PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Androcur gegen Schwitzen?



BirgitMoetamedi
16.09.2006, 11:41
Guten Tag zusammen,

es geht um meinen Vater, 78. Im März diesen Jahres wurde bei ihm Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium mit Knochenmetastasen (evtl auch weiteren Metastasen?) diagnostiziert. Er wird mit Eligard 22,5 mg therapiert, die Therapie schlägt auch gut an. PSA von 110 auf 3,2 gesunken. Da er extreme Schweißausbrüche hat, soll er nun zusätzlich Androcur-Depot erhalten. Dies hat aber doch die gleiche antiandrogene Wirkung wie Eligard. Wieso soll dies gegen das Schwitzen helfen???
Kann mir jemand den Wirkmechanismus erklären?

Vielen Dank und alles Gute.
Birgit

picopedro
16.09.2006, 15:29
Eine Frage an Alle -

ist es ein Hinweiß auf PCa wenn man sehr stark schwitzt ?
Ich habe nämlich schon seit 2 Jahren starkes Schwitzen in der Nacht und es ist in der letzten Zeit viel schlimmer geworden.
Dachte immer, es sei vom Herzen - habe ja Angina pectoris und einen Stent - und der hohe Blutdruck ???

Gibt es da Erfahrungswerte ??

Peter

RalfDm
16.09.2006, 21:21
Da er extreme Schweißausbrüche hat, soll er nun zusätzlich Androcur-Depot erhalten. Dies hat aber doch die gleiche antiandrogene Wirkung wie Eligard. Wieso soll dies gegen das Schwitzen helfen???
Kann mir jemand den Wirkmechanismus erklären?

Hallo Birgit,

Androcur ist in der Tat ein Antiandrogen, das dadurch wirkt, dass es die Testosteron-Rezeptoren besetzt und damit alle Zellen - gutartige wie bösartige -, die auf Testosteron (T) und Dihydrotesteron (DHT) als "Nahrungsmittel" angewiesen sind, weitgehend - aber nicht vollkommen - von ihrem Futter abschneidet. Eligard ist dagegen ein sog. LHRH-Analogon, das über einen komplizierten Steuermechanismus bewirkt, dass der (männliche) Körper die T- und DHT-Produktion (nämlich die in den Hoden) weitgehend einstellt. Es ist dieser Hormonmangel, der die Schwitzattacken auslöst, so wie es bei Frauen in den Wechseljahren der Östrogenmangel ist.
Unter www.prostatakrebse.de - Forumextrakt - Nebenwirkungen - Hitzewallungen gibt es eine Seite, die sich dem Thema widmet und auf der Berichte anderer Betroffener gesammelt sind. Androcur wird dort auch erwähnt, aber am wirksamsten scheint den Berichten zufolge "Remifemin plus", 2 x 1 Tabletten täglich zu sein (ich selbst habe weder mit dem einen noch dem anderen, sondern nur mit den Hitzeattacken Erfahrung).

Ralf

RalfDm
17.09.2006, 10:09
ist es ein Hinweis auf PCa wenn man sehr stark schwitzt?


Hallo Peter,

davon habe ich in nunmehr 5 1/2 Jahren Befassung mit dem Thema noch nichts gehört, und ich denke, dass es bei Dir eine andere Ursache hat, wie einen von Hause aus sehr niedrigen Testosteronspiegel (ist er bei Dir schon mal gemessen worden?). Das sollte eigentlich ein Internist abklären (können), sofern er nicht mit den Achseln zuckt und Dir erklärt, dass Du damit halt leben musst. Etwas anderes ist natürlich die Situation einer Androgenentzugstherapie, da ist es eine so gut wie immer auftretende Nebenwirkung, siehe auch meine Antwort an Birgit. Dabei hatte ich übrigens vergessen, noch auf einen weiteren Text hinzuweisen, der bei KISP unter "Texte" => Nr. 59 und dort auf der Seite 3 unten zu finden ist.

Ralf

BirgitMoetamedi
06.10.2006, 20:11
Hallo Ralf,

ich möchte mich für Deine Antwort bedanken. Ich schaue gern ins Forum und habe schon viele hilfreiche Beiträge gelesen.

Birgit