PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radikale OP und DHB



Hans (GL)
18.07.2006, 19:30
In verschiedenen Beiträgen lese ich, dass Proscar in der Prostata wirkt. Gilt dies auch für Prostatazellen in den Metastasen, wenn die Prostata radikal entfernt wurde?
Oder anders gefragt: Paßt eine Radikale mit der DHB zusammen?

Hans

Urologe
18.07.2006, 20:49
Hallo Hans,

5-AR sind auch in anderen Körperzellen vorhanden, z.B. den Sebozyten (talgproduzierende Haarwurzelzellen - dort hauptsächlich der Typ 2. Das ist u.a. ein Grund, warum Proscar und Avodart beim Haarwuchs helfen).

Schluss: DHB auch nach Radikaler sinnvoll

Gruss
fs

cligensa
21.07.2006, 22:45
Hallo Hans,<o></o>
Hier ein passender Auszug aus dem Buch von Dr. Strum: „Ein Ratgeber zum Prostatakrebs“

--- "ADT3 Patienten, die Finasterid (Proscar) während und auch nach der Hormonblockade erhielten und die mindestens 12 Monate einen unmeßbaren PSA-Wert hatten, zeigten beeindruckende Ergebnisse. Diese Patienten hatten eine durchschnittliche Hormonpause von 44 Monaten...." <o></o>
<o></o>
---- "Während diese Zahlen beeindruckend sind, muss aber hervorgehoben werden, dass noch beeindruckendere Ergebnisse bei den Patienten erzielt worden sind, die ein ansteigendes PSA nach einer Prostatektomie oder nach einer Bestrahlung oder nach beidem eine DHB als Anschlussbehandlung durchgeführt haben. Die durchschnittliche Hormonpause bei diesen Patienten hat schon 5 Jahre übertroffen und ist in ihrer Endgröße noch gar nicht abzuschätzen....".
<o></o>
Das Buch ist eine hervorragende Quelle von sehr anspruchsvollen Informationen über die Prostatakrebserkrankung und mögliche Therapien (ohne Chemotherapie), es kann beim Verlag C.V.Engelhard GmbH<o></o>
Postfach 1829<o></o>
30018 Hannover <o></o>
für 19,95 Euro bestellt werden
Grüße
Christian<o></o>