PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pet-CT Untersuchungen



Helmut.2
25.11.2008, 12:53
Liebe Forum Teilnehmer,
und an die BPS Verantwortlichen,

habe Heute ein ausführliches Gespräch mit Frau Volkert Abt. Nuklearmedizin bei Prof. Reske gehabt und hier habe ich unter Anderem diese Mitteilung auf der Website PET-Untersuchung (http://www.prostatakrebs-bps.de/index.php?option=com_content&task=view&id=438&Itemid=149) wird jetzt übergangsweise von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt vorgelesen und Ihre Antwort darauf war, es wahr so aber schon einige Zeit nicht mehr und es bleibt dabei, daß es von den Kassen, definitiv nicht übernommen wird!
Somit kann diese Website Mitteilung gelöscht werden!

Also, wenn man eine CT-Überweisung mitbringt -natürlich mit vorher abgestimmten Termin- dann muß man für F18 oder C11 Cholin etwa 727,00 € selbst tragen! Es sei denn, man ist privat versichert!

Leider keine guten Nachrichten
Helmut

Heribert
25.11.2008, 14:44
Hallo lieber Helmut,
vielen Dank für Deine Recherche in Ulm. Allerdings macht dieser Ukas (http://www.nuklearmedizin.de/upload/event/news_103.pdf) des Bewertungsausschusses eine etwas differenziertere Aussage über die Anwendung von F18 Cholin PET.

Ich verstehe diese Aussage so:
Wenn wegen Einschränkung der Verfügbarkeit von Tc-99m zur Skelettszintigraphie bei der Erstdiagnostik oder lebenswichtigen Einschnitten des PCa, keine zeitgerechten Thermine vergeben werden können, wird anstelle der Szintigraphie ein F18 Cholin PET nach Ziffer 88738 EBM bis vorerst zum 3.12.2008 übernommen.

Es handelt und handelte sich m.M. also weder um eine generelle Zusage, noch um eine generelle Absage für alle PCa-Betroffenen, sondern im allgemeinen nur für deren Erstdiagnostik. Außerdem kann man sich vorstellen, dass die Nuklearmediziner mit der nicht kostendeckenden EBM-Ziffer von 500 € so schnell wie möglich aus dieser Verpflichtung wieder raus kommen wollen.

Herzliche Grüße
Heribert

Harro
25.11.2008, 15:14
Salomonische Bewertung

Lieber Heribert, anschaulicher hätte man es nicht darstellen können. Du wirst mit Deiner weisen Voraussicht wohl das Richtige formuliert haben.

"Wenn ich meinen Nächsten verurteile, kann ich mich irren, wenn ich ihm verzeihe, nie"
(Karl Heinrich Waggerl)

Gruß Hutschi