PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA nach < 0,07 auf einmal bei 5,2 Messfehler ?



Bernd63
24.11.2012, 18:53
Hallo zusammen,
am letzten Donnerstag hatte ich meine 6 Nachuntersuchung nach meiner RPE im Mai 2011. Die bisherigen Untersuchungen waren alle problemlos (PSA kleiner 0,07) so dass sich bei mir mit der Zeit eine gewisse Routine eingeschlichen hat und die anfängliche Aufregung eigentlich nicht mehr da war. Doch am Freitag Abend wurde ich dann doch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mein Urologe rief mich an an meinte ich sollte noch einmal zur Blutabnahme kommen, da es einen unplausiblen Wert bei der PSA Messung gab. So soll das Labor einen PSA von 5,2 festgestellt haben. Mein Urologe beruhigte mich zwar mit dem Hinweis, dass es sich hier nur um einen Messfehler handeln kann. Meine Stimmung an diesem Wochenende ist jedoch dennoch ziemlich unten und ich warte dringend auf Montag um mir erneut Blut abnehmen zu lassen. Und da ist sie wieder, die Angst vor dem Ergebnis und einem Rezediv.
Kann es denn sein, dass nach 3 Monaten der PSA von kleiner 0,07 auf 5,2 steigt ? Eher doch wohl nicht (hoffentlich).

Viele Grüße Bernd

Hvielemi
24.11.2012, 19:20
Und da ist sie wieder, die Angst vor dem Ergebnis und einem Rezediv.
Kann es denn sein, dass nach 3 Monaten der PSA von kleiner 0,07 auf 5,2 steigt ?


Nein, das entspräche einer Verdoppelungszeit von weniger als 2 Wochen, was extrem unwahrscheinlich ist bei Prostatakrebs, und schon gar nicht aus dem monatelangen Nichts.
Dein Urologe hätte besser keinen Wert genannt und von einer wahrscheinlichen Verwechslung der Blutproben gesprochen. So war's bei mir mal, und mir blieb dadurch diese Angst erspart.
Das sagst Du hoffentlich deinem Urologen deutsch und deutlich!
Der Mann muss doch von der Empfindlichkeit von uns Krebsbetroffenen wissen.

Carpe diem!
Hvielemi

RalfDm
24.11.2012, 21:42
Hallo Bernd,

etwas Ähnliches ist mir auch einmal passiert – PSA-Werte von regelmäßig <0,07 ng/ml und einmal plötzlich 3,.. ng/ml. Da fährt einem erstmal der Schreck in die Glieder, aber dann sagt man sich (und der Urologe tat es auch), dass das nicht stimmen kann. Bei der nächsten Messung wieder drei Monate später war ich wieder bei meinen <0,07 ng/ml. Der Grund für den Ausreißer wurde nie gefunden. Don't worry, be happy!

Ralf

Hvielemi
25.11.2012, 10:59
PSA-Werte von regelmäßig <0,07 ng/ml und einmal plötzlich 3,.. ng/ml.
... sagt man sich (und der Urologe tat es auch), dass das nicht stimmen kann.
Bei der nächsten Messung wieder drei Monate später war ich wieder bei meinen <0,07 ng/ml.

@Ralf
Versteh ich das richtig?
Man hat nicht unmittelbar nachgemessen, sondern Dich 3 Monate lang
auf einem abstrusen Messergebnis sitzen lassen?

@Bernd
Die Nachmessung am Montag wird ergeben, dass da eine Probenverwechslung vorlag.

Ein anderer Patient wird eine ebenso abstruses Messergebnis erhalten haben.
Falls das eine Früherkennungsmessung war, bleibt zu hoffen, dass sein Arzt
merkt, dass <0.07 ng/ml kein plausibles Ergebnis ist für den Inhaber einer Prostata.
Sonst verpasst der die rechtzeitige weitere Diagnostik.

carpe diem!
Hvielemi

RalfDm
25.11.2012, 16:49
Versteh ich das richtig?
Man hat nicht unmittelbar nachgemessen, sondern Dich 3 Monate lang
auf einem abstrusen Messergebnis sitzen lassen?
Da hat mich meine Erinnerung getrogen. Ich hatte für zwei oder drei Wochen später ohnehin einen Termin zu einer Nierensteinzertrümmerung, und bei der Gelegenheit wurde auch die Nachmessung gemacht.

Ralf

Hvielemi
25.11.2012, 17:37
...zwei oder drei Wochen später ... wurde auch die Nachmessung gemacht.

Ralf, Du hast ja Nerven wie Stahl.
Wochenlange warten!?
Ich bin gleich am nächstmöglichen Tag zum Hausarzt gerannt
und habe mir Blut abnehmen lassen.
Bei Bernd ist das ja entsprechend terminiert auf morgen.

Hvielemi

Bernd63
28.11.2012, 21:26
So, heute nun hatte ich Gewißheit. Aufgrund der erneuten Blutentnahme am Montag wurde jetzt wieder der Wert < 0,07 gemessen. Habe zwar keine Information, warum es die Irritationen gab (Meßfehler, Vertauschung), da ich nur mit der Sprechstundenhilfe gesprochen habe. Aber egal, jetzt ist wieder alles gut. Es ist schon erstaunlich. Obwohl einem der Verstand sagt, es kann nicht sein, spielt der Bauch verrückt. Diese 5 Tage Ungewißheit (Angst) haben mir gereicht.

Hvielemi
28.11.2012, 22:24
So, heute nun hatte ich Gewißheit.
... wieder der Wert > 0,07 gemessen.
Diese 5 Tage Ungewißheit (Angst) haben mir gereicht.

Das war zu erwarten.
Dennoch ist so etwas unnötig quälend.
Deinen Arzt solltest Du über die Folgen der sinnlosen Bekanntgabe
eines nicht plausiblen PSA-Wertes aufklären.

Mir hat mal die Hausarzt-Praxishilfe einen PSA um 0.5 ng/ml
bekanntgegeben mit den Worten "Alles bestens".
Tja, die Gute ahnte nicht, wie entsetzt ich war über diesen Wert, denn
er signalisierte mir das fulminante Erwachen des Krebses aus der AHT,
und nicht, wie sie annahm, einen guten Früherkennungswert ...

Auf dass Du nie mehr mehr Werte über 0.07 zur Kenntnis nehmen müssest!

Hvielemi

Mattse
30.11.2012, 08:48
So, heute nun hatte ich Gewißheit. Aufgrund der erneuten Blutentnahme am Montag wurde jetzt wieder der Wert < 0,07 gemessen. Habe zwar keine Information, warum es die Irritationen gab (Meßfehler, Vertauschung), da ich nur mit der Sprechstundenhilfe gesprochen habe. Aber egal, jetzt ist wieder alles gut. Es ist schon erstaunlich. Obwohl einem der Verstand sagt, es kann nicht sein, spielt der Bauch verrückt. Diese 5 Tage Ungewißheit (Angst) haben mir gereicht.

Geändert von RalfDm (Heute um 00:32 Uhr) Grund: Vorzeichen korrigiert

Was ist hier los? Ich hoffe, die Änderung ist vorher mit Bernd63 abgestimmt worden.
Und mein Beitrag dazu ist komplett entfernt worden, warum? Das Wichtige, sich immer eine Kopie der Analyse zu besorgen, ist damit verschwunden. Danke Ralf.

herbertina
30.11.2012, 08:50
Nach Einnahme von Avodart/Duodart PSA von 50 auf 37 zurück bei den beiden
letzten Kontrollen.
Jetzt plötzlich wieder bei 50.
Man schrieb mal, dass ein solches Ergebnis auf einen agressiven Tumor hinweist.
Oder doch Irrtum, obwohl immer beim selben Labor.
Gleich nochmal messen lassen ????

Hvielemi
30.11.2012, 12:31
Gleich nochmal messen lassen ?

Nicht gleich, aber bald, vielleicht in einem Fünftel der Zeit, die
zwischen den beiden Messungen von 37 und 50 vergangen ist.
Dann ist entweder der (wenig wahrscheinliche) Irrtum aufgeklärt,
oder ihr habt gleich noch eine weitere Messung, mit deren Hilfe
der Trend bzw. die VZ sichtbar wird. Aus zwei Werten lässt sich zwar
die absolute Differenz ablesen, aber es braucht mindestens drei Werte,
um diese Differenz in einen grösseren Zusammenhang zu stellen.
Und den braucht ihr jetzt.

Carpe Diem!
Hvielemi