PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krill-Öl vs. Fisch-Öl



Ulrich
14.08.2006, 17:06
Wegen Differenzen mit der Forenadministration wurde der Beitrag von mir gelöscht.

marsjürg
15.08.2006, 10:11
Hallo Ulrich,
ich war bisher der Meinung, dass es darauf ankommt den EPA und DHA Level durch die Einnahme langkettiger Omega 3 Fettsäuren zu erhöhen. Bei Krill Öl ist der Anteil an Omega 3 aber gegenüber Fischöl eher gering. Außerdem sind im Krill Öl auch Anteile an Omega 6 enthalten,was mir auch als ungünstig erscheint.Über die chemische Reinheit, die bei Fischöl besonders hoch ist wird keine Aussage gemacht. Der Preis ist deutlich höher als Fischöl. Ich vermag da keinen Vorteil gegenüber Fischöl erkennen.
Herzlichen Gruß
Jürgen

marsjürg
15.08.2006, 10:52
Hallo Ulrich,
danke für Deine schnelle Antwort. Gerade zwecks Meinungsbildung ist es ja wertvoll auch andere Meinungen zu hören und mehr zum Thema zu erfahren. Man lernt ja nie aus.
Herzlichen Gruß
Jürgen

RuStra
15.08.2006, 12:11
Hallo Ulrich + Jürgen,

die antioxidative Kapazität vom Krill ist echt enorm. danke für die Recherche, Ulrich. Werde auch mal sehen, wie ich das einbaue.

Hier ein Link, in dem die ORAC-Werte für allerhand Lebensmittel angegeben sind:

http://optimalhealth.cia.com.au/OracLevels.htm

Überraschend der irre Wert von Nelkenöl (Clove oil), Krill ist nicht dabei.
Man müsste mal den von Deinem Supplement mitgegebenen Krill-Wert in diese Liste eintragen, mit Dimension - so ist der relative Vergleich zu "Fischöl" (was ist das?) und Vitamin E zwar auch aussagefähig (Krill hat viel viel mehr), aber ich stelle mir dir Frage: Soll ich neben meinen 2 Esslöffeln Olivenöl (laut Sears hat das im extra virginen Olivenöl enthaltene Hydroxytyrosol einen sehr hohen ORAC-Wert) noch Nelkenöl nehmen? Oder lieber Krill? Wie sind die Kosten?

Ansonsten ist die Strategie, mit hohen Gaben EPA/DHA gg. Metastasierung was zu machen, das eine, und die antioxidative Strategie das andere. Man muss / sollte beides machen. Mit COX-2-Hemmern, mit denen man ja bekanntlich die hässlichen Prostaglandine, die das PK-Wachstum fördern (ausgehend von der Arachidonsäure), abblockt, bewirkt man ja auch einen Anti-PK-Effekt, der mit Antioxidantien nicht zu erreichen ist, alldieweil es hier um was anderes geht: Um die Zusammensetzung der Phospholipide in der Zellmembran (danke, Ulrich, für Deine diesbezügliche Ergänzung) und von da ausgehend, durch Freisetzung der entsprechenden Fettsäuren die Synthese von Eicosanoiden - und da wird auf dem COX-2-Synthese-Weg per Enzym-Blockung die Bildung von Prostaglandinen verhindert.

Insofern steht Krill nicht gegen Fischöl, sondern gegen andere Supplemente, von denen man sich ORAC-power verspricht.

bis dann,
muss zum Job,
Rudolf