PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo, ich bin neu hier



Pogues
11.11.2010, 12:22
Hallo,
Mein Name ist Steven, ich bin Engländer und bin 51. Ich lebe zwar lange in Deutschland aber mein Deutsch ist nicht perfekt, ich bitte also um Nachsicht falls ich Schreibfehler mache.

<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-comhttp://forum.prostatakrebs-bps.de/ /><o:p><FONT size=3 face=Arial></FONT></o:p></P><P><FONT alt=Nun zu meine Geschichte. Meine Familie ist stark PK belastet (Großvater, Onkel, Vater der auch mit 80 an OK gestorben ist und mein Bruder der vor 5 Jahren mit 48 an PK erkrankt ist. Der Prostata wurde entfernt und sein PSA ist seit dem bei 0,1 stabil)

<o:p></o:p>
Ich lasse mich halbjährlich untersuchen, das ist einfach Stress, mir wird es immer übel wenn ich beim Uro anrufe und nach der PSA Ergebnis frage. Meine Prostata ist 60 gram groß, mein Uro sagt er wäre dreimal so groß wie er in meinen alter sein dürfte. Seit 2002 ist (war) mein PSA bei 2,5 immer recht stabil. Allerdings leide ich oft unter eine Entzündung sodass der PSA auf / bis 8,5 hoch steigt. Ich habe dann immer Antibiotika bekommen, dann ging der Wert auf 2,5 zurück. Die Entzündung bekomme ich vorwiegend in der kalte Jahreszeit.

<o:p></o:p>
In Dezember 2009 ging der Wert wieder auf 8,5. Ich habe Antibiotika genommen und vier Wochen später den PSA wieder messen lassen, er ging (nur) auf 3,8 zurück, also nicht auf die 2,5 die ich sonst immer habe. Sechs Monate später in Juni dieses Jahr, war er dann bei 3,3 zwar weniger wie im Januar aber auch nicht die 2,5 die ich sonst habe.

<o:p></o:p>
Ich war diese Woche wieder beim Uro und nun liegt er bei 4,65. Mein Uro meint dass es wieder eine leichte Entzündung wäre aber auch das eine große Prostata mehr PSA absondert und das ich in 3 Monate wieder kommen soll. Ich glaube er ist eine der wenigen Uros der nicht gleich eine Biopsie durchführen will.

<o:p></o:p>
Ich bin wegen dem rauf und runter ständig verunsichert, mein Uro meint ich neige leicht zu Entzündungen aber das auch der große Prostata führt zu unterschiedlichen PSA Werte. PSA ist gleich ein Segen und ein Fluch.

<o:p></o:p>
In September hatte ich auch einen Herzinfarkt (nicht wegen meine PSA Werte). Diesen PSA Stress kann ich nicht gebrauchen.
<o:p></o:p>
Danke für das zuhören.
<o:p></o:p>
Viele Grüße
<o:p></o:p>
Steven

RalfDm
11.11.2010, 17:07
Hallo Steven,

ich glaube, es gibt nicht viele Engländer, die so gut deutsch schreiben wie Du!

Ich bin nicht sicher ob ich weiß, wie und womit wir Dir helfen können. Du machst Dir Sorgen, weil Dein PSA-Wert nach einer Antibiotikumbehandlung wegen einer Prostatitis nicht auf den ursprünglichen Wert von 2,5 ng/ml zurückgegangen ist. Nun kommt bei Dir einiges zusammen - eine mit 60 ml stattlich große Prostata und immer wieder mal eine Prostatitis. Es gibt eine Faustformel für das Errechnen des bei einer gesunden Prostata zu erwartenden PSA-Werts: Größe in ml x 0,066, das ergibt bei Dir einen Wert von 3,96 ng/ml, also rund 4 ng/ml. Du liegst mit Deinen 4,65 ng/ml jedenfalls nicht weit davon entfernt, und der Rest könnte mit einer nicht völlig auskurierten Prostatitis erklärt werden. Vielleicht sollte auch einmal das Antibiotikum gewechselt werden.

Neben der von Bakterien verursachten Prostatitis gibt es die schwieriger zu behandelnde abakterielle Prostatitis, die auf Antibiotika nicht anspricht. Das einzige Mittel, das unter Umständen dagegen helfen soll, heißt Cernilton® (http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Cernilton+Kapseln.html), ist rezeptfrei in Apotheken zu bekommen, ist ein rein natürliches Produkt auf der Grundlage von Roggenpollen, und furchtbar teuer ist es auch nicht. Außerdem soll es gegen die gutartige Prostatavergrößerung wirken. Ich denke, einen Versuch damit wäre es wert!

Alles Gute und weniger Stress,

Ralf

Pogues
12.11.2010, 07:01
Hallo Ralf,
danke für deine Antwort, ich habe mich darüber sehr gefreut, danke auch für die Ratschläge. Ich denke ich mache mir sorgen das seit über einen Jahr das mein PSA Wert nicht mehr das ist was es mal war, na ja…die Ärzte sagen ja das wenn der PSA langsam über längere Zeit steigt das das auffällig ist. Mein PSA springt aber oft und ich habe eben keine Lust 1- bis 2-mal im Jahr eine Biopsie zu machen, ist halt eine blöde Situation.
<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-comhttp://forum.prostatakrebs-bps.de/ /><o:p></o:p></P><P><FONT face=Ich wollte mich einfach nur vorstellen und mit euch sprechen. Antworten wie deine helfen schon, danke. Ich nehme die ganze Zeit Sabal, aber ich werde auch das Mittel probieren was du empfohlen hast
<o:p></o:p>
Wo ist Land Angeln? Bist du Angler?
<o:p></o:p>
Viele Grüße
<o:p></o:p>
Steve

RalfDm
12.11.2010, 09:05
Hallo Steve,

mir ist noch eine gute Literatur eingefallen, die Dich interessieren könnte, dazu noch in Deiner Muttersprache:

http://www.prostate-cancer.org/pcricms/sites/default/files/PDFs/Is11-1.pdf, darin "What We Should Have Learned About Prostate Cancer (PC) in the Last Ten Years, Part I". Darin geht es um Möglichkeiten der Vorbeugung vor und Früherkennung von Prostatakrebs. Dazu gibt es zwei Fortsetzungen, die sich mit dem schon manifestierten Prostatakrebs befassen, nämlich in

http://www.prostate-cancer.org/pcricms/sites/default/files/PDFs/Is11-2.pdf und http://www.prostate-cancer.org/pcricms/sites/default/files/PDFs/Is11-3.pdf.

Alle drei Teile zusammengefasst in deutscher Übersetzung (zum Üben!) findest Du hier (http://www.prostatakrebse.de/informationen/pdf/strumzehnjahre.pdf).

Du kannst Dir auch von einem der Büros des BPS (http://www.prostatakrebs-bps.de/index.php?option=com_content&task=view&id=259&Itemid=191) die Broschüre zur Früherkennung von Prostatakrebs kommen lassen, bei Deiner genetischen Vorbelastung kann das nicht schaden.

Das Land Angeln (http://en.wikipedia.org/wiki/Angeln) ist das fruchtbare Hügelland im äußersten Norden Deutschlands zwischen der Flensburger Förde (http://en.wikipedia.org/wiki/Flensburg_Fjord) im Norden, dem Ostseefjord Schlei (http://en.wikipedia.org/wiki/Schlei) im Süden, der Ostsee (Geltinger Bucht (http://de.wikipedia.org/wiki/Geltinger_Bucht)) im Osten und der Autobahn A7 im Westen, die entlang einer natürlichen Landschaftsgrenze verläuft. Hier lebte das Volk der Angeln (http://en.wikipedia.org/wiki/Angles), bevor es um das Jahr 450 die Koffer packte, in die Boote ging (angeblich im heutigen Hollingstedt (http://en.wikipedia.org/wiki/Hollingstedt)) und nach Britannien übersetzte, um zusammen mit Sachsen, Friesen, Jüten und noch ein paar Anderen zu den Angelsachsen zu verschmelzen. Den Rest kennst Du wohl ;-).

Alles Gute,

Ralf

Pogues
23.11.2010, 08:12
Hallo Ralf,

vielen Dank für die Infos, die sind sehr hilfreich. Tut mir leid das ich erst jetzt wieder schreibe, ich war oft unterwegs. Ich wollte das Cernilton kaufen aber es wurde vom markt genommen. Ich habe auch gegoogelt, die Erfahrungsberichte sind nicht sehr positiv.

Anyway, thank you so much for your help!

Steve

Werner2
23.11.2010, 10:24
Hallo,
Cernilton heisst jetzt Pollstimol; derselbe Hersteller.

Gruss Werner