PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA Wert



gnhausen
29.11.2010, 18:11
Hallo, ich habe eine Frage zum PSA wert und hoffe hier Antworten zu finden. Ich bin 37 Jahre alt. Vor 8 Wochen wurde mein PSA wert mit 1,77 gemessen. Telefonisch wurde mir mitgeteilt, dass er nach ca. 6 8 Wochen nochmal bestimmt werden sollte. Hab das nun getan, jetzt liegt er bei 1,47 und mir wurde telefonisch mitgeteilt, dass ich in 8 Wochen nochmal zum testen kommen soll. Das verunsichert mich etwas. Besteht Grund zu Besorgnis? Eine Antwort wäre toll

Heribert
29.11.2010, 18:28
Hallo,

gibt es einen Grund, warum das PSA gemessen wurde?
Grundsätzlich ist es wichtig einen Verlauf von Messdaten zugrunde zu legen um Schlüsse ziehen zu können. Zudem ist das PSA losgelöst vom klinischen Befund bezüglich einer Krebswahrscheinlichkeit wenig relevant. Deshalb kann keiner sagen, ob es Grund zur Besorgnis gibt.

Gruß Heribert

gnhausen
29.11.2010, 18:47
Es ging im Zuge der familienplanung um einen Rundumcheck, zudem hat ich zu der Zeit ein wenig Blasenprobleme (hatte im Netz gestöbert und das hieß es, die Probleme könnten auch von der Prostata kommen). Es wurde auch Ultraschall usw. gemacht und da war alles ok. Der Doc meinte dann, dass er den PSA noch mit macht und hat einen Wert unter 1 erwartet, wegen meines Alters von 37 und weil sonst alles ok, dann kamen halt die zwei Messwerte von 1,77 und 1,47. Das hab ich immer nur telefonisch von der Sprechstundenhilfe gesagt bekommen, mit der Bitte, nach 8 Wochen wieder zur Untersuchung des PSA Wertes zu kommen.

RalfDm
29.11.2010, 20:25
Hallo,

das PSA ist ein Organmarker, kein spezifischer Krebsmarker, das heißt, dass ein erhöhter PSA-Wert nur ersteinmal darauf hinweist, dass mit der Prostata irgendetwas nicht stimmt. Das kann - besonders bei jungen Männern - eine Prostataentzündung (Prostatitis) sein, bei älteren Männern außerdem eine gutartig vergrößerte Prostata oder eben Prostatakrebs. In beiden Altersgruppen kann es auch einen vollkommen harmlosen Grund haben, wie Sex, Radfahren oder ein Abtasten der Prostata durch einen Arzt, alles das innerhalb der 48 Stunden vor der Blutabnahme.
Der Referenzwert des PSA ist altersabhängig (http://www.urologielehrbuch.de/tumormarker_psa.html), für einen Unter-40-Jährigen wie Dich darf er zwischen 0 und 2,5 ng/ml liegen. Das Teuflische ist, dass die besonders aggressiven Prostatakrebse nur noch ganz wenig PSA ins Blut abgeben, so dass der PSA-Wert im Referenzbereich liegen, aber trotzdem bereits ein Prostatakrebs vorliegen kann. Die gute Nachricht ist, dass solche Krebsformen sehr selten sind.
Die Prostatakrebs-Früherkennung (eine Vorsorge im eigentlichen Sinne des Wortes ist kaum möglich) wird künftig (ab dem 40. Lebensjahr bei einschlägiger familiärer Vorbelastung, sonst ab dem 45. Lebensjahr) ein Thema für Dich bleiben - jedenfalls sollte es so sein - deswegen meine Empfehlung, dass Du von einem der Büros des BPS (http://www.prostatakrebs-bps.de/index.php?option=com_content&task=view&id=259&Itemid=191) die kostenlose Broschüre zur Prostatakrebs-Früherkennung anforderst. Darin findest Du mehr Information zu dem Thema, als man hier in einigen Zeilen niederschreiben könnte.

Ralf

Helmut.2
29.11.2010, 20:31
Hallo gnhausen,

Du bist sicher - nach deinem Alter - sehr aktiv und solltest unbedingt dies (http://www.prostatakrebs-bps.de/index.php?option=com_content&task=view&id=366&Itemid=108) beachten! Nur sollte auch eine Prostatitis ausgeschlossen sein. Das ist die Arbeit des Urologen, daß eine Entzündung auszuschließen ist!

Viel Glück bei der nächsten PSA-Messung!
Helmut




<style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style>