PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Uni-Klinik-München?



prosti
31.07.2006, 12:02
Hallo,
wer hat OP-Erfahrungen bei Prof. Stief, Uni-Klinik München-Großhadern? Ich tendiere nach viel Hin und her dazu, mich von ihm operieren zu lassen, kenne aber keine ehemaligen Patienten bzw. deren ERfahrungen.
Bitte meldet euch!!!

Danke!
Prosti

wowinke
31.07.2006, 12:13
Hallo,
ich hab mich 1/2005 von Prof Christian Stief operieren lassen. Bin sehr zufrieden.

Gruß
Wolfgang

prosti
31.07.2006, 13:46
Hallo Wolfgang,
vielen Dank für deine rasche Antwort!! Es freut mich, dass du gute Erfahrungen mit Prof. Stief gemacht hast. Entscheidend ist natürlich immer die persönliche Ausgangslage. Bei mir ist der PSA mit 11 recht hoch und auch der GleasonScore mit 7 ist nicht gerade eine "verschlafene" Tumorart. Allerdings scheint das Karzinom (noch) auf die Kapsel beschränkt zu sein und betrifft nur eine Seite.
Stief sagte ganz locker: Das machen wir nervenerhaltend, Potenz sehr wahrscheinlich erhalten, sonst mit Viagra, Inkontinenz kein Thema. Nach spätestend zwei Wochen sind Sie wieder fit, dann vergessen Sie das Thema, denn es wird für Sie keine Rolle mehr spielen".

Wenn er damit Recht hätte, wäre das wunderbar - aber ganz so zuversichtlich bin ich nicht, seine Einschätzung scheint mir eine Spur Zweckoptimismus zu enthalten?!

Wie war's bei dir?

Gruß Prosti

Urologe
31.07.2006, 13:59
Hallo Prosti,

ich konnte mich selbst von den operativen Qualitäten des Prof. Stief überzeugen - sie sind exzellent - und seine Versprechen in aller Regel
nicht überzogen.

Gruss
fs

wowinke
31.07.2006, 15:13
Hallo Prosti,
meine Daten findest Du in meinem Profil hier im Forum.
Ja, so kenne ich auch aus meinem ersten Gespräch den Prof. Stief, die Aussagen klingen am Anfang zu schön um wahrzusein und man wird skeptisch.

Ich konnte am 2 Tag bereits 2x1h am Tag spazieren gehen (Beinkatheter)war ca. 14 Tage nach der OP voll kontinent und war 14 Tage nach OP für meinen Bürojob fit (habe mir dann aber noch 3 Wochen AHB gegönnt) . Die Potenz kam almählich mit medikametöser Unterstützung auch zurück diese ist heute bzgl. der Rigität nicht ganz wie früher aber "es" funktioniert
gut und macht Spass. Ich hatte eine hormonelle Behandlung vorher über ca. 6 Wochen ( Flutamid ) und dies hat wohl einen Einfluss auf das Gewebe und macht damit auch das Operieren nicht einfacher.

Wenn Du mehr wissen willst schick über das Forum ein mail.

Gruß
Wolfgang

errut1
02.08.2006, 08:22
bin ende juli von prof.stief operiert worden: psa 4.24, gleason 9, t3a. nervensconend-sehr schnell kontinent und alles andere auch. nach einem jahr rezidiv-dann strahlenbehandlung rechts der isar. momentan psa=0.

prosti
03.08.2006, 09:30
Danke für die ermutigenden Berichte über Dr. Stief. Jetzt ist mir schon weit weniger bange.
Ich habe mich zur nervenschonenden OP bei ihm entschlossen.

Bleibt "nur" noch die Angst, dass sich bei/nach der OP herausstellt, dass das Karzinom bereits irgendwo außerhalb (Lymphknoten oder gar Samenblasen) seine Spuren hinterlassen hat. Aber diese Sorge wird mir wohl niemand nehmen können, wenngleich sie mich sehr belastet.

Vielleicht kann auch hierzu noch jemand wertvolle Hinweise geben.

Gruß
Prosti

prosti
03.08.2006, 10:03
Lieber Wolfgang
vielen Dank für deinen ermutigenden Bericht. Wenn ich meinen bisherigen Verlauf mit deinem vergleiche stelle ich fest, dass beide fast identisch sind. Ich hoffe auf ähnlich gute Resultate durch Prof. Stief, wie er sie bei dir zustande gebracht hat.
Kannst du mir sagen, was ein Beinkatheter ist? Wie lange muss ich einen Katheter tragen? Wie lange warst du nach der OP in der Klinik?
Danke schon im Voraus!!
Gruß
Prosti

errut1
03.08.2006, 11:56
meine op war 2004, da war ich 66.katheder kam nach 10 tagen raus, entlassen wurde ich nach 2 wochen. vor der op habe ich keinerlei medikamente bekommen. wichtig erscheint mir auch der postoperative befund der schnittstellen und der entnommenen lymphen. mit prof stief kann man über alles reden.
bin am tag vor der op nachmittags in die klinik, abends eine schlaftablette genommen, um 6 uhr früh geduscht um 7 uhr op, dauerte ca 80 minuten.

wowinke
03.08.2006, 14:31
Hallo Prosti,
ich hatte den Katheter 10 Tage OP am 21.01.05 Entlassen am 3.02.05).
Man muss nicht zwingend die ganze Zeit im KH sein wenn die Infrastruktur zuhause stimmt kann man auch mit dem Katheter nachhause und zur entnahme wieder kommen

Bei dem "Beinkatheter" handelt es sich genauer gesagt um den Auffangbeutel der am Bein besfestigt werden kann, man wird dadurch mobiler.

Alles Gute Gruß
Wolfgang