PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lymphödem Mons pubis nach rad.Prostektomie



Ottocar
11.01.2009, 10:03
Hallo, liebe Mitstreiter-
habe vor ca. 2 Jahren mich o.g. Behandlung unterzogen und bekomme seit Mai 2008 mit dem Absetzen des Fitnesstrainings immer mehr Lymphflüssigkeit in den Unterbauch. Ob das mit dem Absetzen nur ein subjektiver Zusammenhang ist, kann ich nicht 100% beurteilen. Auch die inzwischen seit einem Jahr durchgeführte Lymphdrainage kann den Zustand nur auf einem bestimmten Level halten. Wird die Behandlung unterbrochen, verschlechtert sich der Zustand.
Die bisher verwendete Vakuumpumpe kann ich nicht mehr einsetzen, weil ein Teil des Gewebes bzw. der Flüssigkeit mit angesaugt wird.Bin deshalb auf Muse500-1000 umgestiegen, aber das ist eine kostspielige Angelegenheit.
Obwohl mein PSA-Wert seit OP< 0,01 ist und auch durchgeführtes Sintigramm o.B. war, habe ich oft enorme Gelenkgprobleme in Hüfte, Knie und Schulter, hauptsächlich nach stärkerer Belastung.Aber mit letzteren Problemen verströste ich mich immer, dass es wohl an der Diagnose"Jugendschwund" liegt.
Mfg
Ottocar

HansiB
11.01.2009, 10:40
Hallo Ottokar,

ich würde dir empfehlen, einen guten Heilpraktiker, oder noch besser naturheilkundlichen Arzt auf zu suchen. Dieser sollte Kassenzulassung haben. Der wird evtl. mehr Probleme in deinem nicht ganz gesunden Körper rausfinden als die Gerätschaften der (Schulmedizin). Alles O.B. bedeutet ja nur man sieht nichts.

Als erstes wird es vermutlich notwendig sein, den Körper zu "entgiften, entschlacken", wie ist es mit Entzündungen im Zahnbereich, im Nasenbereich u.v.m. Wie ist es noch mit Amalgamfüllungen, Quecksilber im Mund, mit sonstigen Schwermetallbelastungen, wie sieht es mit der "gesunden" Ernährung aus, wie mit dem Säure / Basen im Körper, im Urin, leicht zu messen.

Das sind oft die Probleme von Missempfindungen. Wobei ich mit meiner bescheidenen Erfahrung, nicht viel von der suchenden Entnahme von LK-Knoten und der blinden Bestrahlung der Loge halte, aber das ist ja unbedeutend.
Das sind natürlich Sachen, mit denen unsere PCaler nicht viel am Hut haben. Ich sage immer jeder wie er kann.

Viel Erfolg, Konrad

Anonymous1
11.01.2009, 11:20
Hallo Ottocar, befindet sich Dein BMI (http://www.diaet-dresden.de/index.php?h=service&u=bmi) im oberen Bereich?
Gruß Dieter

HansiB
11.01.2009, 11:26
Hallo Dieter, sehr gut, Zuckerwert, auch nicht schlecht.

Ottocar
11.01.2009, 16:49
Hallo, Dieter-
ja, muss leider gestehen, dass mein BMI wieder bei 29 angelangt ist und mein Langzeitzuckerwert bei 7 liegt, mit steigendem BMI geht natürlich auch dieser rauf, trotz Siofor 500.
Gruß Ottocar

Ottocar
11.01.2009, 17:00
Hallo Konrad-
danke für deine Hinweise.Mit dieser Schiene habe ich mich noch gar nicht befasst.Wohl aber vom Zahnarzt die Versicherung erhalten, dass meine Amalganfüllungen völlig unbedenklich sind. Gott sei Dank werden es immer weniger, denn der Streit ums Amalgan ist noch nicht ausgefochten.
Aber mit "Körper entgiften, Säure oder Base usw",das muss ich noch abklären lassen. Aber bist du der Meinung, dass die Ursache nicht in der Entfernung der Lymphknoten liegt???
Gruß Ottocar

HansiB
11.01.2009, 19:06
Hallo Ottocar,

höre nicht auf den Zahnarzt, kläre die Sachen nicht mit den falschen "Fachleuten", mache es einfach. Über das vorbeugende Entfernen der LK schimfe ich schon seit Jahren, mir glaubt ja keiner.

20 LK entfernt, OB der 21. oder auch 22. war befallen, bei wieviel konnte man noch nichts sehen, kennen wir alles.

Gruß Konrad

meni.li.
11.01.2009, 23:45
Hallo Ottocar !
Mit deiner Vermutung könntest du richtig liegen.
Ich hatte nach OP, 23 entnommenen Lymphknoten und 6 Monaten Chemo Schmerzen im Genitalbereich, Taupheitsgefühle. Ziehen, Reißen und Schmerzen in den Beinen.

Der Hausarzt und der Venologe haben auch nichts gefunden.

Mir hat mein regelmaßiges Fitnessprogramm, welches eigentlich in erster Linie für meine "Killerzellen" gedacht ist, geholfen.
Ich jogge seit 3 Monaten jeden zweiten Tag bis ich richtig schwitze und dusche mich dann heiß - Eiskalt ab.
Wobei ich die Erfahrung gemacht habe das es über Monate braucht bis sich der Körper umstellt und vielleicht das Lymphsystem neue Wege sucht.(Zitat meines Uro).
Und ohne Regelmäßigkeit geht auch nichts.

Danach bin ich krebsrot, die Gynäkomastie und Alles andere zieht sich auf ein Minimumm zusammen.
Spass beiseite, auch wenns mich grad jetzt bei diesen eisigen Temperaturen immer wieder Überwindung kostet ist es überhaupt kein Vergleich zu "vorher" .
Die Gynäkomastie (Brustwachstum durch Hormontherapie) hat sich durch den Sport und die Ernährungsumstellung auch weitgehend reduziert.
BMI von 27 auf 24.
HB von 13 auf 15,5


PSA Verdopplungszeiten haben sich von ca. 90 auf 120 Tage erhöht.

Als Hochrisikopatient, seit 1 1/2 Jahre ohne Therapie, hat da der Sport und die Eisduschen doch einen beweisbaren positven Effekt und kostet garnix nur Überwindung.

Gruß Klausi.

helmut.s
12.01.2009, 16:03
Hallo Ottocar,


Wobei ich die Erfahrung gemacht habe das es über Monate braucht bis sich der Körper umstellt und vielleicht das Lymphsystem neue Wege sucht.(Zitat meines Uro).
Und ohne Regelmäßigkeit geht auch nichts.

So wie Klausi denke ich auch. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen.Egal was Du machst, schwimmen, laufen,etc. gehe es langsam an aber mache es regelmäßig wenn es geht,jeden Tag .Du wirst sehen es funktioniert.


alles Gute
helmut.s

Heribert
12.01.2009, 18:08
Hallo Ottocar,

Deine Op ist 2 Jahre her und mögliche Lymphabflusswege haben sich neu gefunden oder auch nicht.
Wenn sich im kleinen Becken immer noch Lymphe zystisch ansammelt und Gefäßstaus hervorruft, solltest Du Dich mal über eine minimalinvasive chirurgische Korrektur schlau machen.
Lymphozelen können operativ behoben werden. Unabhängig davon, ist eine Reduzierung des Bauchspecks in diesem Fall immer von Vorteil.
Hier (http://www.urologie.uk-erlangen.de/patienteninformationen/laparoskopie/lymphozele/index_ger.html) bitte nachlesen

Gruß Heribert

Ottocar
12.01.2009, 18:44
Hallo Klausi-
Du zitierst deinen Urologen wie folgt:
"Wobei ich die Erfahrung gemacht habe das es über Monate braucht bis sich der Körper umstellt und vielleicht das Lymphsystem neue Wege sucht.(Zitat meines Uro)."
Ich möchte hier anfügen, dass seit rad.OP und Bestrahlung inzwischen 21 Monate vergangen sind und der Zustand sich eher verschlechtert.Übrigens kann ich nichts mit der Angabe "HB 13 auf 15,5" anfangen. Ich kenne nur die Begriffe HB1-3.
Mfg Ottocar

meni.li.
12.01.2009, 19:42
Hallo Ottocar!

Zitat: "Es braucht Monate bis sich der Körper umstellt!
Aus meiner Erfahrung hat es mehrere Monate gedauert bis diese ganzen aufgeführten Schmerzen durch regelmäßigen Sport verschwanden und wenn ich heute mit dem Sportprogramm aufhöre hab ich innerhalb kürzester Zeit die selben Probleme von Früher wieder. Meine OP war vor 3 1/2 Jahren und im Laufe der Zeit wurden bei mir die Schmerzen auch heftiger solang ich nichts geändert habe. Grad heute ist mirs passiert, war "nur" joggen und hab mich nicht eiskalt geduscht und schon hat ich Schmerzen im rechten Bein. .........geduscht....heiß........eiskalt......und jetzt gehts mir wieder gut.

Zitat:" und vielleicht das Lymphsystem sich neue Wege sucht"!(Zitat meines Uros).

Sorry, HB = Hämoglobin siehe www.wikipedia.de (http://www.wikipedia.de)

Gruß Klausi