PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Für Interessierte der Mistel-Therapie



Siegmar
02.05.2006, 21:56
Hallo,

Hab ich heute aus der Ärzte-Zeitung:

Patienteninformation zur Mistel-Therapie

Eine vom Unternehmen biosyn Arzneimittel GmbH herausgegebene Patientenbroschüre "Die Mistel" gibt einen verständlichen Überblick über den neuen Stand der Forschung zu komplementären Krebstherapie mit standardisiertem Mistelextrakt.
In der Broschüre werden die Wirkweise der Mistel-Inhaltsstoffe sowie die Details der Therapie erläutert. Es wird auch auf mögliche Gegenanzeigen eingegangen und die häufigsten Fragen werden beantwortet.

Die kostenlose Broschüre "Die Mistel" kann angefordert werden unter:
Tel. 0711/57532, Fax. 57532-56, Mail info@biosyn.de


Viele Grüsse

Siegmar

RuStra
02.05.2006, 22:10
hallo Siegmar,

danke für die info, das passt ja super - just morgen fange ich ne mistel-therapie an !!

gruss aus hh,
Rudolf

Siegbert
30.05.2006, 19:09
Hallo Rudolf,

für welche Mistel-Therapie hast du dich entschieden ? Ich überlege, ob ich mit Lektinol beginne, zur Besserung des Allgemeinbefindens nach Chemo und ..?

Grüße
Siegbert

Jürgen
31.05.2006, 20:58
Hallo Siegbert,

seit zwei Jahren nehme ich auf Anraten meines arztes die Misteltherapie. Ich fühle mich seit der Zeit sehr wohl, mein Immunsystem hat bessere Werte als vorher und bin mit dem physischen und psychischen Heilungsprozess sehr zufrieden.
Es gibt verschiedene Präparate. Da musst du sehen, welches du vertragen kannst. Mir sind die Pinienmistel, Apfelmistel und die Eichenmistel bekannt, welche auch mit Silber oder Kupfer versetzt sein können.
Eichenmistel ist die stärkste Form. Alle können allergische Reaktionen auslösen. Dann sollte auf die Therapie verzichtet werden.
Besser wäre es, wenn du dir eine Kleinpackung verschreiben lässt.

Ich spritze jeden 3. Tag 1 ml in den Bauch.

Eichenmistel: Iscador Qu c Arg. Serie II
2 Amp. 1mg; 2 Amp. 10mg; 3 Amp. 20mg
(mit Eiche)
Apfelmistel: Iscador M c Cu SerieII
2 Amp. 1mg; 2 Amp.10mg; 3 Amp. 20mg
(mit Kupfer)

Wichtig ist die Serie, in der die Stärke ansteigt. Dadurch wird das Immunsystem ständig angeregt und gewöhnt sich nicht an eine bestimmt Dosis.
Es gibt auch Iscador als Einstärkenpräparat. Ist nicht zu empfehlen.

Beste Grüße
Jürgen