PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bäuchlein nein - Bauch ja: mehr Risiko P. Ca.



Josef
18.11.2008, 20:56
Fettverteilung spielt wesentliche Rolle
Dicker Bauch, höheres Risiko
für Protatakrebs

18.11.08 - <!--BEGIN_TPL Textunformatiert--><!--BEGIN textunformatiert-->Für das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, spielt laut EPIC-Studie das Verhältnis zwischen Taillen- und Hüftumfang eine entscheidende Rolle. Das berichtet das Deutsche Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam-Rehbrücke.<!--END textunformatiert--> <!--END_TPL Textunformatiert-->

<!--BEGIN_TPL Bild--><!--BEGIN bild--> <table style="margin-left: 10px; margin-bottom: 10px; float: right; font-size: 11px;" width="150"> <tbody><tr> <td>http://www.aerztlichepraxis.de/media/images/15/312_150_113.jpg</td> </tr><tr> <td>Foto: ABDA</td> </tr> </tbody></table> <!--END bild--> <!--BEGIN zeilenumbruch--><!--END zeilenumbruch--><!--END_TPL Bild--> <!--BEGIN_TPL Textabschnitt--><!--BEGIN textformatiert-->Möglicherweise beeinflusse Bauchfett den männlichen Hormonhaushalt ungünstig, vermuten die Wissenschaftler um Heiner Boeing und Tobias Pischon (Cancer Epidemiology Biomarkers & Prevention 17 [2008] 3252-3261).
"Im Vergleich zu Männern mit einem Taillen-Hüftumfang-Quotienten unter 0,89 haben Männer mit einem Quotienten über 0,99 ein um 43 Prozent erhöhtes Risiko für fortgeschrittenen Prostatakrebs (http://www.aerztlichepraxis.de/rw_4_Lexikon_HoleEintrag_44217_Eintrag.htm)", berichtete das DIfE.
Für ihre Studie standen
http://www.aerztlichepraxis.de/artikel_urologie_onkologieuro_prostatakrebs_122701 632061.htm