PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA Anstieg nach Beendigung der DHB



vuhlig
03.08.2006, 12:44
Ich habe am 09.06.05 DHB beendet.Der PSA lag bei 0,01. 22.07.05 bei 0,03 , 01.11.05 bei 0,05 ,09.02.06 bei 0,6 ,08.05.06 bei 1,95 und am 26.07.06 bei 3,75 .
Ist dieser schnelle Anstieg normal ? Nehme zur Zeit nur Proscar 1 mal
täglich .
Meinen Artz erscheint der Anstieg zu schnell und rät mir zu weiteren Medikamenten bzw Hormonblockade und Bestrahlung .
Wer hat Erfahrung ?

Michael A.
03.08.2006, 14:15
Hallo,

Deine Werte bis zum Febr. 06 waren völlig normal, dann im Mai und Juli plötzlich ein hoher Anstieg. Wie waren Deine Ausgangswerte,wie hoch ist Dein Testosteron jetzt? Es währe gut wenn Du Deine Werte alle in Dein Profil eingibst. Vielleicht liegt eine Entzündung der Prostata vor,das soll nach Hormontherapie öfter vorkommen.
Ich habe auch die DHB gemacht, mein PSA ist 20 Monate nach Ende bei 1,04 ng/ml den genauen Verlauf kannst Du in meinem Provil nachlesen. Am Anfang stieg das PSA auch ziemlich schnell, ich nehme deshalb seit Okt.05 zusätzlich zu den anderen Mitteln noch tgl. 2 Esslöffel Granatapfel-Elexier ein. Ob der leichte Rückgang des PSA Wertes bei der letzen Messung damit zusammenhängt weiß ich nicht, aber schaden tut es bestimmt nicht.
Es werden Dir sicher noch andere Betroffene Antworten und Dir vielleicht helfen können.

Ich Wünsche Dir alles Gute. Michael A.

PeterP
11.08.2006, 13:04
Hallo vuhlig,
das ist immer eine knifflige Sache. Wir kennen Deine Ausgangssituation vor der DHB nicht und damit auch nicht das Risiko für einen Mißerfolg. Bei geringem Risiko besteht noch kein Grund zur Panik und man beobachtet weiter. Michael hat ja auch schon auf die Möglichkeit einer harmlosen Entzündung hingewiesen.
Im anderen Fall sollten jedenfalls auch die Tumormarker PAP, CGA, NSE u. CEA mit beurteilt werden, die auf mögliche Entartungen hinweisen. Sollten Ungereimtheiten zu dem Cleason und der 1. path. Untersuchung bestehen, ist eine Zweituntersuchung angebracht. Aus den Stanzbiopsien (oder OP-Gewebe) können dabei auch wichtige weitere Tumormarker bestimmt werden (s. Prof. Bonkhoff, Berlin)
Viel Erfolg PeterP