PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neues diag. Gerät endeckt PK-Tumore bereits im Frühstadium



Carola-Elke
27.09.2006, 14:07
Liebe Forumleser,

gestern stand in einer Nürnberger Zeitung folgender Artikel, den ich gerne zur Diskussion stellen würde:

NN 26.09.2006:

Zitat:

Elektronischer "Detektiv" entdeckt Tumor früher

Prostata-Karzinom ist durch neues Gerät am Krankenhaus Martha-Maria fast im Anfangsstadium nachweisbar


Ein Ärzteteam der Urologischen Uni-Klinik Erlangen und des Krankenhauses Martha-Maria in Nürnberg hat mit der Firma Siemens ein Verfahren entwickelt, um bösartige Prostata-Tumore früher zu erkennen. Bereits 50 Patienten wurden mit der neuen Methode untersucht. In 40% der Fälle hat man Karzinome nachgewiesen, die mit den derzeitigen Standards noch nicht entdeckt worden wären.
Karzinome im Frühstadium einer Größe zwischen 5 und 15 Millimeter könnten bereits entdeckt werden.
.....

Das an den Computertomografen angebaute Zusatzgerät ist eine "Weltneuheit", freut sich Chefarzt der Radiologischen Diagnostik Dr. Dirk Engelhard vom Martha-Maria.
...

Anmerkung: Der Kernspin-Tomograf wurde dafür mit einem Punktionsapparat aufgerüstet, damit die Ärzte in der Röhre detailgenaue Gewebeproben entnehmen können.

Urologischer Chefarzt dieses "kleinen Belegkrankenhauses" Martha-Maria in Nürnberg ist Prof. Dr. Kühn, von dem sich WW hat operieren lassen.

Meine Frage an die Spezialisten hier im Forum wäre: Hat jemand schon davon gehört und ist es wahr, dass dieses Gerät eine sog. "Weltneuheit" ist?

Viele Grüsse,

Carola-Elke

http://img226.imageshack.us/img226/9206/elektronischerdetektivnrnbergernachrichtenng0.jpg

Urologe
27.09.2006, 21:14
Hallo Carola,

bei diesem Bericht ist sehr viel Marketing im Spiel:

Tumoren 5-15 mm! Das widerspricht der propagierten Früherkennung.
Ein gutes TRUS erkennt Herde ab 2-4 mm, die Punktion ist problemloser.

Wir haben auf dem DGU über die MRT-gesteuerte Punktion diskutiert.
Sicher nur für Einzelfälle; denn die Sonde ist statt 3 min. (TRUS) 60 bis 90 min. im After (Aussage des Radiologen).

Gruss
fs

Carola-Elke
27.09.2006, 21:56
Hallo fs,

vielen Dank für diese erhellende Antwort.

Gerade dieses Krankenhaus verfügt zur Früherkennung zudem schon lange Zeit über eines der wenigen (endorektalen-) eMRTs Deutschlands.

Mich hat dieser Artikel auch ein wenig skeptisch gemacht, denn zuvor habe ich nirgends davon gelesen.

Einer der Grenzfälle wie Jürgen H, dem ich heute hier antwortete http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?p=4043#post4043 ,
sollte sich wohl besser einer TRUS gesteuerten Biopsie unterziehen?

Danke und schöne Grüsse,

Carola-Elke