PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ultrasensitive Meßverfahren PSA



wernerm
31.08.2006, 21:06
Hallo zusammen,

ich bin wieder dran mit einer neuen halbjährlichen PSA-Bestimmung (Werte bisher ziemlich stabil bei 8,5 bei bPH). Welche neuen erkenntnisse gewinnt man durch die neuen Meßverfahren? Wer kennt Labors, die sowas machen können? (Biopsie war 4/2005 negativ).

Danke im voraus für Eure Erfahrungen.

Wernerm

BurgerH
01.09.2006, 10:06
Hallo Werner,

bei einem PSA-Wert von 8,5 bringen dir die zwei zusätzlcihen Stellen hiner derm Komma (insgesamt drei) bei den ultrasensitiven PSA-Test nichts.

Überhaupt ist die Aussagekraft der ultrasensitiven Tests umstritten. Sie werden insbesondere nach Primärtherapien, wo geringe PSA-Erhöhungen bereits kritisch sein können, eingesetzt.

Gruß

Hansjörg Burger
SHG Prostatakrebs Rhein-Neckar

wowinke
01.09.2006, 10:14
Hallo Hans-Jörg,
wenn Du die Anwendung der sensitven Analytik bei lokalen Therapien ansprichst, welche Anstiegen/Geschwindigkeiten in diesen unteren Bereichen sind denn kritisch und wo liegen nach Deiner Sicht die Eingriffsgrenzen.

Gruß
Wolfgang

BurgerH
03.09.2006, 08:25
Hallo Wolfgang,

das Thema ist umstritten und schwierig. Da kann ich dir leider auch keine definitiven Werte nennen.

Während unser Urologe fs im Forum wie auch andere die ultrasensitiven Verfahren kritisch sieht, betrachtet Steve Strumm sie jedoch als Hilfmittel, um drohende PSA-Rezidive ein bis zwei Jahre früher zu erkennen.

Hier ein Link zu dem Thema:

http://www.kup.at/kup/pdf/1225.pdf#search=%22Ultrasensitiver%20PSA%20Test%22

Gruß

Hansjörg Burger
SHG Prostatakrebs Rhein-Neckar

PS: Meine Beobachtungen in unserer recht großen SHG sind, dass sich Betroffene mit minimalen PSA-Schwankungen oft mehr Sorgen machen, als Betroffene im fortgeschrittenen Stadium, die PSA-Werte im Hunderter oder Tausender-Bereich haben.

Manche machen sich durch die Beobachtung der PSA-Werte kränker als sie wirklich sind.