PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu früh gesund geschrieben - was tun?



Marlene Kuehlechner
09.06.2011, 11:52
<!--IncrdiXMLRemarkStart> <IncrdiX-Info> <X-FID>FLAVOR00-NONE-0000-0000-000000000000</X-FID> <X-FVER></X-FVER> <X-CNT>;</X-CNT> </IncrdiX-Info> <IncrdiXMLRemarkEnd-->Unser SHG-Leiter Günter Model hat sich mit nachstehendem Anliegen an uns gewandt:

Der Patient ist 52 Jahre alt und war Maurer in einem Dreimann-Betrieb. Er hatte vor ca. 9 Monaten eine Prostatektomie und wurde nach 3 Monaten für täglich 3 Stunden leichte Arbeit in das Berufsleben entlassen. Der Mann ist noch inkontinent und nicht für einen Baubetrieb geeignet. Demzufolge erhielt er seine Kündigung. Mit seiner Problematik wird er vom Rentenversicherungsträger, der Krankenkasse und auch vom Jobcenter nicht verstanden und allein gelassen.

Günter Model möchte dem Betroffenen gerne helfen, einen Gesprächspartner zu finden, der auch noch im Berufsleben steht und ähnliche Capriolen über sich hat ergehen lassen müssen.
Wer würde für eine Kontaktaufnahme zur Verfügung stehen?

Mattse
10.06.2011, 08:15
Hallo Frau Kuehlechner,
welcher Arzt hat denn die Entlassung in das Berufsleben veranlasst?
Hat der Patient eine Schwerbehinderung, oder diese beantragt? Wenn ja, würde ich den zuständigen Amtsarzt einschalten. Dann kann man sehen, ob das alles rechtens beurteilt wurde. Daraus ergeben sich vielleicht bessere Möglichkeiten bei der Arbeitsvermittlung, Umschulung, Kündigungsrücknahme -schutzklage, Schadenersatzforderungen und Rentenansprüche.