PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 kleine, aber dringende Fragen an Privatpatienten



RuStra
14.02.2011, 17:40
Welcher privat Versicherte weiss Antwort auf diese beiden Fragen:

Übernehmen Privatkassen / bzw. die Beihilfe den PSA Test?

Wird die Protonentherapie bei Prostatakrebs von Privatkassen übernommen?
(Ich meine mich zu erinnern, dass zumindest teilweise ja, oder, Knut?)

Ich habe da eine dringende Anfrage - wenns geht, möchte ich noch heute Abend antworten ...

Grüsse,
Rudolf

premme
14.02.2011, 17:46
Welcher privat Versicherte weiss Antwort auf diese beiden Fragen:
Übernehmen Privatkassen / bzw. die Beihilfe den PSA Test?
Ich habe da eine dringende Anfrage - wenns geht, möchte ich noch heute Abend antworten ...
Grüsse,
Rudolf

Hallo RuSta,
diese Frage kann ich voll mit JA beantworten.

Gruß premme

spertel
14.02.2011, 18:03
Ja, Rudolf, nie ein Problem damit gehabt.

Selbst meine 1. PSA-Messung im Alter von 40 Jahren wurde anstandslos übernommen; 50 % Beihilfe, 50 % von der PKV.

Gruss

Spertel

knut.krueger
15.02.2011, 07:37
Hallo Rudolf,
ich habe erst heute morgen Deine Frage gelesen. Auch als Privatpatient hat man keinen Rechtsanspruch auf die Protonentherapie. Mein Antrag wurde abgelehnt. Ich habe dann später nach der Therapie weiter mit der KV verhandelt und konnte diese argumentativ überzeugen, so dass ich die Behandlung voll erstattet bekommen habe Selber hatte ich die Nebenkosten wie Flug und Aufenthalt in USA zu tragen. Aber das war wie im Urlaub.
Gruß Knut.

RalfDm
15.02.2011, 09:34
Hallo Rudolf,

die PSA-Messungen habe ich immer erstattet bekommen, für eine Protonenbehandlung in München hätte die PBeaKK nur die 18.000 € übernommen, die das RPTC mit einigen GKVn vereinbart hat. Für mich als Privatpatient hätte das RPTC wohl irgendetwas zwischen 40.000 und 60.000 € in Rechnung gestellt; eine diesbezügliche Frage blieb unbeantwortet.

Ralf