PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA Wert drücken



uwmich
18.08.2014, 22:40
Hallo,

diese Frage ist in ähnlicher Form sicher schon oft gestellt worden, vielleicht hilft mir auch ein entsprechender Link zu vergangenen Diskussionen. Bei mir wurde 10/2012 ein PCa mittels geführter Stanzbiopsie diagnostiziert, Gleason 3+3, PSA damals knapp unter 6. Karzinomdurchmesser 1,5mm. Daraufhin entschieden wir uns zum activ surveillance. Der PSA war andertalb Jahre stabil, nun steigt er gegenwärtig auf 7,0. Eine weitere geführte Biopsie soll gemacht werden. Ich trinke täglich ca 35g mit Wasser verdünntes Tomatenpulver (plus Schuss Öl und Pfeffer). Das schein noch nicht auszureichen für einen stabilen PSA. Auf Curcumin scheine ich allergisch zu ragieren (Versuch: 1000mg/d), ich bekomme dann nachts Atembeschwerden. Granatapfel und anderes habe ich noch nicht ausprobiert. Wie ist die Erfahrung mit autogenem Training (beherrsche ich sein 40 Jahren)?

beste Grüße
Udo

tomblr
19.08.2014, 10:00
Wie ist die Erfahrung mit autogenem Training

Hallo Udo,

wenn ich es richtig verstehe möchtest du deinen PSA Wert mittels autogenem Training reduzieren?

Mit autogenem Training habe ich wenig Erfahrung, allerdings wüsste ich keine Mechanismen die eine deutliche dauerhafte Senkung des PSA durch Entspannung beeinflussen könnten. Auch ein Einfluss der Psyche auf den PSA Wert ist, meines Wissens, bis heute unerforscht.

Da du den Weg des AS gewählt hast, bleibt sicherlich unter den derzeitgen Umständen keine andere Wahl als eine neue Beurteilung der Situation mittels Biopsie vornehmen zu lassen. Unter den gegeben Umständen wäre ein vorgeschaltetes multiparametrisches MRT evtl. sinnvoll.

Tom

lumberjack
19.08.2014, 10:56
Hallo Udo,

wenn ich es richtig verstehe möchtest du deinen PSA Wert mittels autogenem Training reduzieren?

... allerdings wüsste ich keine Mechanismen die eine deutliche dauerhafte Senkung des PSA durch Entspannung beeinflussen könnten. Auch ein Einfluss der Psyche auf den PSA Wert ist, meines Wissens, bis heute unerforscht...



Tom


Hallo Udo,

ich sehe das genau so wie Tom. Mit Autogenem Training wirst du den PSA nicht senken! Um deine AS-Strategie fortzusetzen ist meiner Meinung nach eine genauere Diagnose hilfreich; durch bildgebende Verfahren bzw. eine gezielte Sättigungsbiopsie.
Wie groß ist deine Prostata und wie alt bist du?


Jack

uwmich
19.08.2014, 20:36
Hallo Jack,

ich bin 55 und die Prostata war vor einem Jahr 20g. Dieses Jahr noch nicht gemessen, kommt in den nächsten Tagen. Es wird auch wieder eine Stanze gemacht, eben weil der Wert angestiegen ist. Habe nun im Netzt schon eine gute Zusammenfassung der Ernährungsseite gefunden. Da ich nicht weiß, ob ich die hier verlinken darf, lasse ich es lieber. Da ein Tumor durch bestimmte biochemisch wirkende Stoffe oder psychosomatische Faktoren entstehen kann, gibt es natürlich auch Stoffe und psychsomatische Maßnahmen, die das Gegenteil (theoretisch zumindest) bewirken können. Das versuche ich gerade für mich herauszufinden. Welche Maßnahmen haben unter dem Strich bei den meisten hier tatsächlich die Tumorprogression bremsen können. Was ist Euer Eindruck?

Gruß Udo

WernerE
20.08.2014, 09:10
Hallo Udo,

gib Deine neuesten Werte ins Forum, sobald Du sie hast. Dann wirst Du sicherlich brauchbare Ratschläge erhalten.

Viele Grüße und gnädige Werte.

WernerE

uwmich
22.08.2014, 17:56
Hallo Werner,

mach ich! Danke für die Ratschläge, werde die Beiträge aufmerksam verfolgen und meine Werte und Erfahrungen beispeuern.

Uwe

wanderfreund
23.08.2014, 07:18
Hallo Udo,

aus persönlicher Erfahrung vielleicht einmal diesen Hinweis: Ich hatte nach der Diagnose im Januar 2010 (PSA 9,7) bis zur Op im März eine strikte ketogene Ernährung eingehalten, also weitestgehender Kohlehydratverzicht. Der PSA-Wert betrug unmittelbar vor der Op "nur" noch 6,5 ng/ml. Zum Glück habe ich mich trotzdem operieren lassen, denn der postoperative pathologische Befund sah wesentlich schlechter aus, als der Befund der Stanzbiopsie und der Tumor hatte bereits die Kapsel durchbrochen. Einzelheiten meiner Krankengeschichte im Profil bzw. bei "myProstate.eu".
Dir wünsche ich die nötige Geduld für AS und das notwendige Stückchen "Glück" bei der Therapieentscheidung. Unsere Krankheit wird von so vielen Einflussfaktoren geprägt, dass es leider noch keinen "Goldenen Weg" zur Heilung gibt!

Roland