PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impotenz und Lustgefühl nach Bestrahlungen der Prostataloge



znieha
07.12.2010, 21:42
Hallo Mitstreiter,

bin radikal operiert November 2006 und wurde nach PSA - Erhöhung bestrahlt.

Die Bestrahlungen wurde in der Zeit November 2008 bis Februar 2009 durchgeführt.

Seitdem habe ich eine Strahlencolitis, bin Impotent und habe kein Lustgefühl.

Sind Mitstreiter unter uns , die auch davon betroffen sind?

Haben diese evtl. die Leiden verbessern können ?

Und womit wurde evtl. eine Besserung erzielt.?

Ich hoffe auf Antworten und grüße aus OWL Znieha

BurgerH
08.12.2010, 08:49
Hallo Znieha,

was Du als Impotenz bezeichnest, ist wahrscheinlich die fehlende Gliedversteifung (Erektionsunfähigkeit). Die wird meist durch die Trennung oder Schädigung der Erektionsnerven bei der OP, seltener durch die Bestrahlung ausgelöst. Dafür gibt es 5 verschiedene Hilfsmittel, um wieder eine Erektion herzustellen:



PDE-5-Inhibitoren (Viagra, Cialis oder Levitra)
SKAT-Spritzen
MUSE-Kanüle
Vakuumpumpe
hydrauliches Penisimplantat.

Die Lust auf Sexuialität wird duch das männliche Geschlechtshormon Testosteron erzeugtl Auch ein Operierter mit einer erektiyen Dysfunkton hat normalerwiese weiterhin Lust auf Sex und ist auch Orgasmusfähig.

Deshalb würde ich an Deiner Stelle mir als erstes beim Urlogen den Testosteronspiegel messen lassen. Ist der nicht im Normalbereich, dann würde ich zum Endokrinologen gehen und die LH-Hormone der Hypophyse bestimmen lassen, um auf die Ursache des Testosteronmangels zu kommen.

Aus Deinem Profil kann ich nicht ersehen, ob Du eine Hormontherapie oder gar Orchiektomie (Hodenenfernung) erhalten hast. Dann wäre die Lustlosigkeit mit den Therapien zu erklären .

Ist der Testosteronspiegel jedoch im Normalbereich, dann vermute ich als medizinischer Laie, dass die sexuelle Unlust im psychischen Bereich zu suchen ist.

Herzliche Grüße

Hansörg Burger
Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Krebs e.V.