezifisch Vitamin K3, obwohl K1 auch wirkungsvoll ist) und Lipoic Säure, (300mg mündlich, zweimal täglich.) Lipoic Säure aufbereitet das Vitamin C, um die cytotoxische Dosis im Körper für längere Perioden ständig zu halten. Gegenanzeigen zu dieser Annäherung sind wenige. Jedoch schließen sie jedermann mit Niereausfall oder auf Dialyse oder mit seltenen Formen der Eisenüberlastung mit ein. Verantwortliche ärzte sollten für Dehydrogenasemangel der roten Blutzelle glucose-6 Phosphat, ein seltener Zustand auch aussortieren dessen Anwesenheit zu die hämolytische Krise führen kann, die Zusammenbruch der roten Blutzelle mit einbezieht. Die sehr großen Dosen sollten zu stufenweise über einigen Tagen auch aufgebaut werden, um die gute Toleranz herzustellen und mit 15 Gramm für 1 oder 2 Lernabschnitte, dann zu 50 Gramm und wenn notwendig zu 100 Gramm beginnen. Die genaue Dosis wird durch die Plasmasättigung der Einzelperson durch Vitamin C sofort nach einer Infusion festgestellt. WARNING: Um den gut dokumentierten Rückstoss-Effekt zu vermeiden, der zu Skorbut führen kann, sollte diese Behandlung nicht unerwartet gestoppt werden. Patienten sollten weg von ihr über eine Zeitdauer von Wochen oder sogar Monaten stufenweise abgesetzt werden, und Mundvitamin ctherapie sollte an den Tagen zwischen den Infusionen IVC unbestimmt und fortfahren. Der amerikanische Dr Hugh Riordan M.D. ist vermutlich der Weltexperte auf dieser Annäherung. Sein Institut, die Mitte für die Verbesserung des menschlichen Arbeitens, hat gerade ein eine 10-Jahr-Forschung Projekt auf hoher Dosis intravenöses C und Krebs durchgeführt, und seine patentierte Methode machte vor kurzem Phase I klinische Versuche an der Universität Nebraska des medizinischen Schulekrankenhauses durch. Diese Versuche haben die Nichtgiftigkeit dieser Behandlung für Krebs hergestellt, und Dr Riordan fährt jetzt mit einem Phase II klinischen Versuch, unter den Auspizienn der nationalen Institute der Gesundheit mit therapeutischen Dosen des Vitamins C auf NierenAdenomapatienten fort. Dr Riordan hat auch einige erfolgreiche Vorgeschichten, einschließlich die Resultate der Behandlung auf einem Spätstadium Lungenkrebspatienten - jetzt Krebs frei einige Jahre an -, im Journal der orthomolekularen Medizin veröffentlicht. Ich würde jedermann interessiert an diesem, in Kontakt mit Dr Riordan zu treten, und ihn für Ernährungsstrategien gegen Krebs im Allgemeinen zu beraten, insbesondere, da Dr Riordan an seiner Beseitigung einige der raffiniertesten Labortests in der Welt für die Bestimmung der einzelnen biochemischen Profile hat und im Krebs benötigt, (oder in der Tat in jeder möglicher anderen Bedingung) empfehlen. Diese Tests sollten ein Standard sein, wenn sie optimale einzelne Ernährungstherapie feststellen. Leider bis jetzt sind sie nicht weit vorhanden. Dr Riordan zieht auch „Endestadium“ Krebspatienten für einen Versuch eines neuen Immunotherapy für Krebs ein, in dem das immune System unterrichtet wird, um die Krebszellen in seiner Mitte zu erkennen und zu zerstören, die es normalerweise übersieht. Die Versuche sind frei. Aber du mußt reist in die US Jedoch gibt es eine Anzahl von anderen intravenösen Vitamin Cpraktikern weltweit. Die internationale Gesellschaft für orthomolekulare Medizin, (Ms Claire D'Intino) kann dir den Namen und die Adresse deines nächsten orthomolekularen Arztes weltweit geben. (Oder die Länder sehen, im Hilfsmittel-Abschnitt zu verzeichnen.), verzeichnen die Doktor- und Organisationsseiten einige englischsprechende Praktiker, alle M.D.s, die auch ausgezeichnete Alternative und die ergänzenden, immunotherapeutic Annäherungen Krebs anbieten. Für maximale Wirksamkeit sollten sie Dr Riordans hier folgen dem Behandlungprotokoll, das und auf Antrag von der Mitte für die Verbesserung des menschlichen Arbeitens vorhanden ist

RuStra
23.07.2006, 22:01
Wäre die Hochdosis-Vitamin-C Behandlung auch eine mögliche zusätzliche Unterstützung während Chemo-Behandlung? Könnte mir gut vorstellen, daß durch die Immunsystem-aktivierung auch ein beträchtlicher Synergieeffekt auftritt. Wäre schön, wenn sich dazu mal ein Spezialist äußern würde.
Viele Grüße und ein beständiges Plateau
PeterP

Hallo Peter,
mein Onko hat mir schon vor eine Weile gesagt, dass er Vitamin C einsetzt, gegen Chemo-Nebenwirkungen. Auch diese Wirkung ist vielfach beschrieben.
Gruss,
Rudolf

PeterP
24.07.2006, 23:47
Hallo Rudolf und Oskar,
das waren enorm wichtige Infos für einen von uns, vielen herzlichen Dank
und beste Grüße
Peter

hans76
28.07.2006, 16:07
Hallo Oscar 47.
Vor Jahrzehnten schon hat Nobelpreisträger Linus Pauling hochdotiertes Vitamin-C eingesetzt und beachtliche Erfolge erzielt. Allerdings damals noch nicht intravenös.
Gruß
Hans76