PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr organisiert vom 8. bis 10. Mai Symposium



Pinguin
06.05.2009, 12:05
Hallo Forum, Michaela Roßner berichtet (http://www.morgenweb.de/region/heidelberg/artikel/20090506_srv0000004172532.html) im morgenweb

Günter55
06.05.2009, 12:41
Hier noch der Link dazu

http://www.biokrebs.de

Gruß
Günter

Pinguin
10.05.2009, 12:39
Von Misteltherapie bis Tumorimpfung

Hier einige Hinweise (http://www.morgenweb.de/region/heidelberg/artikel/20090509_srv0000004190095.html)unter der obigen Überschrift zu der in Heidelberg laufenden Veranstaltung.

Günter55
10.05.2009, 15:51
Auf dem Bio-Krebs-Kongress in HD hielt Prof. Dr. Schirrmacher vom deutschen Krebsforschungsinstitut folgen den Beitrag zu "ASI und dentritische Zellen":

"Vor über 20 Jahren haben wir in Heidelberg bereits mit der aktiv-spezifischen Immunisierung (ASI) von Krebspatienten begonnen. Wir hatten vorher an einem besonders bösartigen Tiertumor, den wir als Forschungsmodell benutzten, zeigen können, dass eine post-operative ASI mit einem neuartigen, aus dem gleichen Tumor hergestellten Impfstoff das Langzeit-überleben der Metastasen- tragenden Tiere deutlich verbesserte. Der Impfstoff bestand aus zehn Millionen lebenden, aber durch Bestrahlung inaktivierten Tumorzellen, die vorher durch Infektion mit einem bestimmten Hühnervirus modifiziert worden waren. Heute wissen wir, dass diese Modifikation mit dem Newcastle Disease Virus (NDV) die Tumorzellen immunogener macht, so dass sowohl Zellen der natürlichen Immunabwehr (Natürliche Killerzellen, Dendritische Zellen, Makrophagen) wie auch solche der erworbenen Immunabwehr (T-Helfer-Zellen und T-Killer-Zellen) besser aktiviert werden. Da die in Mäusen mit diesem Impfstoff erzeugte protektive anti-Tumor Immunität hoch spezifisch auf die verwendete Tumorlinie ausgerichtet war, haben wir versucht, auch den humanen Impfstoff individuell herzustellen und dabei jeweils nur die Patienten-eigenen Tumorzellen zu verwenden. Nach mehr als 10 klinischen Studien mit diesem als ATV-NDV bezeichneten Impfstoff sind wir davon überzeugt, dass dieser von klinischem Nutzen ist. Letzendlich konnte dieses durch eine randomisiert- prospektive Studie an Dickdarmkrebs - patienten belegt werden: Nach einer langen Nachbeobachtungszeit von mehr als 10 Jahren hatten die vakzinierten Patienten einen signifikanten Vorteil in Bezug auf das Gesamtüberleben wie auch auf das Metastasen- freie überleben (Schulze T et al., Cancer Immunology Immunotherapy 58, 61-69 (2009)."

Die von Prof. Schirrmacher präsentierten Zahlen sind gemessen an vielen anderen sogenannten "sensationellen neuen Therapieformen" wirklich ermutigend. Auf die Frage, warum es nicht weiter geht mit Phase III-Studien, antwortete Prof. Schirrmacher:" Es gibt kein Geld für weitere Studien."

Gruß
Günter