PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bestrahlung eines Lokalrezidivs



JoergK
23.08.2006, 22:11
bei meinem Bruder wurde nach einer RPE ein Lokalrezidiv festgestellt, das mit einer Strahlentherapie behandelt wurde.
Wieviele Wochen nach Beendigung der Bestrahlung müsste der PSA eigentlich auf 0,00 sein, um von einer erfolgreichen Bekämpfung des Rezidivs sprechen zu können ?

Hat bzw. weiss jemand diesbezüglich Erfahrungswerte ?

Jörg

WolfhardD
24.08.2006, 09:26
Hallo,
bei mir dauerte es 5 Monate von PSA 2,x auf 0,3.
Erklärungen dazu unter www.prostata-sh.info (http://www.prostata-sh.info), dort im Bereich Infothek im Suchfenster eingeben: PSA-Wert nach Strahlentherapie
Wolfhard

errut1
24.08.2006, 09:31
bei mir nach einem monat =0 und nach 4monaten auch =0

JoergK
26.08.2006, 08:13
Hallo errut1,

wie hoch war bei dir der PSA des Rezidivs, d.h. vor Beginn der Strahlentherapie ?
wie viele Monate nach der RPE wurde bei dir das Rezidiv festgestellt ?

Jörg

RainerD
26.08.2006, 11:08
Hallo Joerg, wenn Du meine PK-Historie liest (s.mein Profil), hast Du meine Erfahrungswerte. Alles Gute Rainer

errut1
26.08.2006, 17:29
@JoergK

bei psa=0,4, dann Flutamid um dann zwei 3-monatdepots zoladex zu erhalten-also für 6 monate. dann über knapp drei monate 64 gray bestrahlung. hatte nur zum schluss etwas probleme an der schleimhaut wegen dem ballon bekommen, sonst völlig unproblematisch.