PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keine Erektion, was tun?



Bee1978
22.06.2011, 19:47
Hallo

Mein Vater (58) wurde Anfang Feber operiert (Prostatakrebs), es kam alles raus, auf der einen Seite waren auch die Nerven schon mit Krebs befallen. Auf der anderen Seite konnten die Nerven erhalten bleiben.

Bei der Blutabnahme vor 2 Wochen war alles okay was natürlich super ist. Nur leider klappt es mit dem Sex nicht mehr.

Mag sein das es komisch ist das ich das als Tochter weiß aber meine Mutter und ich reden über alles ganz offen. Ausserdem haben beide nichts am Hut mit PC und Internet, also versuche ich zu helfen und mich schlau zu machen.

Er hat bis jetzt keine Erektion bekommen können, auch nicht mit Levitra. Jetzt habe ich über SKAT und MUSE gelesen und würde eben gerne wissen ob das was bringen kann? Wie groß stehen da die Chancen?

Es ist so das er nervlich sehr angespannt ist weil sich eben nichts mehr tut, das setzt ihn extrem zu.

Danke schon mal im voraus für die Hilfe

Andy63
22.06.2011, 20:35
Guten Abend, Nervschonend operiert ist so eine Aussage die man schlicht und einfach abwarten muss.

Es scheint bei deinem Vater nicht "ganz" optimal abgelaufen zu sein.

Die Aerzte versuchen als erstes das Leben von Deinem Vater zu retten.

Ob es dann auch noch mit der Potenz geklappt hat ist offen so wie dies jetzt auch noch bei Deinem Vater der Fall ist.

Es kann noch bis zu 2 Jahren möglich sein das dein Vater seine Potenz wieder zurück erhält ( Nervenheilung)

Ich würde Euch zum Kieler Konzept Raten 5mg Cialis jeden Tag das kann evtl. das Nervenwachstum beeinflussen.

Man muss abwarten was passiert.

Gruss Andy

BurgerH
23.06.2011, 09:31
Hallo,

die PDE-5-Inhibitoren wie Viagra, Cialis oder Levitra wirken nur, wenn

1. eine sexuelle Anregung vorhanden ist
und. 2. wenn zumindest Erektionsnerven noch zum Teil erhalten sind.

Wenn die Nerven bei der OP durchgetrennt oder geschädigt wurden, dann helfen die Pillen nicht mehr.

Weitere Hilfsmittel sind:

1. SKAT _Spritzen direkt in die Schwellkörper) wirkt meist 150% zu gut und zu stark.
2. MUSE mit dem gleichen Wirkstofff wie SKAT, ruft aber meist ein lästiges Brennen in der Harnröhre hervor Mit einer Kanüle wird der Wirkstoff durch die Harnröhre eingeführt.
3. Vakuumpumpe, das minimalinvasivste Hilfsmittel, keine Injektion, keine Medikamente, wird bei gesetzlich Versicherten von der Kasse bezahlt. Erfordert Übung und Geduld bis es klappt.
4. Penismimplantat, erfordert eine Operation, aber die Anwendersind damit sehr zufrieden. Wird auch beim Vorliegen der med. Indikation von den Kassen bei gesetzlich Versicherten bezahlt.

Ich kenne zufriedene Anwender von jedem Hilfsmittel. Welches für das Paar am geeignesten ist, muss das Paar selbst herausfinden.

Gruß

Hansjörg Burger

PS: Der Operierte ist weiterhin Orgasmusfähig, da die Orgasmusnerven von der Penisspitze durch den Beckenboden verlaufen und bei der OP nicht geschädigt werden. Wenn die Penisspitze manipuliert wird und eine sexuelle Anregung vorhanden ist, kommt auch der Operierte zu einem "nervlichen" Orgasmus, allderdings ohne Erektion, ohne Ejakulation. Es dauert allerdings meist länger als früher und der Orgasmus ist durch die fehlenden Bestandteile meist auch nicht mehr so stark wie früher.

Helmut.2
23.06.2011, 14:09
Hallo Bee,


Er hat bis jetzt keine Erektion bekommen können, auch nicht mit Levitra. Jetzt habe ich über SKAT und MUSE gelesen und würde eben gerne wissen ob das was bringen kann? Wie groß stehen da die Chancen? es ist schon wichtig auch mit einer Vakuumpumpe (http://www.pca-info.de/osbon-technik-video-flash-deutsch/) - mit den Mitteln die dein Vater verwendet - mit zu benutzen. Beachte die PDF-Datei "Kieler Modell Viagra" -Die sexuelle Rehabilitation nach radikaler retroqubischer Prostatektomie- am Ende dieser Website des Video Flashs!

Er braucht mehrere Monate bis es klappt, deshalb ist Geduld angesagt, die Hauptsache Er ist kontinent (http://www.pca-info.de/inkontinenz/)oder?

Alles Gute, Helmut

Erich56
23.06.2011, 16:48
...
Mein Vater (58) wurde Anfang Feber operiert (Prostatakrebs)... Nur leider klappt es mit dem Sex nicht mehr. ...

hallo Bee1978 -
auch ich wurde Anfang Februar operiert, mein Alter ist 55. Also ähnliche Voraussetzungen wie bei Deinem Vater.
Allerdings konnte bei mir beidseitig nervenschonend operiert werden.
Sowohl der mich operierende Urologe, als auch mein Urologe, rieten mir hinsichtlich Wiedererlangung der Potenz zur Einnahme von tgl. 1 Tablette Cialis 5mg.
Dadurch wird offenbar die Durchblutung der für eine spätere Erektion wichtigen Bereiche gefördert.
Da ich bis vor meiner OP sexuell sehr aktiv war, bin ich bereits etwas ungeduldig; doch erst wieder bei meiner kürzlichen Kontrolluntersuchung hat mir mein Urologe zur Geduld geraten, die durchschnittliche "Wartezeit" ist offenbar mindestens ein Dreiviertel Jahr, kann aber im Einzelfall deutlich länger sein.
Bitte beruhige Deinen Vater (bzw. soll Deine Mutter das tun), die Chancen, daß es wieder wird, sind sicher intakt; vermutlich geht's aber umso schwieriger, je mehr er sich jetzt deshalb seelisch verkrampft.

Und außerdem werden Deine Eltern inzwischen ja auch die Erfahrung gemacht haben, daß es auch OHNE Erektion guten und befriedigenden Sex geben kann; es ändert sich im Moment nur mal die Art und Weise, wie Sex nun abläuft, aber geben kann es ihn auf alle Fälle.

Bee1978
23.06.2011, 20:24
Danke für eure Infos.

Wie ist das mit der Vakuumpumpe? Muß man die sich vom Urulogen verschreiben lassen oder wie? Wer von euch hat Erfahrung damit? Mein Vater ist nicht inkontinent, war von Anfang an so gut wie kein Problem. Maximal 1-2 Tröpchen wenn er niesen muß oder stark husten, also starke Ansträngung. Heben und tragen ist aber kein Problem

Wo liegen die Vor- bzw Nachteile von SKAT und Muse ausser die angesprochenenen? Ich könnte mir vorstellen das es einfacher ist sich die Spritze zu setzen als sich das in dei Hrnröhre ein zu führen, oder? Und auch nicht ganz so schmerzhaft...obwohl sicher beides schmerzhaft sein wird.

Wir wissen alle das es dauern kann aber ich möchte eben so viele Infos wie möglich sammeln und eben Möglichkeiten aufzeigen

BurgerH
24.06.2011, 07:58
Hallo,

die Vakuumpumpe muss, wenn sie von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden soll, vom Urologen verschrieben werden. Nachdem einige Krankenkassen Rabattverträge mit bestimmten Herstellern abgeschlossen haben, sollte man sich vorher bei seiner Krankenkasse erkundigen, welches Modell bzw. Modelle erstattet werden.

Die meisten Hersteller geben nach Voriiegen des Rezeptes durch den Urologen die Pumpe kostenlos 4 Wochen zur Probe ab. Das ist aus meiner Sicht auch notwendig, da die meisten Pumpen im Nachtkästlein verstauben.

SKAT ist, wenn man entschlossen sticht, nicht schmerzhaft. Auf jeden Fall geringer als der Stich bei einer Blutabnahme. Aber wir Männer sind "Helden", insbesondere, wenn es um unser bestes Stück geht! :)

MUSE hat an Anwenderakzeptanz verloren, weil meist ein lästiges Brennen hervorgerufen wird. Aber ich kenne auch zufriedene Anhänger von MUSE.

Das beste Hilfsmittel ist aus meiner Sicht das hydraulische Penisimplantat, weil es das einzige Hilfsmittel ist, mit dem fast wie früher spontan - ohne große Vorbereitungen - eine Erektion erzeugt werden kann.

Gruß

Hansjörg Burger

SAGI00
27.06.2011, 21:27
Hallo Bee1978,
ich wurde auch im feb. operiert. Danach ging garnichts , nichts mehr ! in erster Linie jedoch weil ich mit mir selbst, der Op und dem was wird beschäftigt war 8Heilungsprozess, ect.).
Aber ich habe natürlich ''geübt'' und schon CIALIS 2x wöchentlich genommen um die Durchblutung und das Sonstige zu reizen. Im Juli bei der REHA gings dann wieder so halbwegs. heute kein Problem mehr, Cialis oder Viagra nehme ich schon lange nicht mehr. Fazit: Geduld und das lang!! Vor SKAT oder MUSE hatte ich schon bei der REHA eine Abneigung entwickelt .
Ciao

Bee1978
28.06.2011, 21:14
Danke für die Infos.

mein Vater geht morgen wieder zum Urulogen, mal schauen was der sagt. Ich habe meinen Eltern all die Möglichkeiten aufgezeigt, mehr kann ich nicht machen.

Ich werde morgen mal fragen was der Arzt gesagt hat und wies weiter geht.

Berglöwe
02.07.2011, 08:49
Hallo Bee,

weiter Geduld haben. Ich hatte auch schon keine Hoffnung mehr. Bis vor einigen Tagen es wieder "das erste mal" war. In den ersten Monaten nach der Op (September 20099 ging auch mit Cialis 20Mg gar nichts.

Bei meinem letzten Nachsorgetermin im April hat mein Urologe mir Viagra 100Mg verordnet. Davon habe ich eine halbe Tablette genommen.

Wünsche noch ein schönes Wochenende

Berglöwe Siegfried