PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Altherrenprobleme



Harald_1933
30.11.2011, 11:10
Altherrenprobleme
Erfahrne Männer werren's wisse
im Alter hapert's
oft beim - jo!
es losst der Druck sich arg vermisse
un jetz - na ja - was
macht mer do?
Erscht duht mer des jo gar net merke,
ganz langsam
nimmt die Durchlaufstärke
allmählich ab - am vord're Rohr,
dann kummt em
ebbes komisch vor:
der Strahl - der werd jo immer dünner,
es is jo fascht
kenn Druck dehinner,
de Boge, der kummt uff diech zu
un trifft jo beinah
schunn die Schuh,
es werd em dann ganz plötzlich klar:
's is nimmie so,
wie's früher war.
Beim Pinkle is uff de Toilett,
grad so, wie wann
en Schtottrer redd,
net bloos de Schtrahl, der geht zurück,
es geht ach
nimmie an ehm Sschtück.
Jetzt sucht mer dann mol G'schpräche halt,
mit
Freunde - die schunn graad so ald,
die sagen dann: "des is kee Sach,
dann
die Symptome hab ich ach,
bei mir duht's ach jo kaum noch gehe,
wie oft
hoscht nachts dann uffzuschtehe?"
Mer üwwerleggt - dann kummt mer druff:
ich schteh
jo viermol nachts als uff,
bin früh'r die ganz Nacht ligge bliwwe
un's
erschte mol als raus um siwwe:
Dann sagt der enner: "jetz is klar,
des is bei dir
die Prostata!
Des merkt mer schunn am enge Boge,
du muscht emol zum
Urologe."
Dein beschte Freund empfiehlt der enner,
der
kennt sich aus mit ält're Männer,
denn suchscht im Telefonbuch raus
un
machscht dann halt Termine aus.
Den kriegscht un bischt mit einverschtanne
un
gehscht halt angstgeplogt dort anne.
der Dokter macht mit dir dann Sache,

die sollscht aus Anschtand garnet mache,
doch halt mer mol in dem Fall
schtill,
weil des der Dokter halt so will.
's werd viel gemacht - un noch meh g'saat.
donoch
do kummt als als Resultat:
"ihr Prostata wird immer größer,
ich hoff 's is
kenn Tumor - kenn böser,
de PSA-Wert an de Grenz,
jedoch Genaues wääß do
kenn's
mer kumme der Sach erscht hie
mit ner genauen Biopsie."
Mer glaabt dem Dokter, dass des wohr
un schtellt
sich ach nix drunner vor
un denkt dann schpäter, dass so Bosse
mer
gscheiter net hätt mache losse.
Noch drei - vier Dag kummt's Resultat,
Befund wär
gut, so krieht mer g'saat
un wääß jetzt - was mer längscht gewisst,
dass
mer aus ehm Grund schlechter pisst,
weil sich do unne - mit der Zeit -
die
Proschtata hott ausgebreit.
Un plötzlich höörscht aus aller Munde,
vun alle
Freunde jetzt die Kunde
un jeder segt mit voller Stimm:
"des kenn ich; des
is halb so schlimm,
do muscht halt jetzt ins Krankehaus,
die howwlen der
des Dimg dort aus,
die Op'ration is garnet schwer,
dann schpritzt's wie
bei der Feuerwehr!"
Man kann ach weitre Vorschläg hööre:
"du muscht zu
dem " duht mer beschwöre,
"des is de allerbeschte Mann,
geh net zu dem -
weil der nix kann."
Ein jeder duht en Bess're kenne
un jeder duht en annre
nenne.
So deit mer sich halt enner aus
un hinnernoch do
kummt dann raus,
was vorher beinah net zu hoffe:
mer hot di richtig Wahl
getroffe.
Der Vorgang war zwar net gemütlich,
doch
schlißlich hott mer g'schloofe - friedlich.
es dauert zwee Dag - oder
drei,
dann isses Schlimmschte schunn vorbei,
des Ganze war drum net so
bitter,
die Hauptsach is - jetzt kammer widder.
mer wunnert sich sogar wie
gut
un guggt wie weit mer kumme duht
un grinst beim Pinkle künftig
heiter:
"Mit zwanzich ging des ach net weiter!"
Im Krankehaus finnscht ach im Flur
e
wissenschaftlich Litratur,
die hot mer sich dann mitgenumme
un liest - es
könnt ach schlimmer kumme,
mer liest - im Alter fascht en Hohn,
vun
erektiler Dysfunktion
die Manneskraft schränkt's ei im Bett,
na ja - so
arg viel war jo net,
mer hott ach do jo mit de Johre,
allmählich Abbeditt
verlore,
's war Johre jo schunn nimmie wild
un schließlich is jo 's Soll
erfüllt.
Wu mer ach so den Schpruch schunn wääß:
"kee
Futter - for die eigne Gääß",
wobei mer häämlich un ganz schtill,
noch
fremde Gääße fütt're will.
doch liewer Gott - meischt isses so:
e bissel
Futter is noch do,
die ääge Gaaß hott kee Intresse
un will als üwwerhaupt
net fresse.
en korzer Sinn vun langer Redd:
die Dysfunktion erschreckt
dich net.
Jetz bischt nadierlich ach en Mann,
wu guhte
Rotschläg gewwe kann:
"mein Dokter - ja der kann halt was,
mein Dokter
isses gröschte Ass,
wie der do unne drinn gewerkt,
des hab ich jo fascht
net gemerkt
un Angscht - a naa - des sin doch Ferz,
Indianer schpüren
doch kenn Schmerz;
wie do en mancher jammere kann ...
Mein Gott - mer is
jo schließlich Mann!"
So werd dann hinnenoch geprahlt,
un weil's die
Krankekass bezahlt,
zumindest noch - werd net gebrummt;
mer hofft bloos,
dass net nochmol kummt
un mer zu allem dem Verdruss
mer's dann a selbscht
bezahle muss,
weil die Regierung jetzt begriffe;
wer ald is, muss doch net
weit schiffe,
wann dinn de Schtrahl - un nimmie weit,
was soll's - de Alde
henn doch Zeit
un pinkeln die a e halwe Schtunn,
Gott - irgendwann do
ennigt's schunn
un werren nachts Termine enger,
dann schlooft mer morgens
bissel länger.
Ganz klar - dass so was irgenwann
kee Krankekass
bezahle kann.
wu führt des hie uff dere Welt,
will eener bloos noch dofier
Geld,
weil er net wie en Junge schifft
un dodebei die Schuhschpitz
trifft?
Des is in kemm Etat net drinn,
wu Doktersleit su
deier sinn.
Dass mer bezahlt - so lang mer jung
un wie noch alles gut in
Schwung,
des werd doch die - die uns regiere,
wahscheinlich heit net
intressiere.
Drum s Resümee for ältre Leit:
nemm der zu Pinkle
äfach Zeit,
un duh uff gar kenn Fall prowiere,
mit junge Leit zu
konkuriere.
mit freundlicher Genehmigung von Paul
Tremmel

Isbjørn
30.11.2011, 11:27
Lieber Harald,

ein schöner Einstieg in den Tag. Und beim Tritt ans Pissoir immer daran denken: Tritt näher heran, der nächste könnte barfuß sein!

LG
Knut

vaukaa
30.11.2011, 11:57
Als ehemalische Monnemer, der ausgewannerd is im 68' er Johr, dud ma des immer noch vastehe, des is jo ä Vergnüsche, wann ma des liest!

Dankschee un weida so!

Volker

Harald_1933
30.11.2011, 18:51
Hallo Knut, hallo Volker,

zum Weihnachtsfest sei auch mal dies (http://www.pfaelzer-mundart.de/tremmel.htm)gestattet, denn auch der Pfarrer spricht nicht immer ohne Dialekt, wie ich es unlängst in Hamburg bei einer Beerdigung erleben durfte. Man sang dort auch in plattdeutsch.

"Je mehr Kerzen deine Geburtstagstorte hat, desto weniger Atem hast du, um sie auszublasen"
(Jean Cocteau)

premme
01.12.2011, 09:30
Hallo Knut,

es gibt zwei Sprüche dieser Art :

Tritt näher ran, du Schwein, der nächste könnte Barfuß sein.

und

Tritt näher ran, er ist kürzer als du denkst.

Somit, schöne Weihnachtszeit.
Gruß
Reinhard

Joh.BO
01.12.2011, 09:53
OH,OH, wie wird Harald 1933 mit dieser Formulierung umgehen.
hättest doch besser --porcinus--geschrieben.

Jo.BO

Heribert
01.12.2011, 11:51
Hallo Jo.Bo


OH,OH, wie wird Harald 1933 mit dieser Formulierung umgehen.
hättest doch besser --porcinus--geschrieben.

Du scheinst Dich im Forum nichtssagend auf eine bestimmte Person einschießen zu wollen. In der Plauderecke ist das, wenn es im Rahmen bleibt auch kein Problem.

Aber wenn Du nichts zu sagen hast, tue es bitte nicht hier!

Heribert

Joh.BO
01.12.2011, 12:17
Ja Heribert einen langjährigen Freund muss man unterstützen.Ihr habt doch zusammen gewandert oder habe ich das falsch intepretiert.
Aber wer mich angreift egal wo,muss damit rechnen daß ich zurück antworte.
Der plumpe Joh.BO
Ach was wie schrieb Jürgen-was soll das streiten mit alten kranken Leuten.

JürgenS
01.12.2011, 13:40
Ach was wie schrieb Jürgen-was soll das streiten mit alten kranken Leuten.

Ich frage mich nur, warum sich ein "geheilter"," gesunder" junger Alter(dazu zaehlst du dich wohl) mit uns abgibt. Gibt es da etwas, was wir wissen sollten?
Dein Verhalten ist schon recht merkwuerdig

Da wir uns nun schon mal da befinden, wo wir sind ,en beden swatten Humor.

Frigide ist, wenn man kann, aber nicht mehr will.
Impotent ist, wenn man will, aber nicht kann.
Am schlimmsten ist senil. Das ist wenn man noch kann und auch will, aber nicht mehr weiss was.

JuergenS