PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PET CT kostenlos



meni.li.
21.12.2009, 22:17
PET CT gibts doch auch für AOK Mitglieder kostenlos. Zum Beispiel in der Uni Münster.
Voraussetzung:
Einweisung vom Hausarzt!


Vielleicht bei anderen Uni Kliniken auch möglich ?

Gruß Klausi

Anonymous1
22.12.2009, 13:37
PET CT gibts doch auch für AOK Mitglieder kostenlos. Zum Beispiel in der Uni Münster.
Voraussetzung: Einweisung vom Hausarzt!
Vielleicht bei anderen Uni Kliniken auch möglich ?

Hallo Klausi, in der Vergangenheit gab es immer mal Kliniken, die das PET-CT über eine Einweisung so abrechenen konnten, dass für den Patienten selbst kein Eigenanteil zu zahlen war. Man wird das im Einzelfall mit Klinik und Einweisearzt besprechen müssen. Voraus-Anfragen bei den Kassen werden natürlich meist abschlägig beschieden.

Manfred Seitz
27.12.2009, 16:26
Grüß Gott liebe Leidensgenossen,

ich hoffe Ihr habt die Feiertage gut verbracht.

Für das Neue Jahr wünsche ich uns allen Gesundheit und bei Problemen die
Nötige Hilfe.

Nun zu meinen Fragen:
Bei mir liegt ein PSA Rezidiv (nach Rad. retrop. Prostataekotomie 04.11.08)
vor. Der PSA-Wert liegt zur Zeit bei 0,13 (26.10.09PSA supersensitiv RIA).
Da ich vor einer Bestrahlung sehr viel Angst habe, (mir geht es gut) und ich habe von Bestrahlungen schon sehr viel negatives gehört, gelesen, Frage ich auch, es müßte doch rein auf Verdacht bestrahlt werden den niemand weiß wo das Rezidiv sitzt.

Kann durch eine Cholin-PET-CT festgestellt werden wo das Rezidiv sitzt ???

Bei welchen PSA-Wert kann 100% festgestellt werden wo das Rezidiv ist???

Wer hat postive Erfahrungen mit Bestrahlungen und ab welchen PSA Wert.

Ich habe gelesen das die Cholin-PET untersuchung von der AOK bei Über-
weisung durch den Hausarzt bezahlt wird. Stimmt das!!!!!

Für Antworten auf meine Fragen bin ich Euch sehr dankbar

Manfred

Klaus (A)
27.12.2009, 17:18
Grüß Gott liebe Leidensgenossen,

ich hoffe Ihr habt die Feiertage gut verbracht.

Für das Neue Jahr wünsche ich uns allen Gesundheit und bei Problemen die
Nötige Hilfe.

Nun zu meinen Fragen:
Bei mir liegt ein PSA Rezidiv (nach Rad. retrop. Prostataekotomie 04.11.08)
vor. Der PSA-Wert liegt zur Zeit bei 0,13 (26.10.09PSA supersensitiv RIA).
Da ich vor einer Bestrahlung sehr viel Angst habe, (mir geht es gut) und ich habe von Bestrahlungen schon sehr viel negatives gehört, gelesen, Frage ich auch, es müßte doch rein auf Verdacht bestrahlt werden den niemand weiß wo das Rezidiv sitzt.

Kann durch eine Cholin-PET-CT festgestellt werden wo das Rezidiv sitzt ???

Bei welchen PSA-Wert kann 100% festgestellt werden wo das Rezidiv ist???

Wer hat postive Erfahrungen mit Bestrahlungen und ab welchen PSA Wert.

Ich habe gelesen das die Cholin-PET untersuchung von der AOK bei Über-
weisung durch den Hausarzt bezahlt wird. Stimmt das!!!!!

Für Antworten auf meine Fragen bin ich Euch sehr dankbar

Manfred



Hallo Manfred,

das ist halt das Problem, über das es keine klare Antwort gibt:
Auf der einen Seite sollte man ein Rezidiv bei einem PSA von max. 0.6 bestrahlen, auf der anderen Seite sieht ein bildgebendes Verfahren bei diesem PSA Werten mit grösster Wahrscheinlichkeit nichts.

Es gibt keinen PSA Wert bei dem ein PET mit 100%iger Wahrscheinlichkeit etwas sieht. Es gibt hier Chancen, dass was gesehen wird ab einem von vielleicht PSA von 1 bis 2, wobei die Chancen hier auch noch nicht gross sind.

Ich habe 3 Cholin PET Untersuchungen gemacht:
Bei einem PSA von 1.16 hatte man eine kleine Knochenmetastase gefunden,
3 Jahre später hatte man bei einem PSA von 3.3 nichts eindeutiges gesehen. Las Vegas lässt grüssen...!

Ich hatte eine konformale Bestrahlung der Loge Ende 2001 bei einem PSA von 0.5 machen lassen (fast 7 Jahre nach RPE); damals wetteten alle Super-Experten, dass ich ich bei einem PSA von 0.5 7 Jahre nach OP mit allergrösster Wahrscheinlichkeit ein Lokalrezidiv hätte.......Pustekuchen, die Bestrahlung hatte praktisch nichts gebracht!
Ich hatte allerdings Null Nebenwirkungen.
Ich muss allerdings sagen, dass ich das unter den damaligen Voraussetzungen heute auf jeden Fall wieder tun würde, denn es existierte bei meinen Werten eine ziemlich gute (und letzte) Chance auf "Heilung".

Auf deine Fragen gibt es keine Antworten. Die einzigen Möglichkeiten: Informieren, informieren....und zwar nur über Möglichkeiten und WAHRSCHEINLICHKEITEN. Auf dieser Basis musst Du halt entscheiden.

Ich ganz persönlich würde in Deiner Situation weiter PSA messen und wenn die Werte langsam aber stetig ansteigen spätestens bei einem PSA von 0.4.....0.5 eine Bestrahlung machen lassen.

Alles Gute, viel Glück

Klaus

Norbert52
27.12.2009, 19:03
Hallo Manfred,

was Klaus(A) schreibt kann ich durch meine eigenen Erfahrungen nur unterstützen. Bei mir hat es 10 Jahre bis zu einem (durch bildgebende Verfahren nicht nachweisbares) s.g. biochemischen Lokalrezidiv gedauert. PSA wurde in diesen 10 Jahren alle 6, bzw. 12 Monate gemessen
Bei PSA 0,6 habe ich mich dann in 2006 für die RT der Prostatloge entschieden - bis heute mit Erfolg!
Die RT habe ich gut vertragen, Blasen- und Darmreizungen sind zwar aufgetreten aber nach Ende der RT schnell wieder abgeklungen. Die Potenz hat allerdings noch einmal empfindlich gelitten...

Alles Gute,

Norbert

Manfred Seitz
29.12.2009, 16:27
Hallo Klaus, Hallo Norbert,
ich danke Euch für Euere Antworten. Werde wohl momentan keine Pet Untersuchung machen lassen. Das heißt abwarten und grünen Tee trinken.......Mache zur Zeit eine
Entgiftungs-Kur. Wurde mir vom Heilpraktiker empfohlen. Zusätzlich nehme ich Vital-
Pilze ein. Kann ja noch etwas abwarten wie sich der PSA entwickelt.
Viele liebe Grüße und ein gesundes Neues Jahr

Manfred

gerhard29
20.01.2010, 16:21
PET-CT kostenlos?
Das ist wohl eher nicht der Fall. Bei meiner heutigen Anfrage bei der Krankenkasse wurde dies abschlägig beschieden. Hinweis war, wenn ich was karzinös auf der Lunge hätte, dann würden sie es übernehmen. Als wenn wir noch nicht genug hätten.....
Auch im Internet hab ich noch gestöbert. Ausnahme ist wohl, wenn jemand stationär im Krankenhaus ist....

Oder hat jemand im Forum eine andere Erfahrung gemacht?


Grüße aus Oberschwaben Gerhard

BERNET
20.01.2010, 18:23
Hallo Gerhard

Im UKT (Tübingen) war zumindest noch in 2009 folgendes möglich:

Mit einer "vorstationären Einweisung" deines Urologen meldest du dich dort.
Papierkram Kurzaufnahme.
PET somit kostenlos.
Tracer wird direkt vor Ort produziert!
Möglich da deine Daten zu Studienzwecken gespeichert werden.

Bitte rufe aber zuvor in TÜ an, ob noch immer so möglich.
07071 - 29 - 83424

Gruß

Frank
(BERNET)

gerhard29
27.01.2010, 12:28
Hallo Frank, hallo Helmut.2,

danke für den Ratschlag.
So hab ich das in Ulm bei der Uni Ulm, Urologie auch gemacht. Der entscheidende Hinweis und Details kam von unserem Freund helmut.2. Diesem danke ich besonders.
Alles hat wunderbar geklappt. Im übrigen geht bei der PET unter 750 € nichts und das ist billig.

Grüße

Gerhard