PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : avodart als kassenpatient



errut1
11.05.2011, 07:57
seit 3 monaten nehme ich täglich 1kapsel avodart 0.5mg. die erste 3-monatspackung wurde auch vom uro per kassenrezept verschrieben. beim folgerezept weigert er sich allerdings mit hinweis auf budgets und dem ärger mit der kasse - und hat mir folglich nur ein privatrezept verordnet. die 90-er packung soll 120€ kosten.
welche erfahrungen liegen da bei euch?

Frederik
27.05.2011, 15:02
hallo errut1

ich habe avodart vor meiner Prostata-OP ca. 2 Jahre eingenommen und hatte auch immer Probleme das der Arzt es nicht verschreiben wollte, obwohl es mir erstmals von einem Facharzt verordnet wurde und ich gute Erfahrung damit hatte. Mit Sicherheit ein gutes Mittel das bei längerer Einnahme zu einer vorteilhaften Reduzierung der Prostatagröße führt.
Versuche es doch mal bei einem anderen Arzt.

Liebe Grüße Frederik

errut1
27.05.2011, 16:58
vielen dank für deinen kommentar. ich nehme es , um den psa-wiederanstieg abzuflachen. werde wohl zu einem urologen mit einem onkologischen background wechseln.