PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MDR /Plusminus Sendung im Januar über Protonen + Kostenübernahme



Eheweib
22.12.2013, 13:58
Hallo,
schon lange habe ich mich nicht mehr gemeldet, dennoch möchte ich diese Information nicht vorenthalten: Das Filmteam vom MDR wurde auf meinen Mann und die Protonenbestrahlung aufmerksam. Insbesondere geht es dabei um die Kostenübernahme und den Stellenwert in der heutigen PCA-Therapie (zwei Sendungen). Kurz gesagt, es wird darüber ein Film und eine Reportage geben. Das genaue Sendedatum habe ich noch nicht erhalten, stehe aber in Kontakt mit der Readktion. Ich werde kurzfristig den Termin hier bekanntgeben, vielleicht interessiert es den einen oder anderen ja.

Bis dahin ein friedvolles Weihnachstfest und einen guten Start in das Neue Jahr 2014.

Carmen

Eheweib
18.01.2014, 08:01
Hallo,
hier der erste Termin der Ausstrahlung schon am Donnerstag 22.1. ARD Plusminus 21.45

www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/index.html (http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/index.html)

Wie Krankenkassen auf neue Krebstherapien reagieren.

helmut.a.g.
18.01.2014, 09:36
@Eheweib:

Merci für Deinen Hinweis.

Gruß Helmut

Eheweib
25.01.2014, 11:36
Eine Reaktion heute, ich lasse das mal so im Raume stehen....
http://www.huffingtonpost.de/nathan-warszawski-/rollsroyce-fuer-jeden-ums_b_4652584.html

Schönes Wochenende
Carmen

helmut.a.g.
25.01.2014, 12:38
@Eheweib:

Kein schlechter Artikel, zumindest die Kernaussage bzgl. des PCa`s und der Unfähigkeit vieler Therapeuten.
Eine Therapie ist nur so gut wie der ausführende Therapeut.

Gruß Helmut

Hvielemi
25.01.2014, 14:18
Eine Reaktion heute, ich lasse das mal so im Raume stehen....
http://www.huffingtonpost.de/nathan-warszawski-/rollsroyce-fuer-jeden-ums_b_4652584.html



Wohl unbeabsichtigt sind dabei die PSA-Werte des Patienten gezeigt worden, die mit 0,94 ng/ml gegen eine komplette Heilung des Krebses sprechen, auch wenn der anwesende Arzt die Worte des Patienten wiederholt hat.

Bei der Protonentherapie ist es nun mal gleich wie bei jeder Bestrahlung:
Es dauert, bis sich der PSA absenkt. Erst weitere Messungen werden
den Erfolg bestätigen, oder eben nicht.
Das braucht eine gehörige Portion Geduld.

Schön, dass der Rinecker nicht die übliche Rosstäuscherei anwendet,
also den Patienten und seinen PSA nicht mit einer "adjuvanten" AHT
erst mal für ein oder zwei Jahre ruhigstellt.

Ob nun die Protonen mehr gebracht haben, als es mit einer ordentlich
gemachten IMRT gewesen wäre, werden wir nie in Erfahrung bringen.
Rinecker täte gut daran, gemeinsam mit einer Uniklinik die Patienten
auf IMRT und Protonen zu randomisieren, aber damit würde sich wohl
kein Geld verdienen lassen. Auch Loma-Linda hat das nicht getan.
Schade, dass diese Chance zur Bewertung moderner Strahlentherapien
bei PCa nicht genutzt wird.

Am PSI hat man vor vielen Jahren einige wenige Patienten mit
Protonen bestrahlt. Die wenig überzeugenden Ergebnisse liessen
es angezeigt erscheinen, die Therapieplätze jenen Krebsarten
zukommen zu lassen, die zuvor nicht therapierbar waren, oder bei
denen Vorteile gegenüber anderen Therapieformen zu erwarten sind.
http://p-therapie.web.psi.ch/klinikerfahrung.html

Protonentherapie von Prostatakarzinomen haben wir zwischen 1999 und 2003 bei 13 Patienten durchgeführt. Die Protonentherapie der Prostata führte bei ungefähr der Hälfte der Patienten zu keinen akuten Nebenwirkungen, und zu nur milden Nebenwirkungen bei den übrigen. Ab 2004 haben wir aufgrund der beschränkten Kapazität keine Prostatakarzinome bei Erwachsenen behandelt. Für viele Prostata-Tumorerkrankungen bringen heute moderne andere (konventionelle) Behandlungen vergleichbare Ergebnisse, weshalb Protonen sinnvollerweise nur bei ausgewählten Prostata-Tumoren angewendet werden sollen.
Nun, da ein miniaturisiertes Zyklotron und innovative IMPT-Gantries zur Verfügung
stehen, nimmt man einen zweiten Anlauf für "ausgewählte" Fälle:

Dafür ist eine entsprechende klinische Studie am PSI in Vorbereitung,
welche mit dem Kantonsspital Aarau und mit weiteren Zentren durchgeführt werden soll.
Das ist rechtzeitig, denn die turnhallengrossen Zyklotrone werden jetzt
am PSI dank heliumgekühlter Supraleitung auf Zimmergrösse verkleinert, ...
http://p-therapie.web.psi.ch/images/comet1.jpghttp://p-therapie.web.psi.ch/proscan.html
... sodass einer Anwendung in Kliniken nicht mehr viel im Wege steht.
Wenn's denn was bringt.

Carpe diem!


PS:
Das ARD-Video zu Carmens Ehemann ist hier zu sehen:
http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/mdr/2014/sendung-vom-22012014-110.html

Eheweib
26.01.2014, 13:31
Hallo,
der Autor des Artikels moniert die Kürze des Artikels, also die Ungenauigkeit oder vielmehr die Aussagen, geht aber genauso kurz mit vielen Punkten darauf ein. Als Autor denke ich sollte man zuerst recherchieren oder hinterfragen. Zu dem 0,94 Wert kann ich nur sagen, dass dies kein aktueller Wert gewesen ist. Das Filmteam nimmt Passagen auf und schneidet dann im Studio, leider ohne fachmännischen Ratschlag.
Auch das RPTC schlägt eine Hormontherapie vor gemäss der S3 Leitlinie, bespricht aber gleichfalls eine andere Möglichkeit und entscheidet dann mit dem Patienten gemeinsam.
Bzgl. der randomisierten Studien oder dem Vorschlag mit der Uniklinik zusammenarbeiten weiss ich Hintergründiges und muss leider sagen, dass es Wunsch war, aber durch Münchener Politik und Machenschaften von Seiten der Unikliniker wurde dies nicht durchgeführt.
Ich muss persönlich auch noch einmal anführen, dass es von Fall zu Fall verschieden ist. Bei meinem Mann wäre eine IMRT nicht möglich gewesen. Und genau das ist der Punkt dass man hier abwägen sollte, ganz gezielt auf jeden einzelnen Fall. Und wenn genau entschieden wurde, dann sollte dies auch von der KK übernommen werden!
Nochmal zu dem Autor Nathan, auch wenn er Arzt ist (wo weiss ich leider nicht) hat er nicht ausreichend recherchiert. Sein Bericht wird hoffentlich nicht in grossen Zeitungen erscheinen ohne jegliches Background. Und wenn man sieht, wieviel Themen er schon beschrieben hat, dann sage ich"2Schuster bleib bei deinen Leisten!"
Es wird noch einmal einen Bericht geben, dazu habe ich keinen Termin melde mich aber.
Schönes WE
Carmen

LowRoad
27.01.2014, 09:27
...
Schön, dass der Rinecker nicht die übliche Rosstäuscherei anwendet, also den Patienten und seinen PSA nicht mit einer "adjuvanten" AHT erst mal für ein oder zwei Jahre ruhigstellt.
...


Konrad,
du hast die falsche Formulierung gebraucht, offiziell heißt das PSA-Kosmetik, auch schon mal Psychotherapie genannt. All diese Formulierungen sind abwertend gemeint, und zudem falsch! Bei Patienten mit mittlerem und hohem Risiko ist eine begleitende ADT immer indiziert, da in Studien mit dem Endpunkt OS sich Vorteile ergeben haben. Bitte kennzeichne deine Meinung, wenn sie von Std-Of-Care abweicht entsprechend, sonst denken die unbedarften Kollegen hier noch, das, was du schreibst wäre Fakt, danke.

Eheweib
01.02.2014, 13:39
Hallo,
und nun der Termin für die zweite Sendung auf MDR Umschau am 18.2. 20:15

Hier noch einmal der Link der ersten Sendung nebst Bericht
http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/mdr/2014/sendung-vom-22012014-110.html

Schönes WE
Carmen