PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leben nach einer Krebstherapie



Pinguin
16.11.2009, 20:05
Das Klinikum Mannheim gestaltet den Patientag 2009 am 21. November. Hier (http://www.umm.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/veranstaltungen/pdfs/Patiententag_2009_LebennachKrebs.pdf&t=1258487865&hash=72ff95f73f01a40f54ac0a8a5908d1e0)ist der genaue Tagungsablauf nachzulesen. Bei den teilnehmenden Medizinern handelt es sich wahrlich um die besten Experten, die auch in der anschliessenden Fragerunde keine Antwort schuldig bleiben werden.

"Etwas muss dem Zufall, der Chance, die sich bietet, überlassen bleiben"
(Admiral Nelson) "Something must be left to chance"

HansiB
17.11.2009, 13:02
Das Klinikum Mannheim gestaltet den Patientag 2009 am 21. November. Hier (http://www.umm.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/veranstaltungen/pdfs/Patiententag_2009_LebennachKrebs.pdf&t=1258487865&hash=72ff95f73f01a40f54ac0a8a5908d1e0)ist der genaue Tagungsablauf nachzulesen. Bei den teilnehmenden Medizinern handelt es sich wahrlich um die besten Experten, die auch in der anschliessenden Fragerunde keine Antwort schuldig bleiben werden.

Lieber Harald,

woher weisst du, daß die "Experten" keine Antwort schuldig bleiben. Wie lauten die Antworten, machen sie eine Chemo, austherapiert, versuchen Sie es mit der Studie x y.
Ob die Fragenden, viel Hilfe bekommen, ich spreche von Schwerstbetroffenen, bezweifle ich. Die operierten sind ja "geheilt".

Gruß Konrad

Pinguin
17.11.2009, 18:25
Lieber Harald,

woher weisst du, daß die "Experten" keine Antwort schuldig bleiben. Wie lauten die Antworten, machen sie eine Chemo, austherapiert, versuchen Sie es mit der Studie x y.
Ob die Fragenden, viel Hilfe bekommen, ich spreche von Schwerstbetroffenen, bezweifle ich. Die operierten sind ja "geheilt".

Gruß Konrad

Lieber Konrad, warum nicht ein wenig mehr positiv denken? Nicht alle Antworten sind für die Katz. Mich würde es jucken in der Fragerunde den von mir sehr geschätzten Professor Michel, von dem ich glaube zu wissen, dass er seltener als sein Vorgänger das Skalpell bevorzugt, zu fragen, ob er im Grenzbereich PSA < 10 ng/ml und GS 3 + 3 = 6 AS vorschlagen würde, wenn der Patient noch keine 60 Jahre alt ist und ansonsten einen fitten körperlichen Gesamteindruck vorweist. Für einen austherapierten Betroffenen wird kaum ein Onkologe, geschweige denn Urologe noch viel im Köcher habe. Diese Männer, das ist mein Eindruck mittlerweile, sind meist schon so deprimiert, soll heißen mutlos, dass sie sich kaum noch bereit finden, einer solchen Fragerunde beizuwohnen. Eine konkrete Frage vermögen diese Männer meist nicht mal mehr gezielt in den Raum zu stellen. Ich schlage Dir vor, dass Du mir an meine Dir bekannte E-Mail-Adresse ein paar Fragen übermittelst, die ich für Dich dort vorbringen würde, falls Du nicht ohnehin wieder Lust verspürst, Mannheim mal wieder einen Besuch abzustatten, um das dann selbst zu realisieren. Für Essen und Trinken ist reichlich gesorgt. Bitte, bringe Deine Frau mit. Ich freue mich auf Euch.

"Ich glaube, daß die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt, die Klippe ist, an der gerade oft die besten Menschen scheitern."
(Friedrich Hölderlin)

Konrad
18.11.2009, 12:07
lieber hutschi,

um den tagesablauf zu sehen muss man vermutlich dort angemeldet sein.

es öffnet sich nichts bei dem klick auf " hier "

Heribert
18.11.2009, 12:46
um den tagesablauf zu sehen muss man vermutlich dort angemeldet sein.

es öffnet sich nichts bei dem klick auf " hier (http://www.umm.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/veranstaltungen/pdfs/Patiententag_2009_LebennachKrebs.pdf&t=1258634598&hash=20201237ee733a89f3da993a64438eaa) "
Da war wohl ein Teil des Links ins Nirwana verschwunden!

Anonymous1
18.11.2009, 17:13
lieber hutschi,

um den tagesablauf zu sehen muss man vermutlich dort angemeldet sein.

es öffnet sich nichts bei dem klick auf " hier "

Hallo Konrad, das mit den hier und da und dort-Links ist oft Sch...

Das Programm gibt es als PDF:

http://www.umm.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/veranstaltungen/pdfs/Patiententag_2009_LebennachKrebs.pdf&t=1258650387&hash=42c3390dbbbdbbd25d1aa07f8d8239a0

Pinguin
18.11.2009, 18:22
Bedauerlich

Hallo Dieter, vielen Dank für Deine spontane Hilfestellung. Natürlich ging der Link auch gestern noch auf, und das ich ihn vor der Eingabe in das Forum auf der "Erweitert" Seite auf Funktion überprüft habe, nimmst Du mir sicher auch ab. Die Sch... kam sicher nicht von hier und da und dort, sondern von ganz oben.

"Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins."
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Heribert
19.11.2009, 11:21
Hallo Dieter


Hallo Konrad, das mit den hier und da und dort-Links ist oft Sch...

Das Programm gibt es als PDF:

http://www.umm.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&file=fileadmin/veranstaltungen/pdfs/Patiententag_2009_LebennachKrebs.pdf&t=1258650387&hash=42c3390dbbbdbbd25d1aa07f8d8239a0

In diesem Fall ist die Ursache des toten Link im PHP-Modul des Servers zu suchen, der bei jedem Anklicken erst das PDF-Dokument neu generieren muss. Hierbei passiert es schon mal, dass die Codierfolge durcheinander gerät und dieser Code bei einem der nächsten Klicks ins Nirwana verläuft, wie ich oben schon andeutete. - Dieser Fehler ist im PDF-Modul von PHP 5.0 bekannt. -

Wenn Du den von Dir eingestellten Link über die rechte Maustaste mal anzeigen lässt, wirst Du verstehen was ich meine. Er endet nicht mit *.pdf, er generiert erst eine PDF-Datei durch anklicken.

Insofern spielt es keine Rolle wie der Link verknüpft ist!

Die Infoseite für die Veranstaltung ist übrigens hier (http://www.umm.de/3090.0.html?&tx_seminars_pi1[showUid]=188) zu finden.

Gruß Heribert

HansiB
19.11.2009, 11:25
Lieber Konrad, warum nicht ein wenig mehr positiv denken? Nicht alle Antworten sind für die Katz. Mich würde es jucken in der Fragerunde den von mir sehr geschätzten Professor Michel, von dem ich glaube zu wissen, dass er seltener als sein Vorgänger das Skalpell bevorzugt, zu fragen, ob er im Grenzbereich PSA < 10 ng/ml und GS 3 + 3 = 6 AS vorschlagen würde, wenn der Patient noch keine 60 Jahre alt ist und ansonsten einen fitten körperlichen Gesamteindruck vorweist. Für einen austherapierten Betroffenen wird kaum ein Onkologe, geschweige denn Urologe noch viel im Köcher habe. Diese Männer, das ist mein Eindruck mittlerweile, sind meist schon so deprimiert, soll heißen mutlos, dass sie sich kaum noch bereit finden, einer solchen Fragerunde beizuwohnen. Eine konkrete Frage vermögen diese Männer meist nicht mal mehr gezielt in den Raum zu stellen. Ich schlage Dir vor, dass Du mir an meine Dir bekannte E-Mail-Adresse ein paar Fragen übermittelst, die ich für Dich dort vorbringen würde, falls Du nicht ohnehin wieder Lust verspürst, Mannheim mal wieder einen Besuch abzustatten, um das dann selbst zu realisieren. Für Essen und Trinken ist reichlich gesorgt. Bitte, bringe Deine Frau mit.

Lieber Harald,

Für AS Entscheidung würde ich immer eine DNA machen lassen, um den GS 6 zu kontrollieren.

Deprimiert, mutlos bin ich nicht um Fragen zu stellen. Nur zu "wackelig" durch die Lähmungserscheinung, neuropathie- / metastasenbedingt. Fragen zu stellen wäre ich schon noch manns genug. Ich kann nicht kommen.

Meine wenigen Fragen, wenn du dich traust:

1. Spielen Gen-Marker wie z.B. P27, VEGF, MDR1 bei der Therapiefindung, bei agressivem, weit fortgeschrittenem PCa eine Rolle?

2. Was geben Sie als Antiangionesehemmer?

Gruß Konrad

Pinguin
22.11.2009, 14:36
Gen-Marker

Lieber Konrad, auch Deine beiden Fragen habe ich unter Hinweis, dass sie von einem Schwerstbetroffenen gestellt wurden, vorgebracht. Prof. Dr. Neumaier, der über das Thema Labortests referierte, meinte eher ausweichend, dass diese Gen-Marker schon allein wegen der damit verbundenen hohen Kosten kaum Anwendung fänden. Möglich wäre in der Tat sehr viel mehr, als in der täglichen Praxis von ihm gefordert. Bei der Frage zum Antiangionesehemmer erwähnte ich selbst im Hinblick auf Brustkrebs Avastin und bat um Info, ob man für das PCa noch etwas im Köcher habe. Mit ausdrücklichem Bedauern musste Prof. Michel das verneinen, nicht ohne kurz das Thema Testosteron und dessen Senkungsmöglichkeiten zu streifen. Aber das ist uns ja hinlänglich geläufig.
Beim Vortrag von Dr. Brust zum Thema Psycho-Onkologie kamen natürlich Worte wie Stigmatisierungsangst, Verletzung der körperlichen Unversehrtheit etc. vor. Die Ausführungen gipfelten in der ausdrücklichen Feststellung, dass es keine Krebspersönlichkeit gäbe. Auch in diesem (http://www.fnweb.de/nachrichten/forschung_und_technik/20091121_srv0000004986274.html)Beitrag klingt an, wie doch die Psyche die Gesundheit beeinflusst. Du findest hier sehr viele Hinweise auch auf Deine speziellen Therapieversuche.

P.S.: Zu Krebspersönlichkeit auch hier. (http://home.arcor.de/g.mackenthun/lect/psysom/psysom16.htm) Auch das. (http://www.krebsinformationsdienst.de/leben/krankheitsverarbeitung/psyche-und-krebsrisiko.php)

"Ein Traum ist all das, woraus man erwachen kann"
(Paul Valèry, frz. Dichter)

Pinguin
22.11.2009, 19:23
Ein wichtiger Baustein in der Krankheitsbewältigung

Unter diesem Titel hat unser hiesiger SHG-Leiter Hansjörg Burger einen Vortrag gehalten, der im voll besetzten größten Saal des Stadthauses in Mannheim auf enormen Zuspruch mit lang anhaltendem Beifall stieß. Ich freue mich, diesen Vortrag mit Zustimmung von Hansjörg hier lesbar und anschaubar (http://www.knittkuhl.com/pdf/Selbsthilfe091114.pdf)machen zu dürfen.

"An der Spitze ist immer Platz"
(Daniel Webster, amerikanischer Politiker)

Pinguin
24.11.2009, 09:31
Interdisziplinäres Tumorzentrum Mannheim (ITM)

Während des Patiententages 2009 wurde vom Klinikdirektor bei der Begrüßung der zahlreich erschienenen Interessenten auch auf das ITM hingewiesen. Hierzu diese (http://www.umm.de/458.0.html)Darstellung.