PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher ist der richtige, gesündere Weg?



Anemone
01.02.2009, 19:52
Hallo zusammen,
zuerst einmal hoffe ich, dass ich mit meinem Thema hier an der richtigen Stelle bin.
Heute genau ist die Prostata OP meines Mannes zwei Monate her. PSA Werte und Kontinenz sind o.K.
Zwei Monate erst und gefühlt ist die OP eine Ewigkeit her. Wir sind zu 100 % in unserem (stressreichen) Alltag zurück. Die Krankheit fast vergessen( wenn die "zwischenmenschlichen" Dinge einen nicht doch ab und zu daran erinnern würden) Super - könnte man auf der einen Seite sagen. Ist doch prima!
Aber ich komme an den Punkt, dass ich daran denke, ob genau der Lebensrhythmus meines Mannes der Krankheit Krebs die Tür geöffnet hat. Haltet Ihr den Zusammenhang Stress -Krebs aus Erfahrungsberichten für signifikant? Ich meine jeder weiß, dass es da einen Zusammenhang gibt. Ist dieser aber viel großer als man landläufig denkt?
Muss man nach so einer Erkrankung doch mal an die Änderung der Lebensgewohnheiten denken? Mehr Ruhe? Oder alles Quatsch? Leider hat mein Mann keine Gruppengespräche oder ähnliches in der Kur besucht, wo vielleicht mal was zu solchen Überlegungen gesagt worden wäre. Wie weit ist die Krebsforschung zu diesem Thema? Mein Mann ist ist natürlich wieder sehr zufrieden, dass alles wieder in gewohnten Bahnen läuft. Das ist ja auch gut. Aber gewohnte Bahnen heißen bei meinem Mann 14 Std. Tage. Er macht das gerne, ist es deswegen auch gut?
Zusammengefasst: Hat die Krankheit Krebs bei Euch zu einer Lebensumstellung geführt? ( natürlich nicht die krankheitsbedingte Änderung)
Liebe Grüße

HansiB
01.02.2009, 20:11
Hallo Anemone

Stress schadet dem Immunsystem, ohne Ernährungs- Lebensumstellung wäre es bei mir nicht gegangen.

Für mich sehr wichtig, auch am Ball zu bleiben mit Immunstimulierung und gesunder Lebenweise.

Viel Erfolg, Konrad