PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : das tröpfeln will nicht aufhören



kaheimo
23.03.2011, 19:51
hallo an alle ,
ich bin neu hier .
habe vor ca 6 wochen meinen katheter entfernt bekommen.
trotz aller gymnastik... das tröpfeln will nicht aufhören !
habt ihr tipp oder erfahrungswerte wie es sich noch verbessern
lässt bzw. erträglicher wird ?

SAGI00
23.03.2011, 20:06
Hallo Kaheimo,
Hast Du schon eine REHA gemacht ?? wenn nein, über Deinen URO beantragen, Empfehlungen wo gibts genügend hier im Forum. Aulendorf kann ich nicht empfehlen weil das Essen , gelinde gesagt, nicht berauschend ist. Die medizinische Versorgung und das Training ist aber gut!
Ist das ''Tröpfeln'' auch im Liegen? Kannst Du Deinen Beckenboden-Muskel spüren wie er ''zusammenzieht''.
Als kleine Hilfe vielleicht: weniger Druck auf den Beckenbodenmuskel durch volle Blase, also mehr liegen (ruhen) und bei Harndrang gehen bis der Beckenbodenmuskel besser arbeitet.
Sonst fällt mir nichts ein, da Du ja anscheinend die Beckenboden-Gymnastik laufend machst.
Viele Grüsse und ''Durchhalten''
Ciao Sigi

Helmut.2
23.03.2011, 20:32
Grüß Dich kaheimo,

hallo an alle ,
ich bin neu hier .
habe vor ca 6 wochen meinen katheter entfernt bekommen.
trotz aller gymnastik... das tröpfeln will nicht aufhören !
habt ihr tipp oder erfahrungswerte wie es sich noch verbessern
lässt bzw. erträglicher wird ? ich kann Dir keine Erfahrungswerte mitteilen bestimmt gibt sie die auch in Prozentzahl ausgedrückt bei verschiedenen bekannten Kliniken aber was hilft Dir das?

Ich empfehle Dir einfach mal diese PDF-Datei Kontinenztraining für Männer (http://www.pca-info.de/downloads/kontinenztraining/) zu downloaden, denn dieses Training wurde von Leuten zusammen gestellt die wirklich eine Ahnung vom inkontinenten Mann haben!

Du solltest versuchen dort eine AHB zu bekommen. Bestens zu empfehlen!

Übrigens: hier kannst Du mein "selbst entwickeltes Kontinenztraining (http://www.pca-info.de/inkontinenz/selbst-entwickeltes-kontinenztraining-f%C3%BCr-den-mann/)" lesen und wenn Du richtig damit anfängst zu trainieren, dann mit viel Feingefühl und noch mehr Geduld!

Viel Erfolg und gute Besserung
Helmut

<style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style><style>FB_Addon_TelNo{ height:15px !important; white-space: nowrap !important; background-color: #0ff0ff;}</style>

gerhard29
23.03.2011, 23:47
das tröpfeln will nicht aufhören !

Hallo Kaheimo,
willkommen in diesem Forum. Du bist nicht der erste und Du wirst auch nicht der letzte Mitbetroffene sein, der nach Erfahrungen und Rat sucht.

Zum "Tröpfeln". Bitte nicht ungeduldig werden. Bei manchen dauert es nun mal länger. Leider ist nicht ersichtlich, ob Du nach Deiner RPE eine Anschlußheilbehandlung hattest. Denn da lernt jeder die Beckenbodengymnastik richtig, und was psychologisch unheimlich wichtig ist - in der Gruppe.

Aus eigener Erfahrung kann ich die Staufenburgklinik in Durbach/Schwarzwald empfehlen. Die machen das echt super.

Wie war es bei mir? 5-6 Wochen nach OP lief mir das Wasser bei Spaziergängen regelrecht die Beine runter. Unter 10 Einlagen pro Tag ging nichts. Und dann kam das Wunder übers letzte Wochenende in der AHB. So hab ich es auch bei anderen Mitbetroffenen in der AHB erlebt.

Also ruhig bleiben und schön die Übungen machen!

Heribert
24.03.2011, 09:03
Hallo Kaheimo,

der wesentliche Faktor beim Kontinenztraining ist die Mischung zwischen Anspannungsübungen und Entspannungsübungen. Daraus erkennst Du, dass mit Gewalt überhaupt nichts zu machen ist. Wer zuviel Kraft in die Anspannung gibt, sorgt für frühzeitige Ermüdung der Sphinktermuskulatur und wird nur schwer die Kontinenz wiederherstellen.
Wie die Anderen schon schrieben, es braucht Geduld!

Herzliche Grüße
Heribert

Wycliff
26.03.2011, 08:58
die Inkontinenz ist und bleibt das Problem nach der Prostataentfernung .. ca. 5 % aller Operierten bleiben eben inkontinent .. die Dunkelziffer ist aber wesentlich höher ... also sollte man mind. 1 Jahr ab der Operation abwarten, wie sich die ganze Lage so entwickelt und fleißg Beckenbodentraining machen .. viel Glück

Donerl
27.03.2011, 16:08
Gezieltes Training und Geduld bleibt die Maxime. Google doch mal nach Braganza. Die haben die richtigen Unterhosen für Deinen Fall. Da kannst du wieder unter die Leute. Machs gut und verliere nicht Geduld und Nerven.

georgie
28.03.2011, 15:09
Hallo kaheimo,

5-6 Wochen nach der Katheterentfernung sind m.E. noch kein Maßstab.
Nach ca. 6 Wochen gab es bei mir auch immer wieder Situationen mit "Tröpfchenverlusten". So ist z.B. ein Hohlkreuz zur Entspannung im Bürostuhl immer noch riskant. Auch plötzliches Gekichere ist ein Auslöser. Gut 10 Wochen post OP kommt es aber immer seltener vor. Zur Sicherheit trag´ ich immer noch dezente Vorlagen. Die nehmen einem doch die eine oder andere Sorge.
Wie bei allen Aspekten unseres gemeinsamen Themas heißt es Geduld aufbringen.

LG
georgie

kaheimo
30.03.2011, 12:03
der tipp von donerl mit den braganza unterhosen war echt gut -vielen dank !!