PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steigender PSA



Manfred Seitz
06.11.2013, 12:59
Manfred Seitz

Fortsetzung vom Bericht 11 50 Uhr (wurde nicht ganz übermittelt?????)

.........der Laden dkfz (Deutsches Krebsforschungs-Zentrum)ist erste Sahne. Da sieht man wo die Forschungsgelder hinfließen, evtl. auch Spenden vom BPS.

Meine Frage: Wo kann man sich operieren lassen und die fraglichen LK entfernen. Die Ärzte in Heidelberg sagten das eine OP sowie Bestrahlung möglich sind.

Ich tentiere zur OP, vom Bestrahlen mit seinen Nebenwirkungen habe ich genug.

Wie mir gesagt wurde wird die OP nicht überall durchgeführt. Da Heidelberg ca. 260 km entfernt ist, ich im Raum Nürnberg wohne, wäre eine Klinik in meiner Nähe von
Vorteil. Inzwischen habe ich 1 CD von der Nuklearmedizin, 1 Bericht sowie 2 CD vom dkfz. Der Bericht von der Urologie sowie der Nuklearmedizin steht noch aus.

Liebe Grüße

Manfred Seitz

M Schostak
06.11.2013, 23:13
Hallo Herr Seitz,
in dieser Lokalisation ist eine laparoskopische Lymphknotenentfernung sehr leicht machbar. 3-4 Tage im Krankenhaus.
Magdeburg ist ja nicht um die Ecke, aber wir machen das jedenfalls ziemlich häufig.
Telefon ggf. im Profil.
Ansonsten ist PD Dr. Blana in Fürth ein hervorragender Operateur - da lohnt sich eine Anfrage sicher - Bitte ggf. Grüße von mir ausrichten, dann weiß er Bescheid.

herzliche Grüße

M. Schostak