PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorbereitungen für Strahlentherapie??



gunther01
31.12.2008, 17:48
Hallo liebe Forum Teilnehmer !

Ich stelle hier im Namen meines Vaters die Frage, was kann man tun um die Nebenwirkungen (wie zb. Durchfall, Brennen beim Wasserlassen ) der Strahlentherapie zu senken ? Die Strahlentherapie geht im Februar los 40 Stk, eine Hormonspritze hat mein Vater im Dezember bekommen, wie ist es mit dem Duschen, Pudern während der Behandlung ?? Wie habt ihr das geregelt mit der vollen Blase vor der Strahlentherapie ?, halbe Stunde vorher ein großes Glas Wasser getrunken ?? Mein Vater macht sich Gedanken wie er es hinkriegen soll mit der vollen Blase, weil er nicht lange aushalten kann ?
Vielen Dank !!
Und ich wünsche ALLEN ein frohes neues Jahr !!!

Monika.l
31.12.2008, 20:26
Hallo
Mein Papa bekommt auch Strahlentherapie und verträgt sie sehr gut,er darf aber nicht duschen,Pudern muss er sich nicht,er hat bisher noch keine Probleme beim Stuhlgang,merkt aber ,das das Wasser lassen wieder deutlich länger brauch.Das mit der vollen Blase ist auch bei ihm ein Problem,denn er hat meistens um 8Uhr früh schon einen Termin,steht dann um sechs auf,geht dann auf Toilette und dann nicht mehr,ich hoffe ich konnte dir ein bischen weiterhelfen

Gruß Monika

Patrick
01.01.2009, 12:25
Hallo Gunther,

die Nebenwirkungen bei der Bestrahlung sind in der Heftigkeit sehr unterschiedlich und auch ansonsten sehr individuell.

Das Thema "volle Blase" gab es bei meiner Bestrahlung nicht.. d.h. es hat niemand von mir verlangt das ich mich mit voller Blase unter den Linearbeschleuniger legen sollte deshalb kann ich hierzu nichts sagen.

Bei mir hielten sich die Nebenwirkungen in ganz engen Grenzen. Eine war häufiger Harndrang, gerade Nachts sehr lästig. Habe dann mit meinem Arzt
darüber gesprochen der hat mir ein Medikament verschrieben und damit war die Sache dann erledigt.
Zum Abschluss der Bestrahlung etwas häufiger Durchfälle die aber auch sofort nach Beendigung der Bestrahlung aufhörten.

Duschen ging nicht, wegen der Anzeichnungen. Ich habe mich immer in die Wanne gelegt, nur gering Wasser einlaufen lassen und so klappte es auch mit der Körperreinigung.

Alles in allem muß ich sagen, das ich mir die Strahlentherapie und Nebenwirkungen erheblich schlimmer ( heftiger ) vorgestellt hatte. Heute kann ich sagen, eine Zahnreinigung beim Zahnarzt ist schlimmer !
Wie du meinem Profil entnehmen kannst habe ich sogar nach der Bestrahlung noch halbtags gearbeitet ( Normal Krankschreibung über den kplt. Bestrahlungszyklus )

Dein Vater sollte nur, wenn er irgendwelche Beschwerden hat, sofort mit den Ärzten reden damit diese auch reagieren und ihm helfen können.

Alles Gute für Euch !

Bernhard A.
01.01.2009, 13:03
Hallo Gunther !

Ich habe sogar während der Bestrahlung normal weiter geduscht. Einfach auf den Markierungen ohne Seife waschen. Die Markierungen werden wöchentlich nachgezeichnet.
Im Gegensatz zu Patrick habe ich nur 25 Bestrahlungen bekommen. Du könntest die Ärzte fragen lassen, ob nicht durch eine zusätzliche Afterloading die Bestrahlung bei Deinem Vater, wie bei mir auf 50,4 Gy veringert werden kann ? Die Nebenwirkungen sind bei der Afterloading geringer, als bei der Äußeren Bestrahlung und die Behandlung ist trotzdem wesentlich effektiver.

Gruß
Bernhard A.
__________________________________________________ __
Wer sich treiben läßt, kann das Ufer nicht bestimmen !
(gehört im NDR-Radio)

Harro
01.01.2009, 16:28
Vorbereitungen für eine Radiatio

Hallo, Gunther, nach einigen mündlichen Empfehlungen über die von mir besuchte Selbsthilfegruppe kaufte ich Babypuder und stellte mich auf noch häufigeren Wäschewechsel wegen der täglichen Bestrahlungen ein. Das Puder hatte ich nur am ersten Tag prophylaktisch auf den Intimbereich aufgetragen. Es erübrigte sich dann tatsächlich für den weiteren Ablauf. Um die Markierungsareale herum habe ich mich vorsichtig auch täglich so geduscht, dass genügend Hinweise für den Betreuer des Bestrahlungsgerätes sichtbar blieben. Die Damen haben aber bei Erfordernis auch nachgezeichnet. Sehr vorteilhaft ist allerdings eine möglichst gefüllte Blase und ein entleeerter Darm. Man sollte das wohl einige Tage vorher trainieren, um nicht, was einem lieben Mitstreiter passiert ist, plötzlich während der Bestrahlung aufspringen zu müssen, um Wasser zu lassen. Im Nachhinein kann ich nur bestäigen, was schon von ebenfalls bestrahlten Forumsbenutzern berichtet wurde, dass mich die ganze Prozedur nicht sonderlich belastet hat. Ich wünsche Deinem Vater einen ebenso nebenwirkungsarmen Verlauf.

"Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden"
(Albert Einstein)

Gruß Hutschi

gunther01
02.01.2009, 09:42
Hallo liebe Forum Teilnehmer,
vielen Dank für eure Antworten, die Nebenwirkungen sind also nicht so schlimm, da hat mein Vater schon mal eine Sorge weniger und ich habe noch eine Frage mein Vater möchte gerne wissen wie so eine Behandlung abläuft, er ist ein bißchen befangen und fragt sich liegt man dort nackig auf dem
Tisch ? Ich denke das kann doch egal sein hauptsache man hilft einem ? Er ist da aber sehr befangen, geht nicht schwimmen nicht in die Sauna, ist schlimm mit ihm und er ist sowas von eitel , trägt nur beim lesen eine Brille u.s.w..., er hat auch LWS Beschwerden (Bandscheibe) und er macht nichts um seine Beschwerden zu lindern, wenn ich ihm sage ja du liegst nackig auf dem Tisch dann kann er bis Februar wenn es losgeht nicht mehr schlafen. Es ist im Moment sowieso ein Drama zur Zeit es tut ihm jetzt alles weh er denkt das sein ganzer Körper voll Krebs ist, rennt zu sämtlichen Ärtzten, Magen,Sodbrennen,Schilddrüse, Rücken,Hüfte ..... das ist nicht zum aushalten,ich rede mit ihm immer das er sich nicht verrückt machen soll, was kann man tun ??
viele liebe Grüße !

Patrick
02.01.2009, 09:51
Hallo Gunther,

er soll sich da mal keinen Kopf machen ! Er wird nicht "nackig" auf dem Tisch
liegen.
Zum Anzeichnen wird er die Hose runterlassen müssen und bei der Bestrahlung
selbst werden die Punkte mit denen das Gerät " eingepegelt" freigelegt werden müssen.. d.h. Hemd hoch ziehen und Hose etwas runter.

Bestrahlung selbst dauert nur wenige Minunten und ist eigentlich auch für jemanden der Rückbeschwerden hat auszuhalten.

Wie schon gesagt, bzgl. der Bestrahlung selbst und der Nebenwirkungen braucht er sich eigentlich keine großen Gedanken machen. Wichtig ist allerdings das er die Bestrahlungstermine konsequent einhält, da eine Pause
> 1 Woche das Scheitern der Therapie bedeuten kann.

Und ganz Wichtig, sollte er doch irgendwelche Probleme bekommen, sofort mit seinem Arzt reden damit man dagegen etwas machen kann.

Daniel Schmidt
02.01.2009, 10:56
Die Nebenwirkungen sind bei der Afterloading geringer, als bei der Äußeren Bestrahlung und die Behandlung ist trotzdem wesentlich effektiver.

Spekulation.
Es gibt keine Studien, die dies beweisen.

Helmut.2
02.01.2009, 11:19
Hallo, gunther01,

er hat auch LWS Beschwerden (Bandscheibe) und er macht nichts um seine Beschwerden zu lindern, wenn ich ihm sage ja du liegst nackig auf dem Tisch dann kann er bis Februar wenn es losgeht nicht mehr schlafen. Es ist im Moment sowieso ein Drama zur Zeit es tut ihm jetzt alles weh
1. Dein Vater liegt nicht nackt auf dem Tisch, denn vom Bauchnabel bis zum Hals eventuell noch ne Mütze auf, kann er anlassen! Die Unterhose runter ziehen bis der Penis noch zugedeckt ist am besten noch eine lange Unterhose darüber ziehen und warme Socken! Er zieht und ist nicht gerade warm im Bestrahlungsraum! Ich hatte mir Frischhaltefolie über den Socken an die Füße getan und dann nochmals Socken darüber, das hielt garantiert warm!

2. Der Rücken liegt flach auf, denn unter die Kniekehlen wird ein Schaumstoffkeil untergelegt!
3. Vor der Bestrahlung weise ich immer wieder darauf hin wie hier in diesem -> Thread
http://forum.prostatakrebs-bps.de/showpost.php?p=33193&postcount=17

sowas von eitel Ich auch und hab es überlebt ist wirklich kein Problem!

Gruß, Helmut

HansiB
02.01.2009, 11:34
Lieber Helmut,

da ist es schon gemütlicher in meinem Fieberbett. Ich wusste gar nicht, wie beschwerlich das ist.

Gruß Konrad

Bernhard A.
02.01.2009, 12:27
Hallo Herr D. Schmidt !
Von Ihnen ein


Spekulation.
Es gibt keine Studien, die dies beweisen.

Wenn immer so gedacht würde, gäbe es keinen Fortschritt !

Ich habe meine Kenntnisse (bzgl.Erfolg und Nebenwirkungen) aus vielen Gesprächen, Kontakten sowie aus dem Forum und von meinen eigenen guten Erfahrungen.

Im höheren Risikobereich hat die zusätzliche Innere Bestrahlung größere Heilungsaussichten. Das ist überall nachlesbar.

Gruß
Bernhard A.
______________________________________________
Wer sich treiben läßt, kann das Ufer nicht bestimmen !
(gehört im NDR-Radio)

Daniel Schmidt
02.01.2009, 14:49
Hallo Herr D. Schmidt !
Von Ihnen ein

Wenn immer so gedacht würde, gäbe es keinen Fortschritt !

Ich habe meine Kenntnisse (bzgl.Erfolg und Nebenwirkungen) aus vielen Gesprächen, Kontakten sowie aus dem Forum und von meinen eigenen guten Erfahrungen.

Im höheren Risikobereich hat die zusätzliche Innere Bestrahlung größere Heilungsaussichten. Das ist überall nachlesbar.

Gruß
Bernhard A.
______________________________________________
Wer sich treiben läßt, kann das Ufer nicht bestimmen !
(gehört im NDR-Radio)

Spekulation.
Zeigen Sie mir eine Studie, die dies beweist.

monikamai
02.01.2009, 21:51
Hallo Gunther,es ist nur ein schwacher Trost,aber je schlechter es unseren Elterngeht,ich spreche aus Erfahrung,singt die Schmerzgrenze-Scham-auf ei mindest Mass.Mein Vater(84)hätte sich früher nie vor mir(weiblich 54)nackt gezeigt!Doch jetzt ,Enddarmkrebs im Endstadium,ist alles anders.Salbe auf den Po oder Salbe nach der Harnröhrenöffnung,nach verschluss,auf den Penis-alles ist ok-nur hilfe!!!!!UNd dann kommt man selber schon mal eine grenzen!Aber es geht!!!!
Alles Gute,
liebe Grüsse
Monika

gunther01
02.01.2009, 22:22
Hallo Monika , du hast ganz genau meine Aussage im Forum verstanden, du hast mein Respekt wie du dich um deinen Vater kümmerst, mein Vater ist erst 67 Jahre und ich bin 36 Jahre und ich habe ehrlich gesagt Angst davor was alles noch kommen kann, er raubt mir jetzt schon den letzten Nerv jeden Tag telefonieren, besuchen u.s.w. , ich muntere ihn auf und rede und rede, ich denke das er das alles schon schafft , der krebs ist nur auf die Prostata beschränkt. viele liebe Grüße Susi

Helmut.2
03.01.2009, 00:25
Lieber Gunther,

der krebs ist nur auf die Prostata beschränkt. <!-- / message --> Ob der Krebs wirklich nur auf die Prostata beschränkt ist sieht man erst bei der OP! Ich habe dein Bericht gelesen von den Biopsien und die sprechen etwas anderes Doc Daniel Schmidt hat es ja auch schon angedeutet!

Wenn dein Vater sich so verhält wie Du Ihn beschreibst ist es ganz normal, wenn man Krebs im Unterleib hat und ich würde sagen, dein Vater sollte einen Psychotherapeuten mit Erfahrung von Krebskranken Menschen hat, ich selbst bin schon ein paar Jahre bei einem solchen Arzt und würde in nicht missen wollen!

Gunther, Du bist jetzt 36 Jahre alt und balt muß Du dir selber gedanken darüber machen wegen dem PSA-Werten und urologischen Untersuchung und das spätestens ab 40 Jahren!

Wenn Du Dich überfordert fühlst, dann wende Dich doch mal an KID- (http://www.krebsinformationsdienst.de/) Krebsinformationsdienst! Es soll jetzt kein Vorwurf sein, ich meine es nur gut.

Macht es Gut, Helmut

gunther01
03.01.2009, 10:02
Hallo Helmut,
es wurden noch sämtliche Untersuchungen zusätzlich gemacht und das Ergebnis ist das die Kapsel nicht betroffen ist und Knochenzintygramm war auch ok, er bekommt jetzt eine Hormonbehandlung und Strahlentherapie ab Februar, und ich bin 36 Jahre jaaaaa , aber ich habe keine Prostata ich gehe regelmäßig zum Frauenarzt, und ein Psychater wäre eine Option, aber er geht dort nicht hin leider.
Grüße Susi

Helmut.2
03.01.2009, 11:53
Hallo Susi,

aber ich habe keine Prostata ich gehe regelmäßig zum Frauenarzt, und ein Psychater wäre eine Option, aber er geht dort nicht hin leider. Sorry, hattest wenigstens was zu lachen, hatte mich so auf Gunther eingestellt! Daß Du regelmäßig zum Frauenarzt gehst ist lobenswert, nur hoffe ich, daß Er nicht so oberflächlich arbeitet wie einige andere Ärzte und nicht nur sie!
Wünsche Dir viel Kraft bei der Pflege deines Schwiegervaters!
Helmut

gunther01
03.01.2009, 12:54
Hallo Helmut,
jaaaa das war lustig !!!!
ich bin zur Zeit fast jeden 3. Monat beim Frauenarzt, weil wir in einer Kinderwunschklinik sind und eine künstliche Befruchtung versuchen, da mein Mann zu geringe Anzahl an Spermien hat, gut ist hier nicht das Thema, aber ich werde sowasvon auf dem Kopf gestellt ( untersucht ), ich bin sowasvon gesund laut Ärtzte und ich hoffe das mein Vater bald OPA wird, Grüße !!!

HansiB
03.01.2009, 16:30
Hallo Susi,

warum ist das hier kein Thema. Wer mich kennt, weiss meine Einsrellung und Aussagen diesbezüglich. Die Vergiftung unserer Masttiere, die Hormonbehandlung, die künstlichen Hormone in Fastfood, Plastikbehältern und Verpackung ist das Problem.
Es ist bekannt, daß die junge Landbevölkerung, ein schlechteres Immunsystem haben als wir Städter, bedingt durch die Vergiftung des länlichen Raumes. Da spielt die Vergiftung durch KFZ eine geringere Rolle. Das sollte zu bedenken sein.

Entgiftung, ich mache das regelmäßig, Ernährungsumstellung, Fleischverzicht Allergienuntersuchungen, ist das Mindeste was man machen muss.

Wir hatten früher Probleme zu früh Kinder zu bekommen, ich weniger, bei mir hat die Planung optimal funktioniert. So ändern sich die Zeiten.

Viel Erfolg, Konrad

gunther01
03.01.2009, 18:56
Entgiftung, ich mache das regelmäßig, Ernährungsumstellung, Fleischverzicht Allergienuntersuchungen, ist das Mindeste was man machen muss.

Hallo HansiB,
es ist nett das du dir Gedanken machst, aber leider nützt das alles nichts was du hier beschrieben hast um mehr Spermien zu erzielen, mein Mann hatte eine Biopsie machen lassen und da kam heraus das er zeugungsunfähig ist und man nichts mehr machen kann es zu verbessern, leider,er ist jetzt 46 und es bleibt nur eine künstliche Befruchtung die sogenannte ICSI Methode,sie ist sehr teuer kostet ca. 4500-5000 €uro und die gesetzliche Kasse zahlt nur 50 % dazu auch nur für drei Versuche und bei der privaten KK zahlen sie komplett für 3 Versuche, es geht bei der KK nach der Verursacher Methode diese KK zahlt, es ist alles ziemlich kompliziert und nicht so einfach, diese Hormonbehandlung für die Frau ist nicht ohne um mehr Eizellen zu produzieren und sie dann zu befruchten und ob es klappt ? ist fraglich, Ca 20- 30% das es klappt.
Grüße Susi

Helmut.2
03.01.2009, 19:52
Hallo, Liebe Susi,
viel Glück für euer Vorhaben!
Helmut

HansiB
03.01.2009, 20:10
Liebe Susi,

ich kenne mich nur mit natürlicher Befruchtung aus. Die Hormone sind das Problem und was ich beschrieben habe. Dazu kommen die Medikamente, weblichen Hormone durch die Antibabypille in den Abwässern und damit im Trinkwasser u.v.m.

Die "Unfruchtbarkeit" der jungen Männer wird ein großes Problem werden, meiner Meinung nach. Das Alter deines Mannes ist nicht so wichtig, sondern dein Alter, ihr habt wenig Zeit. Bei Kinderwunsch ist Zink, Vit. C und Folsäure nicht unwichtig.

Gruß Konrad

gunther01
03.01.2009, 21:12
Hallo Hansi !
da hast du nicht Unrecht mit der ganzen Umwelt und Pille u.s.w. das stimmt, ich nehme aber seit ca. 8 Jahren die Pille nicht mehr , wo wir es mit der unfruchtbarkeit erfahren haben und da war die Zeit noch nicht reif für ein Kind, ich hätte ... das weiß ich jetzt... schon damals mit den Versuchen anfangen sollen, naja man wird älter und schlauer, aber das kennt man ja,ich hoffe es klappt trotzdem, grüße !!

gunther01
05.01.2009, 20:42
Hallo,
auf was muss mein Vater noch achten, vor und nach der Bestrahlung, Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine, sehr viel trinken ? Das Gewicht und die Immunabwehr spiel doch auch eine wichtige Rolle oder nicht ??
Viele liebe Grüße Susi

Bernhard A.
11.01.2009, 13:32
Hallo Herr D.Schmidt !

Ich hatte geschrieben, daß die kombinierte Bestrahlung im Hochrisikobereich effektiver sei !
Sie antworteten:
Von Ihnen ein


DANIEL Schmidt!
Beitrag in diesem Thread vom 02.01.2009

Spekulation.
Zeigen Sie mir eine Studie, die dies beweist.
______________
Der Strahlentherapeut.


Im Buch von St.B. Strum "Ein Ratgeber zum PK" wird auf Studien in den USA hingewiesen, die zeigen, daß die "Kombinierte Strahlentherapie" im Hochrisikobereich effektiver ist.
Von entsprechenden Studien ist zu lesen auf den Seiten 92-113 und im Anhang auf B14 - B16.
Beachten Sie besonders auf Seite 113 die Tabelle zur reinen Äußeren Bestrahlung:(PSA-rezidivfreies Fünf-Jahres-Überleben)
Günstiges (Risiko): 77 - 90 %
Mitteres (Risiko) : 50 - 70 %
Ungünsties (Risiko) : 21 - 47 %
Der Leistungsabfall mit steigendem Risiko ist gravierend.

Gruß
Bernhard A.
_________________________________________
Wer sich treiben läßt, kann das Ufer nicht bestimmen!
(gehört im NDR-Radio)