PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ENCODE-Projekt: Das Gerede von der "Junk-DNA" ist am Ende



RuStra
09.09.2012, 23:44
Hallo Interessierte,
die Meldung der (letzten) Woche sollte wenigstens zu Beginn dieser neuen Woche noch gewürdigt werden:

Am 5.9.2012 hat das ENCODE (http://encodeproject.org/ENCODE/)-Projekt (Encyclopedia of DNA elements) gleichzeitig in 30 Papieren in 4 Zeitschriften (Nature, Genome Research, Genome Biology, British Medical Journal) das Ergebnis einer 5-jährigen Forschungsarbeit von weit über 400 Forschern veröffentlicht.

Tags drauf erschienen Pressemitteilungen, hier die in deutsch (http://www.ebi.ac.uk/Information/News/press-releases/EBI_PR06Sep12_DE.pdf), sowie dann eine Reihe von redaktionellen Artikel in diversen Zeitungen.

Insbesondere möchte ich hinweisen auf das Interview des ENCODE-Projektleiters Ewan Birney in der ZEIT (http://www.zeit.de/wissen/2012-08/encode-dna-birney-interview), geführt von Ulrich Bahnsen.

Einige Zitate aus diesem Interview:

"Das Genom ist ein Dschungel voll seltsamer Kreaturen"

"Doch die Gene machen nur einen winzigen Teilt der Erbinformation aus. Das große Ziel von Encode (Encyclopedia of DNA Elements) war, herauszufinden, wofür der ganze Rest des Genoms eigentlich gut ist – all die nicht kodierende DNA, die man abschätzig Junk nannte."

"Es ist kaum zu fassen, wie dicht das Erbgut mit Information gepackt ist. Wir sind jetzt in der Situation eines Elektrikers, der in einem alten Haus die Elektrik kontrollieren soll. Und er stellt fest: Alle Wände, Decken und Böden sind mit Lichtschaltern gepflastert. Wir müssen herausfinden, wie all diese Schalter mit Licht, Heizung und den Geräten in den Zimmern verbunden sind."

RuStra
14.09.2012, 19:24
Am 5.9.2012 hat das ENCODE (http://encodeproject.org/ENCODE/)-Projekt (Encyclopedia of DNA elements) gleichzeitig in 30 Papieren in 4 Zeitschriften (Nature, Genome Research, Genome Biology, British Medical Journal) das Ergebnis einer 5-jährigen Forschungsarbeit von weit über 400 Forschern veröffentlicht.



Das das Ganze viel zu wichtig ist als dass man die Nicht-Diskussion hier einfach so hinnehmen könnte,
hier 3 weitere links, zumindest um mal einen Eindruck zu bekommen, was da alles zusammengetragen + veröffentlicht wurde:

Die Seite des ENCODE (http://encodeproject.org/ENCODE/)-Projektes

Die Seite mit den Presseerklärungen (http://www.embl.de/aboutus/communication_outreach/media_relations/2012/120905_Hinxton/index.html) anlässlich der Veröffentlichungen vom 5.September 2012

Die eigene ENCODE-Seite, die die Zeitschrift nature (http://www.nature.com/encode/#/threads) eingerichtet hat, wie ich finde, besonders hübsch, da kann man sich die einzelnen threads aussuchen und alles ist miteinander verlinkt - sowas wäre doch mal toll für unsere vielen Diskussions-Fäden hier, die allerdings hoffnunslos miteinander verknäult sind.

Harald_1933
25.09.2012, 11:03
Bausteine des Lebens

Unter dieser Überschrift berichtet hier (http://www.morgenweb.de/nachrichten/wissenschaft/bausteine-des-lebens-1.722757)Annett Klimpel am 15. September 2012

Nachfolgend Ergänzungen durch ältere Beiträge aus dem Internet:

http://www.roche.de/biotechnologie/dokumente/06_2007_SZ_Beilage_Innovate.pdf
http://de.wikibooks.org/wiki/Biochemie_und_Pathobiochemie:_Die_Bausteine_des_Le bens
http://www.youtube.com/watch?v=B0-CSMnY_ac
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/kosmischer-brocken-bausteine-des-lebens-in-meteorit-entdeckt-a-767755.html

"Man sollte nie aufhören zu träumen, egal wie alt man ist. Man braucht gute Träume - und dann die Überzeugung, dass man sie auch umsetzen kann"
(Sir Richard Branson)