PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neues Teilforum eingerichtet



RalfDm
15.08.2006, 21:06
Liebe Mitstreiter und -streiterinnen,

als im BPS-Vorstand (ich war als Gast zugegen) vor einigen Monaten beratschlagt wurde, zu welchen Themen im neuen Forum Teilforen eingerichtet werden sollten, übersahen wir ein Thema, das eine nicht unwichtige Rolle spielt und zu dem inzwischen viele Beiträge eingegangen sind: Das der Ernährung.

Holger hat darum heute auf unseren Wunsch hin dieses neue Teilforum eingerichtet. Bitte nutzt es fortan für einschlägige Beiträge und Diskussionen. Ich werde in der nächsten Zeit versuchen, bisherige Threads zu diesem Themenkomplex hierhinein zu verschieben, es möge sich also niemand wundern, wenn sein Beitrag scheinbar verschwunden ist.

Ralf

Ulrich
15.08.2006, 21:25
Wegen Differenzen mit der Forenadministration habe ich den Beitrag gelöscht

RuStra
15.08.2006, 23:19
Liebe Mitstreiter und -streiterinnen,

als im BPS-Vorstand (ich war als Gast zugegen) vor einigen Monaten beratschlagt wurde, zu welchen Themen im neuen Forum Teilforen eingerichtet werden sollten, übersahen wir ein Thema, das eine nicht unwichtige Rolle spielt und zu dem inzwischen viele Beiträge eingegangen sind: Das der Ernährung.



Herzlichen Glückwunsch,
damit sind wir einen Schritt weiter.
Die Umstellung der Ernährung ist ein grundlegender Schritt im Kampf gg. den PK genauso wie bisherige falsche Ernährung eine der grundlegenden Erklärungen für die Entstehung des PK bietet und insofern für unsere Nachgeborenen einen Vorschlag darstellt zur Prevention des PK.
Ich bin sicher, dass die Diskussion ergeben wird, dass weitere Schritte in der Differenzierung dieses Forums sinnvoll sind.
Grüsse,
Rudolf

Hans-W.
16.08.2006, 16:10
Ich finde es ok, dass Ernährung und Nahrungsergänzungen eine eigene Plattform erhalten. Das ist keine Abwertung von z.B Ulrich's Beiträgen in meinen Augen, auch wenn er das anders sieht. Es könnte sogar dazu führen, dass sich mehr Leute mit diesen Interessen melden als bisher der Fall war, gerade weil vielen die wissenschaftlichen Beiträge sehr kompliziert finden und sich deswegen nicht daran beteiligen. Wer sich daran stört - Reisende soll man nicht aufhalten.
Hans-W.

zuerij
16.08.2006, 18:20
Gut gebrüllt. HansW, dieses Teilforum kann eine Bereicherung des Forums bringen. Da es auch in diesem Thema "Glaubensrichtungen" gibt, wird es sicherlich nicht monoton werden.......
Z.

Holger
16.08.2006, 21:59
Ich bin jedenfalls nicht damit einverstanden, wenn meine Beiträge in ein Forum "Ernährung und Nahrungsergänzungen" verschoben werden



hierzu ein Zitat aus den detaillierten Nutzungsbedingungen (letzter Absatz bei Neuregistrierung eines Benutzernamens):

Die Eigentümer des Forums haben das Recht, Themen und Beiträge zu löschen, zu bearbeiten, zu verschieben oder zu schließen.

und wer sich einen Benutzernamen zugelegt hat, hat vorher einen Haken an diesen Text gesetzt:

[ ] Ich habe die Forenregeln des Prostatakrebs-Diskussionsforums gelesen und bin damit einverstanden.

beste Grüße

Holger Jünemann

Günter Feick
17.08.2006, 07:08
Hallo Ralf,

die Einrichtung der neuen Sektion "Ernährung und Nahrungsergänzung" ist hilfreich für die Strukturierung beim Lesen und Schreiben hier im Forum.

Ullrichs Vorschlag, den Titel eventuell anders zu benennen, bitte ich zu prüfen. Mein Vorschlag für die Bezeichnung der neuen Unterabteilung des Forums lautet - "Alternative und Komplementäre Medizin", aus den folgenden Gründen -

Alternative und Komplementäre Medizin ist in der Tat die Bezeichnung für sehr viele der Therapieversuche, bzw. Unterstützungen der so genannten schulmedizinischen Heilbemühen, die von Teilnehmern des Forums vorgestellt werden.

Eine Kategorie "Alternative und Komplementäre Medizin" könnte eventuell der Beginn für die Beteiligung von Medizinern im Forum sein, die gezielt, regelhaft und dokumentierend in diesem Bereich der Medizin tätig sind bzw. auch tätig sind.

Es ist unbedingt notwendig die Datenlage der alternativen und komplementären Medizin zu verbessern, denn es ist nicht akzeptabel, daß mit Mistel und Co. Milliardenumsätze erzielt werden, ohne zugleich, besser zuvor, klinische Studien durchgeführt zu haben.

Aus den vorgenannten Gründen würde ich es begrüßen, wenn wir im Forum einen Beitrag zur Transparenz und Nachprüfbarkeit der Wirkung von auch Nahrung und Nahrungsergänzung benannten Substanzen leisten könnten, indem wir mit dem Titel "Alternative und Komplementäre Medizin" diesen Anspruch manifestieren würden.

Günter Feick

RalfDm
17.08.2006, 11:50
Hallo Ulrich,


ich finde es außerordentlich schade, daß die sich entwickelnde Orthomolekularmedizin hier auf "Ernährung und Nahrungsergänzung" reduziert werden soll. Von der Orthomolekularmedizin ist in diesem neuen Teilforum an keiner Stelle die Rede, und niemand hat gesagt oder geschrieben, dass sie hier abzuhandeln sei.
In diesem Forum soll das abgehandelt werden, was der Titel besagt. Ich gebe zu, dass es gelegentlich schwierig ist, eine Abgrenzung zu finden zwischen Nahrungsergänzungen und Therapeutika, und ich stelle darum eine einfache Definition zur Debatte, nämlich dass alles ein Nahrungsergänzungsmittel ist, was rezeptfrei und auch außerhalb einer Apotheke zu beziehen ist. Dazu zählen für mich Dinge wie Selen, Bor, Granatapfelsaft und -extrakt, MCP usw., über die oft genug geschrieben und diskutiert wurde, die aber bisher keine richtige Heimat im Forum hatten.



Wenn du Hustensaft nimmst, sprichst du doch auch von einem therapeutischen Medikament und nicht von "Nahrungsergänzung", obwohl der Saft auch ein Pflanzenextrakt ist.
Der Vergleich hinkt. Hustensaft nimmt man, wenn man Husten hat, danach nicht mehr. Ein Nahrungsergänzungsmittel nimmt man in der Regel dauerhaft ein.


Ich bin jedenfalls nicht damit einverstanden, wenn meine Beiträge in ein Forum "Ernährung und Nahrungsergänzungen" verschoben werden und werde dies auch rechtzeitig verhindern (auf meinen Beitrag "Welches ist der schönste Tod?" kann ich bekanntlich seit seiner Verschiebung nicht mehr zugreifen). Wenn wir den Eindruck haben, dass ein Beitrag - egal von wem er stammt - in ein anderes Teilforum gehört, werden wir uns auch künftig das Recht vorbehalten, ihn dorthinein zu verschieben. Du scheinst allerdings die Vorstellung zu haben, dass wir den ganzen Tag nur däumchendrehend vor dem PC sitzen und nur darauf warten, mal wieder einen Beitrag löschen oder verschieben zu können. Ich kann Dir versichern, dass dies nicht so ist, wir haben auch anderes zu tun.
Dass der "schönste Tod" verschwunden ist, habe ich bereits bedauert, und ich kann Dir versichern, dass dabei keine Absicht vorlag.


Q10 Ubichinon, Selen, Arabinogalactan, Fischöl, Glutathion, Alphaliponsäure usw. sind keine "Nahrungsergänzung" - Es sind Therapeutika. Dann würden sie unter das Arzneimittelgesetz fallen, was nicht der Fall ist.


Wenn es beim BPS-Forum ausschließlich darum gehten sollte, die Schulmedizin (+ DHB) zu propagieren, werde ich das Forum verlassen. Ersteres ist kompletter Unsinn. Der BPS ist eine Patienten- und keine Ärztevertretung. Letzteres wäre Deine freie Entscheidung. Wenn Dir ein anderes Forum mehr Nutzen verspricht, dann sei es so.


Immerhin sind die Heilerfolge z.B. durch Hormontherapie und Chemotherapie keinesfalls überzeugender als Therapien der Orthomolekularmedizin: sie gewähren einen Gewinn an Lebenszeit, sie kurieren nicht wirklich. Schon allein aus diesem Grunde lohnt es sich, sich mit Konzepten der Orthomolekularmedizin zu befassen. Das mag ja sein. Du musst aber sehen, dass die Anzahl der Diskussionspartner für dieses sehr spezielle Gebiet sehr überschaubar ist, und sie sich wahrscheinlich an den Fingern einer Hand abzählen lassen (Du, RuStra, HWL, ?). Ich könnte jedenfalls nicht mithalten. Für diesen speziellen und spezialisierten Teilnehmerkreis ein eigenes Teilforum einzurichten, würde ich für etwas übertrieben halten, sonst sind wir irgendwann bei dem Spezialforum "Diagnostik, Therapien & Co." => "Therapien" => "Radikale Prostatektomie" => "Laparoskopische RP".


Wenn das Forum nicht "Ernährung und Nahrungergänzung" heißen würde, sondern z.B. "Alternative Therapien, Nahrungsergänzung und Ernährung" wäre ich einverstanden (es gibt auch noch einige andere Möglichkeiten, die OM-Medizin adäquat einzubeziehen). Alternative Therapien fallen unter den Themenkomplex "Therapien" und nicht unter "Ernährung". Wir werden darüber nachdenken, doch vielleicht noch ein Teilforum "Alternative Therapien" einzurichten, so wie Günter Feick es vorschlägt, aber irgendwann muss Schluss sein mit weiteren Teilforen, sonst blickt niemand mehr durch.


Aber natürlich ist die Frage nach einem neuen Unterforum und dessen Inhalt niemals von der Forenadmnistration im Forum gestellt worden; es wird einfach dekretiert (und dann auch noch - wie ich meine - an der Sache vorbei). Wir werden hier ganz bestimmt keine Basisdemokratie einführen, wo jeder Vorschlag ersteinmal zur Debatte gestellt und dann zu Tode diskutiert wird. Gehe einfach davon aus, dass auch die Forumsbetreiber zur Gattung homo sapiens sapiens (vernunftbegabter Mensch) gehören und sich überlegen, was sie tun.

Ralf

RalfDm
17.08.2006, 11:58
Hallo Günter,


Mein Vorschlag für die Bezeichnung der neuen Unterabteilung des Forums lautet - "Alternative und Komplementäre Medizin" Wie ich schon in meiner Antwort an Ulrich schrieb, werden wir uns das überlegen. Ich finde Deine Bezeichnung gut.


Eine Kategorie "Alternative und Komplementäre Medizin" könnte eventuell der Beginn für die Beteiligung von Medizinern im Forum sein, die gezielt, regelhaft und dokumentierend in diesem Bereich der Medizin tätig sind bzw. auch tätig sind. Das halte ich nun für übertrieben optimistisch. Mit einem simplen Teilforum werden wir die Herren nicht aus der Reserve locken können, dafür passt zu vielen von ihnen die ganze Richtung (Patienten, die mitreden und mitbestimmen wollen) nicht.


Es ist unbedingt notwendig die Datenlage der alternativen und komplementären Medizin zu verbessern, denn es ist nicht akzeptabel, daß mit Mistel und Co. Milliardenumsätze erzielt werden, ohne zugleich, besser zuvor, klinische Studien durchgeführt zu haben. Dum magst ja recht haben, aber ich denke, wir sind uns einig, dass nicht wir es sein können, die diese Studien durchführen. Wir können bestenfalls die Versuchskaninchen sein.

Gruß,

Ralf

siggili
17.08.2006, 16:08
Ich finde die Debatte was richtig oder falsch für mich ist, total daneben.
So sehen für mich die Gründe aus um sich möglichst wenig im Forum zu äußern.

gruß siggili

zuerij
17.08.2006, 18:33
Zitat von Urlich B:
-es geht dabei nach meinem Verständnis nicht um ein neues Unterforum, sondern um die Umbenennung des jetzigen Forums von "Ernährung & Nahrungsergänzungen" zu "Alternative und Komplementäre Medizin".
Nun, das sind für mich 2 verschiedene Paar Schuhe. Mich persönlich interessiert das Erstere bedeutend mehr, kann man doch das Zweite sehr gut in DIAGNISTIK UND THERAPIEN diskutieren.
Bitte lasst es so wie es ist und diskutiert nicht einen guten Vorschlag zu Tode.
Eine gute Nacht wünsch` ich allen, ich für meinen Teil werde mich einmal mehr durch die Nacht durchkämpfen.
Z.