PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA 30ng/ml was nun ?



Samba500
06.09.2011, 22:30
Hallo ,

nach einer Bronchitis , die fast ausgeheilt war , hatte ich folgende Symtome:
-plötzlicher Harndrang mit Inkontinenz
-Fieber bis 39 Grad
-totale Erschöpfung
Die Diagnose, 4 Tage später ,beim Urologen.
Entzündung der Prostata
-Urin ohne Befund
-DRU -und rektaler Ultraschall , nicht auffällig.
-Keine Druckschmerzen bei der DRU.
PSA = 30ng/ml
Mein PSA Wert war in 2009 noch 1,25ng/ml
Mein Urologe möchte den PSA Wert in 3 Wochen nochmlas prüfen.
Sollte bei diesem PSA Wert nicht umgehend weitere Untersuchungen

wie Biopsie , MRT oder CT durchgeführt werden?

Kann eine Prostataentzündung einen derartigen PSA Anstieg verursachen ?
Nach meinen Informationen verursachen Entzündungen nur einen Anstieg bis 15ng/ml.
Gibt es einen schnell wachsenden Krebs der den PSA Wert innerhalb von 24 Monaten von
1,25 ng/ml auf 30 ng/ml ansteigen lässt?

Ich mache mir momentan Gedanken ,ob ich durch die Wartezeit etwas versäume.

Viele Grüße
Samba500

SAGI00
07.09.2011, 09:03
Hallo Samba,
......wie bei mir !
Hatte ich 2x. Hohes Fieber, daraufhin wurde mir Antibiotika (ciprofloxacin) verordnet, ausserdem hatte ich schon einige wochen zu tun bis ich wieder auf den Beinen war! neben den Tabletten noch ca. 1 Woche Infusionen mit entsprechenden Antibiotika. Eine Prostatitis kann sehr hohes Fieber und auch sehr hohen PSA (bei mir 38) auslösen.
Zuerst ist hier angesagt das Fieber zu senken und die Prostatitis auszuheilen, erst dann MRT ggf CT dann erst Biopsie. Biopsieren wenn die Prostatitis noch aktiv ist..NEIN !
Erst nach Ausheilung wieder PSA messen und dann erst Biopsie (wenn überhaupt notwendig)!
In den 3 Wochen Wartezeit versäumst Du nichts, Keine Panik !
Gruss
Sigi

Samba500
07.09.2011, 11:00
Hallo Sigi,

vielen Dank für Deine schnelle Rückmeldung.
Ich bin nun doch etwas erleichtert, dass ein
so hoher PSA Wert auch bei einer Prostatis auftreten kann.

Allerdings hatte ich zum Zeitpunkt der Blutentnahme und Untersuchung
beim Urologen kein Fieber mehr, und auch die sonstigen Beschwerden waren
am abklingen. Nachdem ich bereits schon gegen die Bronchtitis Antibiotikum
(Tetrazyclin) geschluckt habe , und auch der Urin o.B. war, hat der Urologe
das pflanzliche Arzneimittel Polstimol verordnet.

Momentan habe ich noch gelegentlich kalte Füße und einen leichten Druck auf
dem Unterbauch.Besonders wenn ich auf einer kühlen Bank gesessen bin,
oder nach dem Radfahren.Sonst geht es mir gut.

Ich warte nun ab , was die nächste Untersuchung ergibt.

Nochmals herzlichen Dank für Deine Informationen.

Viele Grüße
Samba

SAGI00
07.09.2011, 11:29
Hallo Samba,
mein URO hat mir damals geraten, das Radfahren auszusetzen bis ich keinerlei Beschwerden mehr habe -und noch etwas darüber hinaus!
ciao

Samba500
19.09.2011, 20:31
Hallo,

Heute habe ich folgende Ergebnisse erhalten:
Der PSA Wert ist nun innerhalb von 3 Wochen von 30ng/l auf 12ng/l
zurück gegangen. Das ist schon eine gute Botschaft, aber noch keine
Entwarnung.

Bei den weiteren Untersuchungen (Blut-Urin-Sperma) konnten keine
Hinweise auf eine Entzündung gefunden werden.
Mein Urologe geht erstmal weiter von einer Prostatitis aus.
Der PSA soll in 4 Wochen nochmals kontrolliert werden.

Ich bin schon überrascht, dass der PSA Rückgang ,nicht mit Antibiotikum,
sondern mit dem planzlichen Medikament Pollstimol erreicht werden konnte.

Pollstimol besteht aus Gräserpollenextrakt 23mg.
(Roggen:Timoty : Gras; 30 : 1,5 : 1)

Gibt es im Forum jemand der mit Pollstimol ähnliche Erfahrungen gemacht hat?

Kann die Heilung noch mit Zink und Selen unterstützt werden?
Welche Dosis wäre hier angemessen.?

Auch für weitere Tipps und Anregungen , wie eine Prostatitis zu kurieren wäre,
bin ich sehr dankbar.

Ich hoffe ,meine Fragen werden in diesem "Prostatakrebsforum" nicht als
unangemessen empfunden.Aber das "bps Forum" ist bislang die beste
Informationsquelle die ich, nach langer Suche im Internett, entdeckt habe.

Viele Grüße
Samba

Harald_1933
19.09.2011, 21:00
Hallo Samba,

bitte, lies auch mal hier (http://www.medizinfo.de/urologie/harnwegsinfektionen/prostatitis.shtml)

HorstK
19.09.2011, 23:04
Auch für weitere Tipps und Anregungen , wie eine Prostatitis zu kurieren wäre,
bin ich sehr dankbar.


Hallo Samba - ich hoffe es hilft Dir etwas weiter:

Prostatitis und männliches Beckenschmerzsyndrom:

Diagnostik und Therapie

http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=63754


Alles Gute,

Gruß Horst

skipper
20.09.2011, 08:22
Hallo Samba 500,
der Rückgang des PSA ist schon einmal sehr erfreulich , da er anzeigt das tatsächlich eine Prostatitis vorliegt. Würde an deiner Stelle so weiterbehandeln wie bisher , ergänzt um Beckengymnastik , warme Sitzbäder und diverse Nahrungsergänzungsmittel. Auch ein spezieller Tee ( ich meine mich an Weideröschen zu erinnern , vielleicht kann jemand helfen! )soll helfen.
Erst wenn der PSA nicht unter 3 geht würde ich eine Biopsie angehen, denn sehr oft ist beides vorhanden : Prostatitis und PC
Viel Glück!
Skipper

Samba500
26.09.2011, 18:55
Hallo Harald , Horst und Skipper,

vielen Dank für Eure Infos.
Viele Grüße
Samba

oog360
08.08.2016, 00:46
Hallo Samba500,

Ich (63) habe das gleiche Symptom wie bei dir, mein PSA 33,8, CRP 58,9.

Ich würde interessieren, wie deine Behandlung weiter geht.
- Geht dein PSA weiter runter?
- Bleibt es bei dir bei eine Protatitis-Diagnose oder Protatakarzinom (was ich nicht hoffe)?
- Musstest du eine Biopsie machen?

Ich weiß es ist ein Bisschen länger her, aber bitte schreib hier ein kurzes Update.

uwes2403
08.08.2016, 08:13
Hallo oog 360,

Samba 500 war zuletzt im März 2012 hier unterwegs...ich fürchte, über das Forum wirst Du keine Antwort von ihm erhalten.
Einen Versuch wäre es wert, ihm eine E-Mail oder pn (über sein Profil kommst Du auf die Schaltflächen zum senden) zu schicken.

Grüße

Uwe

Samba500
10.08.2016, 13:42
Hallo oog360, Der PSA Wert ist bei mir innerhalb von ca-6-9 Monaten wieder auf 1,6 zurückgegangen. Bislang bleibt der Wert ohne wesentlichen Anstieg im Normalbereich. Ich habe auch keine Biospsie machen lassen. Das ist bei einer Entzündung der Prostata sehr gefährlich. Mein Arzt hat mir davon auch abgeraten. Also Ruhe bewahren und erst einmal die Entzündung auskurieren. Herzliche Grüße und gute Besserung Samba