PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Informationstag Männergesundheit + Kostenloser PSA-Test



Jacekw
13.10.2012, 17:37
Die Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Bietigheim und Umgebung (http://prostata-selbsthilfe-bietigheim.de/)

organiesiert am 27.Oktober, 2012
von 10,00 Uhr bis 15,00 Uhr im Enzpavillon Bietigheim, Einlass: 9:30 Uhr ein

Informationstag Männergesundheit

Eintritt Frei

Kostenloser PSA Test beginnt um 12.15 Uhr


Die 25 ersten Besucher ab Lebensalter 50 Jahre erhalten nach Registrierung einen kostenlosen PSA-Test,
durchgeführt durch:

Labor für Klinische Chemie und
Umweltanalytik, Tamm, Frau Sylvia Knorr

Alle anderen Besucher können den Test durchführen lassen zu einem Sonderpreis von 15.00 Euro.


Prospekt zu der Veranstaltung: Kostenloser PSA -Test (http://prostatakrebs-tipps.de/wp-content/uploads/2012/10/Prospekt.pdf)

Heribert
13.10.2012, 23:14
Eine PSA-Bestimmung ohne Anamnese und klinische Untersuchung ist für die Tonne und bestenfalls geeignet dem ausführenden Labor neue Kundschaft zu bringen.

premme
14.10.2012, 12:33
Na aber,

hat ein bisschen Volksfest Charakter :

" Kostenloser PSA Test beginnt um 12.15 Uhr"

Auf anderen Veranstaltungen gibt es " Freibier ".

Ich bin der Meinung, für so eine Veranstaltungsart, ist unser Thema zu ernst.

Gruß

Reinhard

Hvielemi
14.10.2012, 18:39
Na aber, hat ein bisschen Volksfest Charakter :

" Kostenloser PSA Test beginnt um 12.15 Uhr"

Auf anderen Veranstaltungen gibt es " Freibier ".
Ich bin der Meinung, für so eine Veranstaltungsart, ist unser Thema zu ernst.


Wäre es besser, man begänne schon um 10:30, wie die "heilige" Messe?

Ich geh mal davon aus, dass den PSA-Probanden zuvor in aller Deutlichkeit
gesagt wird, welche Kettenreaktion ein positiver PSA-Test auslösen kann.
Womit in den "Frei-PSA-Getesteten" der erforderliche Ernst schon
mitschwingen wird.

@Heribert
Wir wissen doch nun alle, dass man eben Prostatakrebs hat, oder nicht,
dass man dies durch Anamnese und diese übliche Fingerei aber schlicht
und einfach nicht erkennt. Also ist es sehr sinnvoll, den Test erst zu
machen, und dann, falls positiv bzw. erhöht damit zum Arzt geht.

Umgekehrt, also wenn man Beschwerden hat oder die DRU was zeigt,
braucht man ja nicht mehr für das Thema sensibilisiert zu werden,
dann ist man ja schon mittendrin.
Aber das dürfte ja heute nur noch eine Minderheit sein, die von ihrem
PCa über diesen brachialen Weg erfahren, wenn es eh schon "zu spät"
ist - was es leider auch bei regelmässiger PSA-Überwachung sein kann,
siehe meinen "Fall".

Hvielemi