PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Strahlentherapie wurde abgesagt



reini99
22.09.2014, 14:15
Habe PCA und mich für eine Strahlentherapie entschieden. Nun rief mich der Strahlendoc an, dass das MRT einen verdächtigen Lymphknoten hinter dem Dickdarm aufweist. Nun soll ich wieder eine Koloskopie machen lassenl. Die letzte war vor einigen Jahren-egebnislos. Die Ärzte sehen keine Verbindung zwischen PCA und dem Lymphknoten. Warum wird dann die Bestrahlung nicht durchgeführt? Ich vergass das zu fragen. Habe keinen kurzfristigen Kolotermin bekommen.

Heribert
22.09.2014, 14:54
Hast Du schon mal nachgefragt, ob sich der verdächtige Lympfknoten hinter dem Dickdarm minimalinvasiv entfernen lässt?

Gruß Heribert

reini99
23.09.2014, 09:53
Herbert, ich warte erst einmal Koloskopie ab. Bericht vom Radiologen habe ich auch noch nicht.
Danke
reini

reini99
07.11.2014, 12:19
So, habe die RPE statt Bestrahlung durchführen lassen. Nun die nächste schlechte Nachricht:Anastomose undicht, weitere 10 Tage mit dem Mistkatheter rumrennen.Dann soll das Ding ohne weiteres Zystogramm gezogen werden- ist sowas überhaupt ärztlicherseits vertretbar?
Das kann doch üble Folgen haben, falls trotzdem Urin in den Bauchraum austritt?!

Urologe
07.11.2014, 12:25
Ein Zystogramm (Röntgen) braucht man nicht unbedingt, aber wenigstens
ein transrektaler Ultraschall während die Blase aufgefüllt wird.
Da wird das Leck ggf. auch sehr gut gesehen

reini99
11.11.2014, 12:22
Sorry, aber kleine Lecks wie in meinem Fall sieht man nur mit Kontrastmittel/Röntgen.Der Druckaufbau erfolgt durch husten. Der operierende Prof hat nach meinen Bedenken eine weitere Dichtigkeitsprüfung via Röntgen veranlasst.Bin optimistisch, dass es jetzt klappt.

Urologe
11.11.2014, 12:33
dem kann ich nicht zustimmen ...

mit meiner transrektalen 12 MHZ Schallsonde lösen wir Strukturen im Zehntelmillimeter-Bereich auf!
Da wird jede noch so kleine Leckage gesehen