PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geburtstagsgeschenk einen Tag nach dem 50.



Matt0663
25.06.2013, 09:56
bin am 03.06. 50 Jahre alt geworden....bei mir ist nur durch Zufall bei einer Routine UNtersuchung PK festgestellt worden. Ich bin mit einer Nebenhodenent-
zzündung zum Urologen....kein großes Ding....ein paar Tage Antibiotike und gut ist.....dann Vorsorgecheck.....Ultraschall...kleine Hafenrundfahrt...PSA Wert bestimmung, etc.

Einen Tag nach meinem 50. das Geburtstagsgeschenk.....Verdacht auf PK.....PSA bei 10.7, verhärtung der Prostata auf der linken Seite tastbar....Prostata ist klein, nur 16 mm groß....Biopsie wurde durchgeführt und Verdacht hat sich bestätigt. 24 Stanzzylinder entnommen.....5 davon auf der linken Seite positiv....Gleason Score 3+3, 3+4,3+3...

Ich war fertig.....meine Frau noch fertiger.....aber ich will kämpfen.....ich fühle mich gut, fühle mich nicht krank....

Ich möcht die da vinci methode bei mir machen lassen im Klinikum Ludwigshafen.....die sind darauf spezialisiert....bei dieser Methode habe ich große Chancen, daß Nerven
erhalten bleiben....keinen Bauchschnitt, sondern 5 Löcher durch Endoskopie, schnellere Heilungsschancen.....ich glaube, da ist das richtige für mich..

Zwei Ärzte raten mir zu dieser Methode, nicht zur Strahlentherapie.....OP Termin steht am 11.07., Voruntersuchung am 10.07.....

LG Aus Speyer

Matthias.

RalfDm
25.06.2013, 10:27
Hallo Matthias,

ich habe diesen Beitrag aus vestus' Thread herausgelöst und damit einen neuen Thread eröffnet, in dem es um Deine Erkrankung gehen soll, sonst geht es in einem Thread wild durcheinander.

Ralf, Administrator

spertel
25.06.2013, 10:39
Hallo Matthias

Ich bin nun knapp über 52 Jahre alt, und bei mir ist das Ereignis der "besonderen Art" fast auf den Tag genau -8- Jahre her, also kurz nach meinem 44 Geburtstag.

Alles weitere ist meinem Profil zu entnehmen.

Der Erhalt der Nervenbündel hat eigentlich nichts mit der OP-Methode zu tun, dies wäre auch bei einer offenen Op möglich.
Für mich würde sich bei Deiner Ausgangslage die Frage stellen, vor allem wegen des relativ jungen Alters, ob ich bereit bin, ein erhöhtes Risiko für ein Rezidiv durch beidseitigen Nervenerhalt in Kauf zu nehmen.

Dein PSA ist bei kleinem Prostatavolumen recht hoch, der Stanzenbefall auf der einen Seite ist nicht gerade gering und ein Tastbefund einseitig wurde ebenfalls diagnostiziert.

Auf dieser Seite würde ich daher auf den Nerverhalt verzichten.

Ebenso würde ich mit dem Operateur eingehend die Fragestellung bezüglich einer Lymphknotenentfernung erörtern. Ist diese zumindest standardisierte LK-Entfernung auch mit Da-Vinci möglich und ist der Arzt Deines Vertrauen auch gewillt diese durchzuführen ?

Diese Frage würde ich im Vorfeld noch dringend abklären.

Konkret würde das für mich bedeuten, dass ich mich nur von einem Arzt operieren lassen würde, der meinen Wünschen Rechnung trägt, d.h. diese LK-Entfernung (mindestens 15 Stück) im kleinen Becken auch durchführt und auf den Nervenerhalt auf der Seite des Tastbefundes verzichtet.

Gruss

Spertel

Matt0663
25.06.2013, 10:50
Hallo Spertel,

danke für deinen Tipp.....Du hast mit Deiner Argumentation sicher Recht....danke dafür...ich stehe leider immer noch am Anfang....Mein Uro hat mich mit der Diagnose in 10 min.
vor der Mittagspause abgefertigt....mußte mir noch dumme Sprüche anhören wie......jetzt ist schluß mit lustig.....meine Frau brach in tränen aus.....das ganze Programm also.

Habe dann meinen Hausarzt konsultiert....mit dem kann ich deutsch reden....er meinte aber auch....Bestrahlung nein....total op ja....und die da vinci methode gefällt mir sehr gut wegen der besseren heilung.

LG Matthias

Matt0663
25.06.2013, 10:52
Hallo Ralf,

danke dafür.....sicher das macht mehr sinn....ich freu mich auf jeden Hilfe !!

LG aus Speyer

Matthias.

skipper
25.06.2013, 11:43
Hallo Matthias,
hatte mit 48 eine sehr ähnliche Ausgangslage. ( Schau in mein Profil)
Wichtige Argumente hat Spertel schon erwähnt. Kläre auf jeden Fall: Wer genau operiert dich - wie viele OP genau dieser Art hat er schon absolviert und wie viele jedes Jahr?
Gibt es eine Statistik in dieser Klinik in Lu.?
Operateure verbessern ihre Ergebnisse innerhalb der ersten 200-300 Op ´s deutlich , danach sind die Verbesserungen nur noch marginal.( Erfahrungskurve)
Obwohl ich nur ca. 20 km von dir entfernt wohne habe ich mich in HH operieren lassen und bin bislang sehr zufrieden.
Viele Grüße
Skipper

peter123
25.06.2013, 11:55
... Ich war fertig.....meine Frau noch fertiger.....aber ich will kämpfen.....ich fühle mich gut, fühle mich nicht krank....

Hallo Matthias: Willkommen im Club!

Aber warum seid ihr fertig? Gegen was willst du kämpfen? Bei mir war es vor einem Jahr passiert - allerdings bin ich 18 Jahre älter als du. Die Da-Vinci-Methode ist ja fast schon Standard. Ich wurde in Worms operiert. Die eigentliche OP ist dabei wohl das geringste. In der Voruntersuchung wird z.B. eine Blasenspiegelung durchgeführt. Unmittelbar vor der OP wird der Darm geleert - brrrrrr! Nach dem Eingriff hab ich auch zwei Wochen mit dem Katheder zu Hause verbracht - das war viel schlimmer als die OP. Die Reha hab ich in Durbach (bei Offenburg) absolviert - sehr empfehlenswert. Nach zwei Monaten war ich wieder trocken - wahrscheinlich wird das bei deinem Alter viel kürzer sein. Im Bericht steht bei mir "nervenschonend" - ich bin aber nicht mehr erektionsfähig. Die bekannten Potenzmittel hab ich allerdings noch nicht probiert. Mein PSA war im Februar 0,019.

Du siehst, es besteht kein Grund zur Panik. Viele andere Leidensgenossen haben es überstanden.

Ich wünsche dir viel Glück und Gelassenheit

Peter

Hartmut S
25.06.2013, 12:26
Hallo Matthias,
<o:p> </o:p>
Spertel hat leider Recht.
Auch bei mir wurde routinemäßig ein PSA-Test durchgeführt. Auch ich fühlte mich gesund.
Näheres in meinem Profil.
Ich wollte, dass der „Feind“ in meinem Körper vernichtet wird.
Alles Andere war uns (meine Frau und mir) quasi egal.
Nach Absprache mit meiner Frau und meinem Urologen, habe ich mich dann am Ende für eine offene OP entschieden.
Eine gute Entscheidungshilfe habe ich auch hier im Forum erhalten.
<o:p> </o:p>
Die da vinci -methode wollte ich auch gerne anwenden.<o:p></o:p>
Mir war aber schnell klar geworden, entweder alles oder nichts.
Es ging ja schließlich um mein Leben.
10 Jahre Lebenserwartung, wenn ich nichts mache, 20 Jahre, wenn ich etwas mache. (spekulativ)
Meine RPE (Operation) ist nun 10 Wochen her. Ich bin derzeit impotent.
Es muss aber nicht so bleiben.
Ich will dir damit sagen, dass du eine Entscheidungshilfe auch in deiner Familie finden könntest.

Einen richtigen Rat kann ich dir leider nicht geben.
Nur soviel: Hole dir noch eine zweite Meinung von einem anderen Urologen.
Mir scheint, dass deiner nicht der Richtige ist.
Mein Arzt hat mich vorher in 2 Terminen a 35 Minuten aufgeklärt.
Das reichte. Meine Frau war anwesend. Sie hatte das verstanden, was ich nicht verstand.
Am Ende war alles gut.

Ach ja, ich war auch in HH zur Voruntersuchung, wegen "da vinci".
Es gibt dort ein sehr erfahrene Ärzteteam.

Peter, probiere doch einmal die bekannten Potenzmittelchen.
Ich werde es in 6 Monaten auch machen, wenn sich bei mir nichts ändert.
Wofür sind die sonst da?<o:p>
</o:p>
Gruss
Hartmut

tom.riemer
25.06.2013, 19:34
Hallo Spertel,

danke für deinen Tipp.....Du hast mit Deiner Argumentation sicher Recht....danke dafür...ich stehe leider immer noch am Anfang....Mein Uro hat mich mit der Diagnose in 10 min.
vor der Mittagspause abgefertigt....mußte mir noch dumme Sprüche anhören wie......jetzt ist schluß mit lustig.....meine Frau brach in tränen aus.....das ganze Programm also.

Habe dann meinen Hausarzt konsultiert....mit dem kann ich deutsch reden....er meinte aber auch....Bestrahlung nein....total op ja....und die da vinci methode gefällt mir sehr gut wegen der besseren heilung.

LG Matthias



So einen Urologen hatte ich auch zuerst.
Den habe ich sofort gewechselt .

war das beste was ich machen konnte.
ohne Vertrauen zu deinem Urologen geht gar nichts.

LG

thomas

Andy63
25.06.2013, 21:55
bin am 03.06. 50 Jahre alt geworden....bei mir ist nur durch Zufall bei einer Routine UNtersuchung PK festgestellt worden. Ich bin mit einer Nebenhodenent-
zzündung zum Urologen....kein großes Ding....ein paar Tage Antibiotike und gut ist.....dann Vorsorgecheck.....Ultraschall...kleine Hafenrundfahrt...PSA Wert bestimmung, etc.

Einen Tag nach meinem 50. das Geburtstagsgeschenk.....Verdacht auf PK.....PSA bei 10.7, verhärtung der Prostata auf der linken Seite tastbar....Prostata ist klein, nur 16 mm groß....Biopsie wurde durchgeführt und Verdacht hat sich bestätigt. 24 Stanzzylinder entnommen.....5 davon auf der linken Seite positiv....Gleason Score 3+3, 3+4,3+3...

Ich war fertig.....meine Frau noch fertiger.....aber ich will kämpfen.....ich fühle mich gut, fühle mich nicht krank....

Ich möcht die da vinci methode bei mir machen lassen im Klinikum Ludwigshafen.....die sind darauf spezialisiert....bei dieser Methode habe ich große Chancen, daß Nerven
erhalten bleiben....keinen Bauchschnitt, sondern 5 Löcher durch Endoskopie, schnellere Heilungsschancen.....ich glaube, da ist das richtige für mich..

Zwei Ärzte raten mir zu dieser Methode, nicht zur Strahlentherapie.....OP Termin steht am 11.07., Voruntersuchung am 10.07.....

LG Aus Speyer

Matthias.

Guten Abend matthias


Kann mich grundsätzlich spertel seiner Meinung anschließen. Nerverhaltend hängt schlicht davon ab wie deine Prostata aussieht während der op. Was ist noch machbar und was muss gemacht werden damit die op den Erfolg bringt welchen man ja wünscht.

Basis dafür ist die Auswahl vom Operateur und das Vertrauen in den Arzt welches doch vorhanden sein sollte, man bedenke das man diese op nur einmal machen kann und man somit das beste Resultat erwartet.

Ich wuensche dir alles gute den nötigen Kampfgeist hast du ja bereits entwickelt, vielleicht hilft dir auch meine Geschichte in machen Minuten die anstehen. Habe meine. Erfahrungen mit diesem Thema in diesem Forum hinterlegt.
Jeder von uns kennt der Schwarze Loch aber aller haben den Ausgang gefunden.

Gruß Andy